Fotografie

In diesen Bildern verschwimmen die Grenzen der Realität – und das ganz ohne CGI-Bildbearbeitung

Erik Johansson macht seine Fotos lieber auf die harte Tour.
8.4.16

Ein Foto entstehen zu lassen, das sich über die Grenzen der Realität hinwegsetzt, und das ganz ohne CGI-Bildbearbeitung, ist genauso aufwendig wie lohnenswert. Der schwedische Fotograf Erik Johansson führt uns per Hyperlapse in einem How-to-Video durch den Entstehungsprozess des oben abgebildeten Fotos namens Impact. Dafür hat er mehrere Fotos von wüstenartigen Landschaften, Seen, zerbrochenen Spiegeln und einem Fisch aufgenommen und diese Bilder so zusammengesetzt, dass die Illusion eines unberührten Sees entsteht, der zerbricht, sobald man an Land geht.

„Es dauert genau so lange, die einzelnen Bilder tatsächlich aufzunehmen, wie wenn man versuchen würde, den gleichen Effekt durch Spielereien in Photoshop zu erzielen, also wollte ich es spaßeshalber mit eigenen Fotos versuchen“, erzählte Johannson 2014 in einem Interview mit Motherboard. „Und weil ich echte Fotos benutze, kann mir niemand vorwerfen, dass es nicht realistisch aussieht, und das ist mir bei meinen Arbeiten schon sehr wichtig.“

Verfolgt in diesem Behind-The-Scenes Johanssons Entwicklung und schaut euch weiter unten mehr von seinen Bildern an.

A photo posted by Erik Johansson (@erikjohanssonphoto) on Jul 28, 2013 at 4:28am PDT

A photo posted by Erik Johansson (@erikjohanssonphoto) on Jul 28, 2013 at 7:06am PDT

Cutting Light

A photo posted by Erik Johansson (@erikjohanssonphoto) on Jul 28, 2013 at 4:34am PDT

Angry Ants..

A photo posted by Erik Johansson (@erikjohanssonphoto) on Jul 28, 2013 at 7:06am PDT

Mehr seiner Arbeiten könnt ihr auf seiner Webseite und seinem Instagram-Account sehen.

Folgt hier The Creators Project auf Instagram.