Anzeige
Features

As I Lay Dying sind mit "My Own Grave" zurück, aber niemand sollte das feiern

Vor lauter Comeback-Freude scheinen die Fans vergessen zu haben, dass Frontmann Tim Lambesis seiner Frau 2013 einen Auftragskiller auf den Hals jagte. Wir nicht.

von Tina Blech
08 Juni 2018, 11:56am

Screenshot von YouTube aus dem Video "As I Lay Dying - 'My Own Grave'" von asilaydying

Tim Lambesis, der vielleicht dümmste Kriminelle der Metalcore-Welt, brachte heute mit der kompletten alten Besetzung seiner Band As I Lay Dying den neuen Song "My Own Grave" samt Musikvideo heraus – und die Fans feiern es. Eigentlich verdient jeder eine zweite Chance im Leben. Aber der Typ? Wirklich?

Nochmal zur Erinnerung: Lambesis wurde Anfang 2014 zu sechs Jahren Haft verurteilt, weil er einen professionellen Mörder beauftragt hatte, seine Frau zu töten. Die wollte sich nach acht Jahren Ehe wegen seiner Drogen- und Strippersucht von ihm trennen. Als gläubiger Christ konnte der Sänger seine Frau jedoch nicht selbst umbringen. Stattdessen heuerte der muskelbepackte Metaller dafür jemanden an. Blöd nur: Dieser "Jemand" war ein Undercover-Cop. Lambesis wurde kurz darauf festgenommen. Im Knast verweigerte man dem Anabolika-Fan jegliche Steroide, weswegen ihm Männerbrüste wuchsen. Deshalb verklagte er die zuständigen Ärzte. Erfolglos. Nach weniger als drei Jahren Haftstrafe wurde Lambesis im Dezember 2016 frühzeitig entlassen.

Natürlich ist es für Fans immer scheiße, wenn die Lieblingskünstler sich plötzlich als unheimlich schlechte Menschen entpuppen. Es tat weh, als herauskam, dass der Frontmann der New Yorker Alternative-Rock-Band Brand New eine 15-Jährige sexuell belästigt hatte. Oder als Chris Brown Rihanna krankenhausreif prügelte. So gerne man die Musik mag, sie unbeschwert hören kann man dann nicht mehr. Erst recht nicht, wenn die Musik beispielsweise von Lostprophets-Sänger Ian Watkins kommt – 2014 kam raus, dass er vorhatte, ein Baby sexuell zu missbrauchen.

As I Lay Dying galten als eine der größten Metalcore-Bands überhaupt und "Nothing Left" oder "A Greater Foundation" waren unfassbare Songs. Trotzdem konnten wir unser Bandshirt nach 2014 nicht mehr wirklich mit Stolz tragen.

Ein Comeback des originalen Line-ups mit Lambesis als Sänger, Nick Hipa und Phil Sgrosso an der Gitarre, Josh Gilbert am Bass und Jordan Mancino an den Drums hätte also eigentlich erbärmlich scheitern müssen, ganz egal, wie gut es klingt. Hätten da nicht sämtliche Bandmitglieder und tausende Fans ihre Moral über Bord geworfen. Auf YouTube verzeichnet "My Own Grave" nämlich schon nach wenigen Stunden 10.000 Likes und gerade mal 100 Dislikes. Auch die Kommentare zeigen, dass es für viele Metalheads ein Leichtes war, ihr AILD-Shirt wieder aus dem Schrank zu holen und sich an den Riffs zu erfreuen:

"Literally cried and did a happy dance! AILD is back!!!!! " – Legalism Sucks

"I honestly don’t care what Tim did at this point cause I listened to AILD since like middle school and I’m already gonna be 21 and I’ve been hopeing they do music again! Hella worth the wait! AILD is back!!! " – Bunstrocity

"YESSS OH MY GOD YESSSSS I’VE MISSED YOU AS I LAY DYING AND TIM I’M GLAD YOU’RE OUT! BEST METALCORE BAND IS BACK! " – NoNamedMisfit

"Its been long time that i didnt hear awesome guitar parts like this since the other bands keep playing a fcking boring 0-0-0-0 riff, thanks for making metalcore great again." – Holaa Hey

"MY FAVOUTIRE BAND IS BACK !!!!!!!!!!!!! LOVE IT !!!!!!!!!!!!!!! <3" – Anni Hammer

Anscheinend kann man auch als fanatischer Christ mit Mordplänen auf seine Fangemeinde setzen. Am Ende ist es natürlich jedem selbst überlassen, ob er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann, Musik von problematischen Künstlern zu hören, oder diese sogar zu heiraten. Richtig gelesen, der Frontmann soll im April 2017 auch schon eine neue Frau geehelicht haben. Na dann.

**

Mehr zum Thema:

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.