Monatsbudget

Ein Pro-Skater zeigt, wofür er sein Geld ausgibt

Seit drei Jahren musste sich Jonny Giger dank Sponsorings keine neue Kleidung mehr kaufen. Trotzdem lebt er als Pro-Skater nicht auf grossem Fuss.
Jonny Giger mit seinem Skateboard.
Foto: Mit Genehmigung von Jonny Giger.
1519652618186-cler-monatsbudget

Diese Geschichte wird dir präsentiert von Bank Cler.

In unserer Serie "Monatsbudget" zeigen Menschen aus den verschiedensten Schichten und Lebensrealitäten der Schweiz, wofür sie ihr monatliches Einkommen ausgeben.

Profisportler ist bei Schweizer Männern nach wie vor Traumberuf Nummer eins. Jonny Giger lebt diesen Traum seit mehr als einem Jahr. Im September 2016 wurde er Pro-Skater und ist damit einer von wenigen mit diesem Beruf in der Schweiz. Daneben unterhält der 25-Jährige auch einen YouTube-Kanal mit rund 200.000 Abonnenten und einen Instagram-Account mit über 120.000 Followern. Was ist einem wichtig, wenn man mit jungen Jahren schon erreicht hat, wovon viele nur träumen können? Wir haben uns mit Jonny in Buchs SG getroffen und uns mit ihm darüber unterhalten, was für ihn wirklich Wert hat. Wir wollten von ihm wissen, wie man mit Kickflips & Co. Geld verdient und ob auch sein Einkommen so traumhaft ist wie sein Beruf. VICE: Wie viel Geld steht dir pro Monat zur Verfügung?
Jonny: Um die 4.000 Franken. Wie verdient man als Pro-Skater Geld?
Bei mir gibt es dafür drei Standbeine: In erster Linie bekomme ich einen monatlichen Fixbetrag von meinen Sponsoren. Alles, was zusätzlich unter meinem Namen verkauft wird, etwa Decks oder Wheels, ist Provision für mich. Meine zweite Säule ist YouTube. Pro 1.000 Klicks verdiene ich etwa einen Franken. 2017 kam ich pro Monat auf etwas mehr als eine Million Klicks, was etwa 1.000 Franken ergibt. Und die dritte Säule sind Influencer-Verträge mit Instagram. Pro Post verdiene ich dort zwischen 300 und 500 Franken. Zusätzlich gibt es noch Patreon. Auf dieser Plattform können die Benutzer ihre Lieblingskünstler abonnieren und sie finanziell unterstützen.

Anzeige
1523732615271-_DSF1830

Alle Fotos: F. Hinder

Reicht dir das, um zu leben?
Ja, absolut. Was bedeutet dir Geld?
Für mich hat Geld keinen wirklich hohen Stellenwert. Ich messe auch Erfolg nicht am Einkommen. Mir ist einfach wichtig, dass ich gut leben kann und das tue, was mir Spass macht.

Was heisst für dich gut leben?
Dass ich mir immer kaufen kann, was ich möchte.


Auch auf VICE: Wie eine psychische Krankheit die Karriere eines jungen Skateboarders zerstört hat


Was ist das Teuerste, das du dir in den letzten Wochen gekauft hast?
Einen neuen, schnelleren Laptop für etwa 3.000 Franken. Das ist für mich eines der wichtigsten Arbeitsgeräte. Darum lohnt es sich, darin Geld zu investieren. Jede Minute, die ich mit einem schnellen Laptop spare, ist wertvolle Zeit, die für andere Dinge wie Skaten bleibt.

1523872349046-_DSF1802

Was ist das Wertvollste, das du besitzt?
Meine Gitarre. Die würde wohl um die 3.500 Franken kosten. Ich habe sie aber nicht selbst gekauft, sondern von meinem Vater übernommen.

Was ist das Wertvollste, das du je verloren hast?
Als ich von einem Italien-Aufenthalt nach Hause fahren wollte, ist mir ein Missgeschick passiert. Ich ging aus dem Hotel, stieg ins Auto und bin losgefahren. Nur mein Laptop ist wohl in Italien geblieben. Den hatte ich nämlich auf dem Autodach vergessen. Der hatte einen Wert von etwa 1.000 Franken. Wofür musst du kein Geld ausgeben?
Für Kleider, weil ich diese gesponsert bekomme. Ich glaube, das letzte Shirt habe ich mir vor etwa drei Jahren selbst gekauft. Meine Skate-Ausrüstung bekomme ich auch gesponsert. Pro Jahr sind das etwas mehr als 10.000 Franken.

Anzeige
1523732042798-_DSF1791

Was ist dein täglicher Luxus?
Ich koche zwar gerne aber gehe auch gerne auswärts Essen, nicht täglich. Ausserdem lade ich gerne mal Freunde zum Essen ein. Das kostet mich etwa 60 Franken. Es muss nicht chic sein, einfach lecker.

Wie viele Stunden pro Woche arbeitest du?
Ich arbeite sieben Tage die Woche und komme auf etwa 40 Stunden. Dazu zähle ich auch Skaten. Wenn ich verletzt bin, arbeite ich weniger. Im Sommer skate ich pro Tag 3 bis 4 Stunden. Dazu kommt noch das Filmen und Editieren, meiner YouTube-Videos. Vorbereitung, von Social-Media Posts und die Wartung meiner Kanäle.

1523732096059-_DSF1816

Kannst du Ferien nehmen?
Ja und nein. Die Schwierigkeit ist hier nicht das Geld, sondern meine Community. Sie reagiert recht heikel, wenn ich für einige Tage nichts poste. Wenn ich also wirklich frei haben will, muss ich alles vorarbeiten. Dann können schnell 60 Stunden in der Woche zusammenkommen.

Wann bist du das letze Mal verreist und wohin?
Vor etwa einem Jahr bin ich für eine Filmpremiere zu meinem Sponsor nach Ohio geflogen. An dem Film hatten wir rund zwei Jahre gearbeitet. Das war cool aber auch anstrengend.

1523732224017-_DSF1759

Was ist dein grösster materieller Wunsch?
Ich könnte es mir momentan zwar leisten, aber habe gerade keine Lust darauf: Irgendwann will ich mir ein besseres Auto kaufen. Nicht aus Prestige-Gründen. Aber ich verbringe sehr viel Zeit mit Autofahren. Das neue Auto sollte mehr Platz für mein Skatezeug haben und besser für längere Trips geeignet sein. Was für Leute beneidest du?
Grundsätzlich beneide ich niemanden. Aber mein Job bringt auch eine hohe Eigenverantwortung mit. Zu Beginn musste ich lernen, damit umzugehen. Dass ich keinen Fixlohn habe, ist ein gewisser Druck. Aber ich kann mir meine Zeit selbst einteilen. Das schätze ich sehr.

Folge VICE auf Facebook und Instagram.