FYI.

This story is over 5 years old.

Dieser 68-jährige Raver geht immer noch am liebsten auf die illegalen Partys

„Wenn es heute Abend eine Party irgendwo gibt, schnapp ich mir das Fahrrad und fahr da hin.“
13.11.14

Foto: Marty Marn

Jan Bakker ist eine bemerkenswerte Erscheinung in der Amsterdamer House- und Techno-Szene. Er ist 68 Jahre alt, auf einem Auge blind und an jedem Wochenende auf einer Technoparty. Nach der Scheidung von seiner Frau vor 35 Jahren zog er in die Niederländische Hauptstadt. Er fühlt sich dort zuhause, was nicht zuletzt an den zahlreichen Partys liegt. Ich traf ihn im Café De Ceuvel im Norden Amsterdams.

Seit wann gehst du auf Techno- und House-Partys?
Jan Bakker: Ich mache das schon lange—eigentlich, seit es hier in Amsterdam losgegangen ist. Im RoXY und im iT konntest du nicht wirklich Spaß haben; ich war da zwar immer, aber die Leute sind da eher rumgelaufen, um gesehen zu werden. Richtig gute Partys waren da nie.

Bei welchen Partys hast du denn Spaß?
Es gibt ein paar kleine Festivals und auch einige Raves—die illegalen Sachen in den Fabrikhallen. Da hat es mir immer gefallen, auch weil das Publikum komplett anders ist. Früher bin ich immer in den Thunder Dome, das war komplett verrückt. Jetzt bin ich ab und zu im HQ. Da spielen sie sehr harten Sound, aber die Leute sind trotzdem nicht aggressiv da. Die Atmosphäre ist echt großartig. Die großen Festivals mag ich eigentlich nicht so. In diesem Jahr musste ich mich zwischen dem eintägigen Sensation in Amsterdam und dem All We Want in Deutschland entscheiden. Ich hatte Tickets für beide Festivals, und gar nicht gemerkt, dass sie gleichzeitig stattfanden. Aber ich hatte auch schon eine Isomatte, einen Schlafsack, eine Luftpumpe und ein Zelt. Ich dachte mir: „Scheiße, jetzt habe ich mir schon ein Zelt gekauft, dann benutz ich das auch." Das All We Want war ein unglaublicher Spaß.

Mit wem gehst du am liebsten auf Partys und Festivals?
Ich gehe immer allein. Anfangs bin ich immer mit anderen Leute unterwegs gewesen, aber das hat irgendwann aufgehört als ich mit Leuten unterwegs war, die die kompletten Abende durchgeplant hatten. Das mach ich nicht, da habe ich keine Lust drauf. Das ist ja alles schön und gut, aber ich mag es auch nicht, ständig hin und her zu laufen. Deshalb entschied ich mich für die süße Einsamkeit. Ich bleibe, solange ich will und muss mich dafür vor niemandem rechtfertigen. Im Laufe der Jahre habe ich natürlich viele Leute kennengelernt, auch durch meine Keidung. Ich gehe immer ausgefallen gekleidet aus. Moderne Kleidung, Schuhe und ausgefallene Brillen machen mir Spaß, auch wenn ich nie wirklich shoppen gehe oder so. Wenn ich dann abends Leute bei einer Party treffe, ist das meistens witzig, manchmal aber auch nervig. Einmal hörte ich jemanden hinter mir sagen: „Stellen wir uns mal neben den alten Mann und einer macht ein Foto davon?" Da hat es mir die Sprache verschlagen und ich bin einfach weggegangen.

Macht sich der Altersunterschied stark bemerkbar?
Manchmal laden mich 19- und 20-Jährige ein. Die zwingen mich fast dazu, mich von ihnen einladen zu lassen. Ich hatte noch nie ein Problem mit jungen Menschen. Viele Leute verlassen die Szene mit einem bestimmten Alter, weil sie den Sound plötzlich als zu laut empfinden. Ich denke mir dann: Das fandest du doch gerade noch gut und warum ist dir dein Auto jetzt auf einmal so scheißwichtig? In gewisser Weise kann aber auch verstehen, dass andere Dinge wichtig werden, wenn man Familie hat.

