FYI.

This story is over 5 years old.

News

Wütende muslimische Faschisten gegen wütende Nazis

15.11.10

Der Volkstrauertrag in England fiel in diesem Jahr doch etwas turbulent aus, erst der Streit über die „Mohnblumen Faschisten“ und dann mischen sich auch noch die Celtic Glasgow-Fans ein. Natürlich wollte Anjem Choudary das nicht verpassen.

Die neue Gruppe von Choudary "Muslims Against the Crusades" demonstrierten gegen die landesweiten Schweigeminuten, verbrannten einen Mohnblumenkranz und trugen Plakate mit Slogans wie: „Britische Soldaten brennen in der Hölle.“ Ich wusste, dass kann nur super werden, also bin ich hin und lies ich mich darauf ein.

Zwischen 10:15 – 10:30 Uhr kamen die ersten Mitglieder der „Muslime gegen die Kreuzzüge" mit ihren Transparenten. Unsere  alten Freunde von der EDL waren ebenfalls da um sie zu empfangen. Es entbrannte also ein Kampf darum, wer die Gruppe ist, die am weitesten rechts steht.

Ratet mal welcher Gruppe diesen strammen Jungs angehören …

Ja richtig, sie gehören zur „English Defence League“. Sie waren mal wieder in London unterwegs und stellten sich die Aufgabe, möglichst viele beleidigende Kommentare von sich zu geben. Hier einige Beispiele: „WIR PISSEN AUF MOHAMMED“ und der alte Klassiker „ALLAH IST EIN KINDERFICKER“.

Das erste Blut floss, als einige Nachzügler der EDL, große Stücke Schinken auf die Mitglieder der MAC warfen. Das ist nicht nur sehr beleidigend für die Muslime, sonder auch eine sehr britische Art „Hass“ auszudrücken. Eins zu null für die EDL.

Als es 11:00 Uhr schlug, schwiegen die Mitglieder der EDL um den Soldaten, die im Krieg gefallen sind, eine letzte Ehre zu erweisen. Die MAC taten zu diesem Zeitpunkt genau das Gegenteil.

Sie haben einen Kranz Mohn angezündet und sangen zwei Minuten in Dauerschleife: „BRITISCHE SOLDATEN BRENNT IN DER HÖLLE!“ 1:1 also.

Der Anführer der EDL war damit natürlich nicht zufrieden (man sieht es oben an seinem Gesichtsausdruck), er sprang zu den MAC und wollte ihre Fahnen niedertreten. Dafür wurde er allerdings verhaftet und in einen Polizeiwagen gezogen. Bei aller Fairness, kann man aber sagen, dass es ein sehr beeindruckender Sprung war.

EDL 2 - 1 MAC.

Ich überlege, einen EDL-Kalender zu machen und ihn ihrer Marketing-Abteilung vorzuschlagen. Dieser Kerl ist auf jeden Fall Mister Juni.

Aus dem Nichts kam die Polizei und schnappte sich einen Trupp der MAC. Die EDL Jungs waren ordentlich am anfeuern – naja es sah alles ein wenig nach Kasperletheater aus. Neuer Zwischenstand EDL 3 – MAC 1.

Man muss es den jungen, zornigen, extremistischen Moslems einfach lassen. Sie sehen großartig aus.  Man könnte denken, es wäre ein The International Noise Conspiracy Video. 3 – 2.

Der Verdächtige wurde abtransportiert, wie es scheint zu einer eingehenden Leibesvisitation. 4 – 2.

Aber die Hamas ist doch sooooooo schwul!

Gibt es eine Homepage, für einen Extremisten-Fetisch? Falls nicht, dann schnell her damit, dieser Kerl sollte darauf erscheinen. EDL 4 – Mac 3.

Die Polizei hatte schließlich genug von den verrückten Extremisten und steckten sie in eine U-Bahn Station in South Kensington. Dort konnten sich die Touristen mit ihnen herum ärgern.

Endstand: EDL 4 – 3 MAC.

So gewannen die EDL mit einem Punkt Vorsprung. Aber ehrlich gesagt, wer gibt schon was auf sie und ihren weißen Bullshit. Die MAC-Welle wird kommen, MAC sind die Zukunft.