Quantcast
Noisey

Ein Interview mit der Girlband, die im Video gleichzeitig singt und einen Orgasmus hat

Das Video von ADAMs „Go To Go" ging hauptsächlich deshalb viral, weil die Bandmitglieder darin gleichzeitig singen und einen Orgasmus haben.

Dan Wilkinson

Egal ob du When Harry Met Sally streamst oder dir Videos auf RedTube anschaust—Orgasmen sind im Internet immer laut und unkontrollierbar. Auf ihrer neuesten Single „Go To Go" versucht die niederländische Girlband ADAM zu singen, während sie ein Super-Vibrator unter dem Tisch in Ekstase versetzt. Die Idee haben sie zwar von Hysterical Literature geklaut, aber das Video ging natürlich trotzdem viral und wurde öfter geteilt als Herpes auf einer Teenager-Party.

Wir haben mit der Band gesprochen, um herauszufinden, wie das so ist mit dem…nennen wir es…Multitasking.

Noisey: Euer Video hat mittlerweile über sieben Millionen Views. Das sind schon eine Menge Leute, die euch kommen gesehen haben.
Anna: 
Ja, Wahnsinn. Aber auch ziemlich lustig. 

Das Video hat mich eigentlich sofort an „Nothing Compares 2 U“ erinnert, weil es sich auch nur auf die Emotionen in euren Gesichtern konzentriert. Wie ist der Dreh abgelaufen?
Sanne:
Haha, was meinst du genau?

Naja. Was genau ist untenrum passiert?
Suzanne:
Das ist ein Geheimnis. Aber du kannst es dir vorstellen, oder?

War es schwierig, währenddessen zu singen?
Suzanne:
 Wir haben es uns eigentlich schwerer vorgestellt. Wir haben vorher eine Menge darüber geredet, hatten aber keinerlei Erfahrung in dieser speziellen Sache. Wir haben uns einfach gedacht: Scheiß drauf, wir machen das jetzt einfach. Wir waren am Anfang ziemlich nervös. Aber vor der Kamera war es dann gar nicht so schwierig. Man sieht uns in dem Video viel lachen, denn es war irgendwie einfach sehr lustig in dem Moment. 

Wie fühlt es sich an, gleichzeitig zu singen und einen Orgasmus zu haben?
Anna:
Man muss sehr fokussiert sein. Man hat seine Stimme nicht mehr unter Kontrolle, also muss man sich darauf konzentrieren.
Sanne: Das habe ich gegen Ende dann nicht mehr wirklich geschafft. Es haben uns ja auch einige Leute zugeschaut, was zusätzlich irgendwie komisch war. 

Habt ihr euch gehemmt gefühlt?
Sanne: Die Filmcrew bestand nur aus Männern! Die haben natürlich irgendwas gesagt von wegen „Das ist der beste Job ever!", aber eigentlich waren sie genauso nervös und wussten nicht, was sie während der Drehpausen zu uns sagen sollten.

Woher hattet ihr die Idee?
Suzanne:
 Wir haben uns hauptsächlich von der Hysterical Literature inspirieren lassen. 

Anna: Ich liebe diese Videos. Diese Frauen sind so verletzlich und wunderschön, es ist so ehrlich. Eine wunderbare Art und Weise, weibliche Sexualität zu zeigen. 

Findet ihr es also unschuldig?
Sanne:
 Ja, weshalb wir uns auch über die schockierten Reaktionen wundern. Man sieht so viel Nacktheit überall.
Suzanne: Das Video ist simpel und ehrlich. Es konzentriert sich auf die Gesichter.
Anna: Bevor wir das Video gemacht haben, war es einige Monate still um uns. Wir hatten eigentlich nicht mit den Reaktionen gerechnet.

Wie war das Feedback?
Sanne:
Es ging von „Wie könnt ihr das machen?!“ über „Wenn ihr meine Töchter wärt ...“ bis zu einigen Heiratsanzeigen. Einige Kommentatoren haben uns dazu gratuliert, den weiblichen Orgasmus zu feiern. Überhaupt wurde in den Kommentaren sehr viel diskutiert.
Suzanne: Manche Menschen haben es sogar einen Marketing-Gag genannt. Kurz bevor sie sagten, sie hätten es sich 500 Mal angeschaut.

Manche haben behauptet, das Video wäre mit Männern in der Hauptrolle niemals so populär geworden.
Sanne:
 Das stimmt sicher. Aber es wäre super lustig gewesen! Es gibt bereits ein Parodie-Video, in dem Männer singen und nach 10 Sekunden kommen.  

Wie haben die Niederländer reagiert?
Suzanne:
 Weniger schockiert. Niederländer sind eigentlich sehr offen im Umgang mit Sexualität. Offener als in Amerika oder England.

Wie wollt ihr das Ganze bei eurem nächsten Video toppen?
Suzanne:
 Wir haben uns noch nicht wirklich darüber Gedanken gemacht. Aber wenn wir dann Lust haben, etwas richtig Langweiliges zu machen, werden wir genau das tun. Dann werden die Leute enttäuscht nach den nackten Frauen suchen.