Tech

In dieser 'Far Cry 5'-Mod erkundet ihr selbst die Insel von 'Lost'

Serienfans sind begeistert: Das Flugzeugwrack, der Tempel und sogar das Rauchmonster – dieser Modder hat in seiner detailgetreuen Nachbildung an alles gedacht.
4.5.18
Screenshot: YouTube | Un-Break-Able

Steinzeit, Himalaya, ein fiktiver Staat in Afrika: In der Far-Cry-Serie konnten sich Gamer schon durch viele verschiedene Schauplätze kämpfen. Der neueste Teil, Far Cry 5, spielt eigentlich in den Bergen des US-Bundesstaats Montana. Mit dem Map-Editor können Fans jedoch ihre eigenen Landkarten erstellen. Der YouTuber Un-Break-Able hebt die Kunst des Kartenbauens nun auf ein neues Level: Er hat die mysteriöse Insel aus der Fernsehserie Lost nachgebaut.

Anzeige

Laut Un-Break-Ables Videobeschreibung ist auf seiner Karte alles vertreten, "von Details wie Suns kleinem Garten bis hin zu allen neun Stationen der Dharma Initiative. Leider kann die Karte nicht maßstabsgetreu erstellt werden, aber ich habe sie so groß wie möglich gemacht."

Um die Schauplätze aus Lost möglichst originalgetreu nachzubilden, musste Un-Break-Able seine Fantasie spielen lassen. Denn die Fernsehserie ist bekannt dafür, es mit logischen Handlungssträngen nicht ganz so genau zu nehmen. So gab es in der ersten Staffel beispielsweise gefährliche Eisbären, die später keine Rolle mehr spielten. Auch ein mysteriöses Rauchmonster sorgte unter Lost-Fans für viele Diskussionen. "Ich musste mir viel zusammenreimen", schreibt Un-Break-Able in der Videobeschreibung. "In der Hydra-Station, dem Unterwasserlabor der Dharma Initiative, haben wir zwar verschiedene Räume gesehen, es ist aber unklar, wie sie im Gebäude organisiert sind."

In den Kommentaren loben Fans der Serie Un-Break-Ables Liebe zum Detail. "Als ich die Luke hinunter geklettert bin, wurde ich von nostalgischen Gefühlen übermannt", schreibt ein begeisterter Gamer. Die Karte mit dem Namen "LOST TV Series" ist für die PS4-Version im Arcade-Modus von Far Cry 5 verfügbar.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter