News

Dieser Journalist glaubt zu wissen, wer Banksy ist

Gelangweilter High-School-Lehrer? Nein. Desillusionierter Investmentbanker? Nein. Versuch es doch mal mehr in der Kategorie "erfolgreiche TripHop-Künstler der 90er."
02 September 2016, 9:00am

Foto: Tom Thai | Flickr | CC BY 2.0

Der britische Journalist Craig Williams glaubt, endlich die wahre Identität des anonymen Streetart-Künstlers und Disneyland-Hassers Banksy gelüftet zu haben. Gelangweilter High-School-Lehrer? Nein. Desillusionierter Investmentbanker? Nein. Versuch es doch mal in der Kategorie "erfolgreiche TripHop-Künstler der 90er."

Williams Hypothese nach handelt es sich bei dem Mann hinter den Stencil-Pieces um niemand Geringeren als Robert "3D" Del Naja, Gründungsmitglied von Massive Attack. Ja genau, die Massive Attack, die für Hits wie "Teardrop" und ... OK ... in erster Linie für "Terardrop" bekannt sind.

Williams hat die komplette Theorie auf seinem Blog, transmissionglasgow, niedergeschrieben und über mangelnde Recherche lässt sich hier nicht klagen.

Die Beweisführung geht wie folgt: Del Naja—der selbst ein bekannter Stencil-Künstler ist—kommt aus Bristol. Bristol ist die erste Stadt, in der Banksy Anfang der 90er bekannt wurde. Auch Massive Attack gründeten sich Ende der 80er in Bristol.

Aber es geht natürlich noch weiter. Williams hat daraufhin penibel die Orte internationaler Banksy-Pieces mit Massive Attacks Tourplan abgeglichen. Er verglich die Konzertdaten in Melbourne, Los Angeles, San Francisco, New Orleans, Toronto und Boston mit wichtigen Banksy-Werken.

"Etwa zu der Zeit, als sechs Banksy-Murals am 1. Mai 2010 der Presse in San Francisco gemeldet wurden, inklusive dem berühmten 'This Will Look Nice When It's Framed'-Pieces, spielten Massive Attack zwei Konzerte in der Stadt—nämlich nur wenige Tage zuvor, am 25. und 27. April", schreibt Williams in seinem Blogpost.

"In Toronto lässt sich ein ähnliches Muster erkennen. Massive Attack traten am 7. und 9. Mai 2010 in der Sound Academy auf—letzterer Termin war auch der Tag, an dem drei neue Banksy-Murals in der Stadt erschienen."

2008, so Williams, verschönerte Banksy Häuserwände in ganz New Orleans zum dritten Jahrestag von Hurricane Katrina. "Zufälligerweise" arbeitet Del Naja zu jener Zeit auch an dem Soundtrack für eine Dokumentation über die Stadt. Die Premiere von Trouble the Water fiel perfekt mit dem Auftauchen der Wandbilder zusammen.

Es gibt allerdings auch eine direkte Verbindung zwischen Banksy und Massive Attack. Die Band hätte eigentlich letztes Jahr als Headliner in Banksys Dismaland auftreten sollen, sagte dann aber kurzfristig aufgrund "technischer Probleme" ab.

Williams bietet alternativ aber auch die Erklärung an, dass Banksy und die Band eng miteinander befreundet sind—vielleicht sogar zusammen auf Tour gehen. Der Journalist möchte auch nicht ausschließen, dass es sich bei Banksy um ein Kollektiv von Stencil-Künstlern handelt—eins, das vielleicht von Del Naja angeführt wird.

Bislang war man übrigens davon überzeugt, dass Robin Cunningham—ein unbekannter Typ mittleren Alters aus Bristol—hinter Banksy steckt.