FYI.

This story is over 5 years old.

The History of Lesbian-Hair

Marry Duggers The History of Lesbian Hair hat im Internet furchtbare Bewertungen bekommen. Ganz grauenhafte sogar, doch wir finden es brilliant.
Jamie Clifton
London, United Kingdom
17.8.11

Marry Duggers The History of Lesbian Hair hat im Internet furchtbare Bewertungen bekommen. Die LGBT-Cyber-Kritiker haben es zerrissen, es wirkte veraltet, teilnahmslos und negativ, aber solche Leute sind normalerweise Idioten und, in diesem Fall, haben sie offensichtlich nicht verstanden, dass jedes Buch mit dem Titel The History of Lesbian Hair nicht weniger als unglaublich ist. Und das ist es. Leider kann man die Autorin nicht mehr aufspüren, dem Internet nach war das Letzte, das sie geschrieben hat, dieser Artikel aus dem Jahr 1997 und seitdem hat sie sich nicht geregt, aber diese Buch sollte sie fest in die Annalen der klassischen Lesbenliteratur zementieren. Lesbian Hair ist durch und durch mit Clip-Art-Illustrationen durchzogen, die dich in Dinge einführen wie das Erstellen von lesbischem und überschwänglichem, siebenseitigem Geschwafel, mit einer genauen Ausführung über die verschiedenen Varianten von Dykes, was unter Umständen ziemlich klischeehaft ist - stereotypischer Blödsinn, der all diese LGBT-Langweiler so aufgeregt hat.


Ignorier den ganzen Störkram, denn dieses Buch verdient es, Oprahs neues Buch der Woche zu werden. Es gibt auf dem respektlosesten Weg alle Fakten über Lesben, was genau das ist, was du willst, wenn du ein Teenager bist und es dich einerseits interessiert, andererseits nicht interessiert. Kuck es dir an und du wirst sehen, was ich meine.

Dugger nimmt den Leser mit auf eine illustrierte Zeitreise von Lesbenhaaren. Anscheinend ist Patsy Cline, eine amerikanische Countrysängerin aus den 60ern, die „unangefochtene Haar-Gottheit im Universum der Lesben" und alle anderen lesbischen Frisuren stammen von ihrem ordentlich frisierten Haupt ab. Die 'Ingrid'-Frisur, zum Beispiel, lässt einen sofort wissen, dass der Trägerin jegliches Talent fehlt, während der 'Tennisprofi' der Trägerin sofort eine talentierte Erscheinung verleiht und KD Lang bekommt ihre erste Erwähnung. Heutzutage wissen neue Lesben, was sie besser vermeiden und wonach es sich zu streben lohnt. Eine aufschlussreiche Analyse von Frida Kahlos Augenbrauen und ihrem Schnurrbart deckt auf, dass sie weibliche Formen darstellen - Dinge, die niemand beachten würde, außer man schreibt ein Buch über lesbisches Haar.

Auf dieser Seite beschreibt Dugger, wie die variierenden Augenbrauen von der bekannten lesbischen Autorin Rita Mae Brown dicker werden und immer mehr den 'Salman Rushdie Kontroll-Augenbrauen' ähneln. Ich denke, diese Seite ist eine Warnung an alle Lesben, dass das Vermeiden der korrekten Instandhaltung von Augenbrauen dazu führen kann, dass man mit dem Typen verwechselt wird, dessen Kopf vom islamischen Führer Ayatollah Khomeni in den 80ern zu Abschuss freigegeben wurde, was wirklich keine schöne Sache ist.

Das ist meine Lieblingsseite und auch die Seite, die die meisten Leute, die das Buch online bewertet haben, irritert hat. Warum sie nicht kapiert haben, dass es absichtlich stereotypisch ist, ist mir unklar, aber ich würde meinen, dass es die Erwähnung der Birkenstocks war, die den meisten Ärger hervorgerufen hat. Verunglimpfe niemals Birkenstocks oder KD Lang, wenn dir Lesben zuhören. Was auch gut ist, dass Dugger uns nicht nur mit Plänen für eine 08/15-Knast-Matronin-Lesbe versorgt, sie empfiehlt uns auch, sie zu kontaktieren, wenn man sich eine schmucke Lippenstiftlesbe oder den besten Mechaniker allerzeiten bauen möchte. Ich kann die Pläne, wie ich mir meinen eigenen schwulen Man bauen kann, kaum abwarten!

Gegen Ende des Buches liegt der Schwerpunkt nochmal auf der Wartung der Augenbrauen. Dieses Mal konzentriert sich Dugger auf die verschiedenen Augenbrauen-Stile, die du brauchst, wenn du es in Hollywood zu was bringen willst - eine Sache, die ich noch nirgendwo gesehen habe - was eine kleine Überraschung ist, da so ziemlich jede Taktik, wie man es in der Filmwelt schafft irgendwo, irgendwann dokumentiert worden ist. Der Leser bekommt eine leere Leinwand, wo man verschiedene Augenbrauenideen ausprobieren kann, dann wird man dazu aufgeforder, diese auschneiden und sich aufzusetzen, um zu schauen, wie sie aussehen.

Danke, History of Lesbian Hair, ohne dich hätten wir wohl nie gemerkt, wie besessen Lesben von Augenbrauen sind.

JAMIE CLIFTON