Hast du Familie?
Ich habe einen 42-jährigen Sohn, meine Enkelin ist 20. Sie gehen nicht auf Partys. Für meinen Sohn ist das nichts, er geht lieber auf Rockkonzerte.

Hörst du zuhause Techno?
Nein, kaum. Ab und zu, aber dann habe ich Kopfhörer an. Solche Musik sollte man laut hören, nicht nebenher wie bei Radiosongs. Das ist ja mit Rockmusik ähnlich, wenn satte Riffs dabei sind wie zum Beispiel bei Led Zeppelin—dann sollte man das eben laut hören. Ich will das meinen Nachbarn nicht antun und höre deshalb auch viel andere Musik, oder ich ziehe mir eben so ein Ding an.

Hast du einen Lieblingskünstler?
Nein, nicht wirklich. Aber Monika Kruse und Nina Kraviz finde ich sehr gut.

Weil es Frauen sind?
Nein, weil sie gute Tracks machen…

Was hast du früher gearbeitet?
Ich war im Handel von technischen Komponenten tätig. Aber inzwischen bin ich seit zwölf Jahren im Ruhestand. Seit 12 Jahren bin ich Frührentner. Man hat mich gefragt, ob ich in den Vorruhestand gehen möchte und ich dachte: „Yess, das mach ich." Ich habe die Entscheidung nie bereut.

Was tust du dann den ganzen Tag?
Ich habe mich noch nie gelangweilt, ich habe zwar kein richtiges Hobby, aber ich kann mich sehr gut alleine beschäftigen. Ich fahre viel Fahrrad und gehe spazieren und auch sonst lebe ich recht gesund. Nach meinem Herzinfarkt habe ich auch das Rauchen aufgehört. Man könnte denken, ich wüsste jeden Tag stundenlang nicht, was ich machen soll. Das Problem hatte ich aber nie.

Lebst du allein?
Ja. Vor zwei Jahren habe ich meine Katzen einschläfern lassen. Und ich habe mich dann entschieden, nicht noch einmal von vorne anzufangen. Meine Katzen wurden zwanzig Jahre alt. Balkonkatzen. Das war schon verdammt gut. Nachdem sie weg waren, dachte ich noch monatelang immer wieder mal das Gefühl, dass sie sich an meine Füße schmiegen. Seit eineinhalb Jahren sind sie jetzt tot. Ich kann mich nicht so recht daran gewöhnen, ohne Katzen zu leben.

Glaubst du, dass du noch lange Feiern kannst?
Wenn es heute Abend irgendwo eine Party gibt, schnappe ich mein Fahrrad und fahr dort hin. Ich brauche noch keinen Rollator und fühle mich gut. Ich lebe im vierten Stock ohne Aufzug. Warum sollte ich damit aufhören, wenn es sich gut anfühlt? Natürlich hängt es auch damit zusammen, dass ich auf den Partys Leute habe, mit denen ich kommunizieren kann. Neulich gab es eine Party mit 1600 Leuten, das ging über 5 Stockwerke—und ich kannte die Hälfte der Gäste. Das war wirklich top, so etwas habe ich noch nicht erlebt.

Was hältst du von Drogenkonsum? Es gibt ja immer wieder Leute, die bei Festivals deswegen sterben…
Das sind oft Menschen, die einmal im Jahr auf so eine Party gehen und sich dann komplett abschießen mit irgendwas. Ich habe ein Mädchen gesehen, die irgendwelche Pillen mit GHB runterspülten. Da fragt man sich, wie viele Pillen muss die genommen haben?

Glaub mir, bei den Partys die ich besuche, passiert so etwas nicht. Es gibt dort keine Menschen, die komplett unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol stehen. Du siehst natürlich schon, das ab und zu jemand was nimmt oder was getrunken hat, aber immer auf einem Niveau, bei dem es noch Spaß macht. Bei den großen Festivals schießen sich die Leute jedoch leider komplett ab, die sind völlig abhängig von dem Zeug. Manchmal nehme ich auch was, ich starte zur Zeit mit einer halben Pille und das reicht meistens auch. Du willst ja am nächsten Tag noch wissen, wieviel Spaß du auf der Party hattest. Ich höre auf meinen Körper.

Dieser Artikel erschien vorab auf Thump.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.