FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

Ein offener Brief an ... Justin Timberlake

Justin, lieber Justin, kannst du bitte die Welt wieder ein bisschen sexy machen?
Ryan Bassil
London, GB
27.9.12

Hallo, ich bin Ryan. Ich verdiene mein Geld in einem beschissenen Nebenjob, und während ich Yuppies ihren Karamel-Macchiato bringe oder verschmierten Ketchup von Tellern wische, verfolge ich meine Fanboy-Tagträume über berühmte Musiker. Ich werde vermutlich nie die Chance haben, mir einen Milkshake mit Kanye West zu teilen oder mich mit Lady Gaga zu verkleiden, aber ich würde gerne Justin Timberlake bitten, wieder sexy zu werden. Diese Kolumne ist die Möglichkeit für mich, Künstler direkt anzusprechen und mein Innerstes über das Netz zu verteilen. Diese Woche: Justin Timberlake Ladies and Gentlemen, Justin, herzlich Willkommen. Es ist jetzt fast ein Jahrzehnt vergangen und damit (wie ich finde) lang genug, um offen sagen zu können, dass Justin Timberlakes Debütalbum ein Pop-Klassiker war, ohne dass ich mich vor Scham mit roten Kopf in den Bettlaken meiner Freundin verstecken muss.

Unterstützt durch die geschickte Produktion von The Neptunes, entwickelte sich Justin innerhalb kürzester Zeit vom beliebten Posterboy für präpubertäre Mädchen zu einem vollwertigen feuchten Traum, mit dem deine Mutter, deine Lehrerin und deine Freundin Sex haben wollten (Sorry, Mama!). Falls du Wert auf solche Dinge gibst—und, lasst uns ehrlich sein, wer außer Plattenbossen und Journalisten, die dringend einen neuen Artikel schreiben müssen, tut das?—das Album hat nebenbei auch einen Grammy gewonnen.

JT triefte auf eine Art vor Sex Appeal, von der wir normalen Männer nur träumen können. Vergesst die Abende, an denen ihr dem Mädchen an der Bar den großen Gönner vorgespielt habt, indem ihr euren Wochenlohn in Jägermeister-Shots für sie investiert habt, nur um am Ende doch alleine, frierend und pleite nach Hause gehen zu müssen. Justin würde vermutlich einfach reinkommen, sein Lächeln aufblitzen lassen, ein paar von den Dancemoves sehen lassen, die man auf der Boyband-Schule lernt, und mit zwei Babes rauswandern, bevor ihr es schaffen würdet, ihn eine Schwuchtel zu nennen.

Lest den Rest des Briefs an Justin und seht die Höhepunkte seiner sexy Performances bei Noisey.com.