Tech

Alle Systeme hochfahren: 12.000 Hacker versammeln sich für den 33c3 in Hamburg

Ab heute beginnt der alljährliche Kongress des Chaos Computer Club. Hier sind die ersten Bilder aus dem Kongresszentrum—in dem die Veranstaltung dieses Jahr einen sentimentalen Abschied feiert.
27.12.16

Während es sich der eine oder andere zum Jahresende mit Weihnachtsgans, Lametta und Tischfeuerwerk im Kreise der Familie gemütlich macht, kommt die globale Hacker-Gemeinde zum alljährlichen Höhepunkt in Hamburg zusammen. Über 12.000 Nerds, Hacker und Technikbegeisterte treffen sich im Bauch des brutalistischen Kongresszentrums CCH für den 33C3—der 33. Ausgabe des Chaos Communication Congress.

Die viertägige Veranstaltung, die auch in diesem Jahr rund um die Uhr geöffnet ist, ist bereits seit vielen Wochen ausverkauft. Vom 27. bis zum 30.12. gibt es vor Ort neben Workshops und einem großen Bastel-, und Daddelsaal auch wieder ein ausführliches Programm von weit über 100 Vorträgen. Die präsentierten Themen von renommierten Sicherheitsforschern, Tech-Aktivisten, Hackern und Wissenschaftlern reichen dabei von Sicherheitslücken bei Flugbuchungen über linguistische Analysen der Sprache von Populisten, einem Einblick in die Software hinter Dieselgate bis hin zum Abhören von Gravitationswellen.

Anzeige

Auch Motherboard ist mit zwei Redakteuren vor Ort und wird euch in den nächsten Tagen mit großen und kleinen Geschichten vom Kongress versorgen. Außerdem wird unser Autor Joseph Cox selbst einen Vortrag über seine Recherchen zu den von ihm aufgedeckten Hacking-Operationen des FBI im Darknet halten.

Der Kongress findet in diesem Jahr zum letzten Mal im CCH statt—jenem eigentlich biederen Betonklotz mit seinen verwinkelten Gängen, unzähligen Zwischenetagen und riesigen Konferenzsälen, den zahlreiche Hacker längst in ihr Herz geschlossen haben dürften. Das Gefühl, auf einer der Rolltreppen ins nächste Zwischendeck zu fahren und dabei durch liebevoll angebrachte LED-Dekorationen zu schweben, könnte frühestens im Jahr 2019 zurückkehren—so lange wird das Gebäude renoviert werden. Eine Ausweich-Location ist noch nicht gefunden.

Bis dahin jedoch haben hunderte fleißige Helfer das CCH ein letztes Mal im besten Nerd-Stil rausgeputzt, Kabel verlegt, Sendemasten aufgestellt, die Rohrpost verdrahtet, ein Telefonnetz aufgebaut, jede Menge Bandbreite zum Andocken bereitsgestellt, Mate-Kisten geschleppt und all das vorbereitet, was das Hacker-Herz begehrt.

Hier sind die ersten Bilder vom Tag 0, bevor das Kongressprogramm am Vormittag des 27. offiziell beginnt. Das ganze Programm findet ihr im offiziellen 33c3-Fahrplan, Livestreams und Videos wird es hier zu sehen geben. Für Kongress-Updates und übernächtigte Mate-Fotos vom Motherboard-Team könnt ihr auch Theresa, Max oder Joseph auf Twitter folgen.

Nein, normalerweise leuchtet es nicht so schummerig im Veranstaltungsort des CCH—aber vom 26. bis zum 30.12. gehört das so.

Die „Bar" und „Assembly-Halle", in der sich zahlreiche Gruppen um Laptops oder mitgebrachtes schweres Gerät wie 3D-Drucker versammeln.

The Mate goes on forever. :3 #33C3 pic.twitter.com/52oHBfiBO5
— llankru (@llankru) December 23, 2016

Hier gibt es einen Tweetdrucker. Er druckt ungefragt das Internet aus. #33C3 pic.twitter.com/xusEPGzves
— Jannis (@Der_Hutt) December 26, 2016

Anzeige

Out team of trained specialists is working tirelessly to bring https://t.co/4M1D8zIOIB to #33c3 once again. #matelight #saal4 pic.twitter.com/WBjBFp8gY5
— c-base e.V. (@cbase) December 26, 2016

Public Service Announcement. #taster #wuerde #33c3 pic.twitter.com/ZTdE9fIcDc
— Katti (@Katti) December 27, 2016

Auch die Lötkolben sind am Tag 0 schon nahezu fertig ausgepackt.

Blick in den großen Vortragssaal, vor dem sich bei den beliebtesten Vorträgen regelmäßig Schlangen bilden

Weitere Berichte vom Kongress könnt ihr in den kommenden Tagen auf Motherboard lesen.