Metal-Väter streiten, wer das Teufelshorn-Handzeichen erfunden hat

Kiss-Frontmann Gene Simmons will die Rechte haben und erklärt, wie er auf die Geste kam. Hat er Erfolg, müsste jede Band blechen, die öffentlich die Pommesgabel schwingt.

|
19 Juni 2017, 1:41pm

Foto: Imago

"Show me your devil horns!" Seit der Eisenzeit gehört das Handzeichen, bei dem man Zeige- und kleinen Finger nach oben reckt zum Metal-Inventar. Bei jedem Festival, bei jedem Manowar-Lederclubtreffen, beim Gedenken an Dio, Lemmy oder Dimebag Darrell. Jeder darf es benutzen und es sollte auch überall frei benutzbar sein dürfen, nicht zuletzt, weil es kultur-, grenzen- und glaubensübergreifend signalisiert: Gute Menschen, gute Band, gute Musik, Genuss und Rock'n'Roll.


Vice-Video: "Heavy Metal In Baghdad"


Sicher gibt es dabei immer noch Leute, die die Finger zur ernsthaften Huldigung Satans in die Luft schmeißen, über die Jahrzehnte dürfte es sich diese Clique aber im wohligen Schattendasein gemütlich gemacht haben – oder eben im Die-Hard-Black-Metal. Im knuffigen Rockalltag sieht es dagegen so aus, dass jede Gabi auf den Schultern jedes Dieters die "Pommesgabel" (Copyright: RockHard / Metal Hammer) schwingt, sobald Metallica eeeeendlich "Nothing Else Matters" klimpern. Das Ding ist Popkulturgut, egal, ob man es super oder doof, angestaubt oder atemberaubend rebellisch findet. Und wie gesagt, jeder kann es benutzen.

Irgendwann war man sich mal irgendwie einig, dass Ronnie James Dio die ikonische Geste im Heavy Metal etabliert hat (s. Video), aber letztlich war es den meisten egal, wer hier als offizieller Erfinder gilt. Auftritt Gene Simmons von Kiss. Denn der, seines Zeichens Gründer und Bassist des legendären Metal- / Hardrock-Schlachtschiffs, hat sich vor kurzem beim US-Patentamt gemeldet, um sich die Rechte an euren zwei Fingern gen Himmel zu sichern. Laut Simmons war das Ding nämlich ... SEINE IDEE! Er habe das Handzeichen damals als Hommage an Spider Mans berühmte Spinnweben-Geste in die Rockwelt gebracht, wie Metal Insider und weitere Rockmedien derzeit berichten. Dort wird der 67-Jährige Super-Demon mit den Worten zitiert:

"We laid down the templates. When you see bands rocking out in sync, that's us. When you see bands putting up that two-fingered devil horn salute, that started with KISS."

Darüber hinaus erzählt Simmons, dass bei "seinem" Zeichen auch der Daumen abgespreizt wird, was in Zeichensprache für "Ich liebe dich" steht. Jedenfalls will der Übervater des Rock-Merchandise (Kiss-Klopapier, Kiss-Tapete, Kiss-Toaster, Kiss-Alles) nun anscheinend auch nichts von Behauptungen wissen, dass es alles Dios Idee war: "Well, I've heard Ronnie say that to my face and I said, 'God bless you.' I mean him no ill will, but I think he's wrong", so Gene. Und dass die Band Coven aus Chicago das Handzeichen schon viel früher am Start hatte, nämlich schon 1969, auf dem Back-Cover ihres Albums Witchcraft Destroys Minds and Reaps Souls, scheint hier auch nicht ins Gewicht zu fallen. Und dann war da wohl auch noch John Lennon, der schon 1968 auf dem Cover des Yellow Submarine-Films der Beatles mit ähnlicher Geste zu sehen war.

Natürlich geht die Rock-Community jetzt ein bisschen auf die Palme. Dios Witwe Wendy hat sich schon angeekelt zum Thema geäußert, Fans "bombardieren" die Coven-Facebook-Seite.

Lange Rede, aber Sinn des Ganzen soll wohl sein, dass Simmons darüber verfügen möchte, wer das entsprechende Zeichen wann und wo machen beziehungsweise nicht machen darf. Teamrock.com spezifiziert:

"Simmons is making the claim for 'entertainment, namely, live performances by a musical artist – personal appearances by a musical artist.'"

Demnach können wir im Publikum wohl weiter machen, was wir wollen. Wenn Simmons aber jedes Mal kassiert, wenn andere Bands und Künstler das Zeichen zu Entertainment-Zwecken machen, dann wäre das mindestens ein bisschen kurios. Und gar nicht mal so Rock'n'Roll. Aber der ist ja tot. Oder war das Punk?

Folge Noisey auf Facebook, Instagram und Snapchat.