Die Menschen der Buchmesse

Nachdem wir gestern schon Pippins Impressionen von der Leipziger Buchmesse lesen dürften, hat er sich für uns nochmals auf den Weg in die heiligen Hallen der Literatur gemacht, um sich ein wenig mit den Besuchern auszutauschen, die sich dort...

|
März 21 2011, 4:03pm

Nachdem wir gestern schon Pippins Impressionen von der Leipziger Buchmesse lesen dürften, hat er sich für uns nochmals auf den Weg in die heiligen Hallen der Literatur gemacht, um sich ein wenig mit den Besuchern auszutauschen, die sich dort herumtrieben.

Am Messesamstag wechselte endlich das Wetter. Die Messegebäude mit ihren gläsernen Tunnelarmen schauten hübsch aus in der Sonne, wie ein aufgeräumter Flughafen, praktisch und durchdacht. Dennoch grosses und merkwürdiges Chaos. In der durchfluteten Glashalle tummelten sich hunderte Verkleideter, wohl zwischen Fünfzehn und Zwanzig, einander in allerlei Posen fotografierend. Dies waren also die cosplayer. Ich erkannte Super Mario, Luigi, Batman und einige Figuren aus Lord of the Rings. Die vielen Manga und Anime Charaktere erkannte ich nicht. Die meistens Messebesucher hatten Freude an ihnen und an ihrer Einbildung, glaube ich, ausser vielleicht ein paar Eingebildete. Und die Bücher, sie waren immer noch zum blättern da. Bei Suhrkamp war es ganz andächtig, am Samstag. Mir schien, dem Verlag sei etwas gutes passiert, mehr noch, meine ich, als der Buchpreis für Clemens J. Setz. Ich wollte nun also einige Pominente fragen - wer weiss warum - was sie überhaupt hier hin trieb, ganz ehrlich, und im weitesten Sinne. Und der erste, der nicht mit mir sprechen wollte, gab mit wohl eine gute Antwort für Alle. Dieter Moor nämlich sagte kurz und ein bisschen genervt, er arbeite hier. Darauf begab ich mich auf die Suche nach dem sogenannten "Deutschen", dabei stiess ich zunächst auf Uwe Timm, der aber müde war, worauf ich auch recht müde wurde, worauf ich einige Pressetermine verpasste, alle eigentlich, weil ich mich meiner Journalistenrolle und meiner Krawatte plötzlich genierte. Deshalb kam es dann zu weniger Gesprächen, als geplant.

Auch Cosplay durfte (seltsamerweise) auf der Leipziger Buchmesse nicht fehlen.

Filia Lunal, Tochter des Mondes: "Wir wollen Spass haben". Lightning stimmt zu.

Dieter Moor arbeitet.

Weil er schon immer auch einmal ein Buch schreiben wollte, hat Gerrit Fischer ein Buch geschrieben. Nun aber, habe er "Blut geleckt". Ein zweiter Roman sei in Arbeit. "Die Branche interessiert mich. Ich bin auf der Messe, um Kontakte zu knüpfen. Ich will Autoren treffen und sehen, wie sie arbeiten".

Franziska Steinhauer schreibt serielle Romane. "Ich bin gekommen, um Kontakte zu pflegen"

Annette Zerbe: "Ich bin hier, um für mein Manuskript ein Verlag zu finden"

René: "... um mal jemand andres zu sein"

Hannelore Eckmüller ist Schriftstellerin, Autorin und Malerin aus München. Roland Widmann ist Maler und Bildhauer. "Wir sprechen die gleiche Sprache. Heute stellen wir unser Buch, Das ewige JA, vor".

Celina und Jule: "Wir hatten nichts besseres zu tun"

Frau Sander ist Bürokauffrau und schreibt in ihrer Freizeit: "Ich bin auf der Suche nach einem kleinen Verlag"

Rocko Schamoni: "Der Anfang des Buches ist ein bisschen zäh, aber Sie wollen das jetzt trotzdem hören?!"

Fotos: Bettina Beissmann

Mehr VICE
VICE-Kanäle