fernsehen

Böhmermanns neues Video zeigt, warum man ihn wirklich nicht ärgern sollte

In "Du bist kein echter Polizist" rechnet er mit einem Polizei-Funktionär ab. Geht es um Ordnungshüter, wird es für Böhmermann persönlich.
17.3.17

Jan Böhmermann steht auf die Polizei, das ist mittlerweile ziemlich klar. Bei aller darin versteckten Kritik – "Ich hab Polizei" war vor allem eine Liebeserklärung an die Ordnungshüter, sein Rap-Name "POL1Z1STENS0HN". Sein Vater machte als Polizist Karriere: vom Bundesgrenzschutz bis zur Mordkommission. Er starb, als Böhmermann 17 war, an Leukämie. Böhmermann sagte mal in einem Interview, er habe "eine gewisse Nähe zum Beruf des Polizisten", das komme "aus familiärer Prägung".

Anzeige

Und das erklärt auch, warum Böhmermann sein neues Video Rainer Wendt gewidmet hat, dem Vorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG). Denn obwohl Wendt zwar gerade mit einem Skandal um seine doppelt kassierte Besoldung von sich sprechen macht, ist er wohl keine Personalie, die Böhmermanns Fans besonders beschäftigt.

Aber Böhmermann beschäftigt die Causa Wendt offenbar sehr. Wendt war vor seinem Skandal vor allem durch seine große Klappe und seinen Hang zu markigem Rechtspopulismus aufgefallen (er hat mal einen Grenzzaun gefordert und ein Buch namens Deutschland in Gefahr geschrieben, in dem es vor allem um kriminelle Flüchtlinge geht). Dass ausgerechnet der Typ, der seit Jahren über die unterfinanzierte Polizei jammert, jetzt auf einmal über seine eigene Überfinanzierung stolpert, ist auch wirklich ein bisschen witzig.

Aber: Die Selbstherrlichkeit des Polizeigewerkschafters schadet auch dem Ansehen der Polizei. Und das hat Böhmermann dem Funktionär offenbar so übel genommen, dass er ihm ein ganzes Lied gewidmet hat. Und es ist kein nettes Lied, dafür aber ein ziemlicher Ohrwurm:

Der arme Rainer, grad mag ihn wirklich keiner.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.