Anzeige
Tech

Trickbetrüger-Hörspiel: Wenn Telefon-Scammer sich als Microsoft-Support ausgeben

Erst ganz am Ende des Gesprächs bemerkt die Scammerin, dass sie einen IT-Experten am Apparat hat. Der veröffentlicht sofort das gesamte Gespräch und die Telefonnummer der Betrügerin.

von Motherboard Staff
05 März 2015, 9:54am

Bild: ​Shutterstock.​

Der Microsoft-Support-Scam ist eine unter Trickbetrügern seit langem beliebte Masche, die nach einem einfachen Schema abläuft: Der Anrufer versucht, den arglosen Windows-Nutzer zum Download einer Schad-Software zu nötigen, mit der er den Rechner seiner Opfer infiziert und schließlich übernimmt—abschließendes Daten-Auslesen inklusive; Erpressung optional.

Am Mittwochabend klingelte nun auch bei dem amerikanischen Journalisten Steve Ragan das Telefon und eine unbekannte Telefonnummer erschien auf seinem Display. Am anderen Ende der Leitung erklärte ihm eine freundliche Stimme, dass sein Computer seit Wochen Warnungen aussende und sie ihm als Microsoft-Support-Mitarbeiterin gerne helfen würde.

Was die Anruferin nicht wusste, ist, dass ​Steve Ragan lange als IT-Experte gearbeitet hat und inzwischen für ​CSO-Online über IT-Sicherheitsthemen schreibt. Steve gab sich aber auch größte Mühe, als die Sorte ahnungsloser User zu erscheinen, auf den es die Technical-Support-Scamer bevorzugt abgesehen haben: „I use my computer to browse the web, I use, uh, what is it called? Internet... Exploiter."

Die Unbekannte scheint in einem Call-Center voller Scam-Anrufer zu sitzen

Freundlicherweise hat Steve den Anruf in voller Länge aufgezeichnet und auf Soundcloud hochgeladen—bis zum bitteren Ende, an dem er die Betrügerin, die glaubt, endlich die Fernsteuerung über den Rechner übernommen zu haben, ins Leere laufen lässt—und ihr mitteilt, dass sie es erfolgreich in die Presse geschafft habe.

Abschließend droht die Scammerin Steve noch damit, ihn hacken zu können, sollte er ihre Informationen veröffentlichen. Allerdings hat Steve das Fernsteuerungs-Tool über eine virtuelle Maschine laufen lassen und so konfiguriert, dass die Betrügerin keine Chance hat, an den Computer heranzukommen. Steven hat die Telefonnummer der Anruferin und weitere Details ​in einem Artikel veröffentlicht.

Falls ihr es euch noch nicht gedacht habt, möchten wir gerne noch einmal betonen, dass ihr einen Anruf mit einer halbseidenen Support-Mitarbeiterin niemals so weit kommen lassen solltet. Am besten legt ihr sofort auf. Und wenn ihr neugierig seid, dann gönnt euch einfach diesen Anruf immer mal wieder inklusive der Hilflosigkeit der Betrügerin in seiner ganzen schönen Länge:

Der Anruf befördert neben der Telefonnummer der Betrügerin auch ein paar interessante technische Details zu Tage, wie zum Beispiel, dass die Scammerin eine abgelaufene Version der Remote-Control-Software Team Viewer nutzt. Die Aufnahme zeigt außerdem, dass die Anruferin in einem größeren Call Center zu sitzen scheint (im Hintergrund werden weitere vergleichbare Gespräche geführt), aber auch, dass sie sich erstaunlich leicht von ihrem eigentlichen Plan abbringen lässt und ahnungslos auf die Bitte des vermeintlichen Opfers nach einem Rückruf eingeht.

Auch in Deutschland kommt es seit Jahren ​immer wieder zu Scamming-Versuchen, bei denen sich Anrufer als Microsoft-Techniker ausgeben. Auch wenn das Argument der vermeintlichen Support-Mitarbeiter, für eine Windows-Fehlerbehebung zu sorgen, in manchen Ohren durchaus plausibel klingen mag, so handelt es sich auch hier natürlich stets nur um eine Masche, bei der die Opfer zum ​Download von Schadsoftware gebracht werden sollen.