FYI.

This story is over 5 years old.

mathematik

Der rumänische Bildungsweg: Matheaufgaben statt Nummern

Gegen das immense Problem von Schulabbrüchen hat sich der rumänische Fußballverband was ganz besonderes ausgedacht: Matheaufgaben Trikotnummern. Seit wann sind Fußballer gute Werbeträger gegen den Schulabbruch?
29.3.16

⭐️ — Kazi Media Germany™ (@Kazi_Germany)March 28, 2016

Zum Aufwärmen vor dem Länderspiel gegen Spanien am Sonntag legte die rumänische Nationalmannschaft einen recht merkwürdigen Auftritt hin: Sie erschienen in Trainingsjacken, auf deren Rücken statt einer Nummer eine Rechenaufgabe stand. Diese Aktion sollte dazu dienen, den rumänischen Kindern Mathematik wieder schmackhafter zu machen und sie zum Rechnen anzuregen. Wegen der hohen Anzahl der Schulabbrecher in Rumänien ergriff der Fußballverband diese Initiative. „Mit 18 Prozent im Jahr 2014 ist sie eine der höchsten in der gesamten Europäischen Union", schreibt etwa die WELT. Razvan Burleanu, der Präsident des rumänischen Fußballverbands bestätigte gegenüber der Zeitung: „Fußball und Mathematik schließen einander nicht aus".

Deswegen prangten Rechenaufgaben in niedrigstem Sesamstraßen-Niveau auf den Rücken der Spieler. Anstatt der Ziffer „6" fand man zum Beispiel die Aufgabe „2x2+2" auf der Jacke des Innenverteidigers Vlad Chiriches.

Ob Profifußballer das beste Beispiel gegen den Schulabbruch sind, bleibt zu bezweifeln. Zudem sind die Rechenaufgaben auf Grundschulniveau.

Wenigstens während des Spiels trugen die Jungs wieder ihre fertig addierten Rückennummern und gingen mit einem unspektakulären 0:0 vom Platz.