Interviews

„Warum Gzuz? Er fühlt das, was er rappt“—Im Gespräch mit dem Gzuz-Straßenmusiker

Wir haben Malvin gefragt, wie er den Hype um sein „CL500“-Cover miterlebt hat und welchen Deutschrap-Song er als nächstes covern will.
05 Januar 2017, 5:02pm

Es klingt fast immer eklig, wenn Leute zur Akustikgitarre greifen, um Rapsongs zu covern. Zum Beispiel dieser eine Typ, der es tatsächlich für eine gute Idee hielt, NWAs „Straight Outta Compton" zu covern—auf diese widerwärtige „Alle sitzen am Lagerfeuer und gucken verträumt in den Sternenhimmel"-Art. Dann haben wir aber das Video von Malvin gesehen, der sich kurz vor Weihnachten in der Hamburger Innenstadt mit seiner Gitarre hingesetzt hatte und locker Gzuz' „CL500" runterflexte. Nicht nur, dass seine raue Singstimme verdammt gut zum dreckigen Rapstil des Originals passt, auch die Eier zu haben, vor einem festlich geschmückten Weihnachtsbaum Zeilen wie „Ich hol mir einen runter, in mein' CL500" zu singen, hat uns echt beeindruckt. Und nicht nur uns: Das Cover wurde in 24 Stunden über eine Million Mal angeklickt—wenn man die Uploads auf YouTube und Facebook zusammenzählt, wie RapUpdate stolz berichtete.

Dabei hatte Malvin bereits Ende November 2016 ein Musikvideo zu dem Cover veröffentlicht. Seit er 15 Jahre alt ist singt er auf der Straße. Zwar ist sein Abiturabschluss mittlerweile ein halbes Jahr her, trotzdem macht er nichts anderes, als Straßenmusik und an seinem ersten Album zu arbeiten. Als dann Tätowierer Blocki auf seiner Facebook-Seite den Live-Auftritt des Straßenmusikers teilte, hörte und feierte Rapdeutschland diese eingängige Akustikversion des 187 Strassenbande-Hits. Was liegt also näher, als Malvin anzuschreiben und zu fragen, wie er den Hype miterlebt hat und welche Cover als nächstes geplant sind? Nichts. Also haben wir das mal gemacht.

Noisey: Gzuz' „CL500" ist schon ein ungewöhnlicher Track, um ihn auf der Gitarre zu spielen. Wie kamst du darauf?
Malvin: Mein Bruder war mit mir zusammen beim Gym angemeldet und da ich fahren musste, hat er die Musik ausgesucht. Ich war früher zwar Rap-interessiert, aber von 187 war ich nicht überzeugt. Nie richtig zugehört. Aber weil mein Bruder sie immer wieder gehört hat, habe ich ihre Musik verstanden. Warum Gzuz? In seiner Stimme höre ich, dass er das fühlt, was er rappt.

Gerade die Zeile „Ich hol mir einen runter" ist für Einkaufsbummel-Publikum schon sehr explizit. Wie groß war die Überwindung, das so laut zu singen?
Ich habe mit niemandem einen Vertrag und ich finde, Musik ist frei und muss es auch bleiben. Warum darf so was nicht angesprochen werden? Das Leben ist nicht immer schön, umso besser, wenn es Songs gibt, die vom Aufstieg erzählen. Außerdem war die Akzeptanz in Hamburg für die Musik gegeben, es gibt nur selten Ausnahmen.

Ist es nicht mega schwer, Akkorde zu spielen und nebenbei zu rappen?
Ich finde es eher leichter, Beides zusammen zu machen. Dann kann ich die Dynamik bestimmen und den Song so leiten, wie ich es möchte. Eins von Beidem könnte das nicht rüberbringen.

Wie waren die direkten Reaktionen nach dem Auftritt? Haben mehr Leute als sonst Münzen in deinen Hut geworfen?
Nein, bei 187 bekomme ich tatsächlich weniger in den Hut, aber die Leute werden neugierig und wenn ich dann noch mehr mache, bleiben oft immer mehr stehen und ich kann danach wieder familienfreundliche Songs spielen. Dann ist das mit dem Geld alles okay. Ich spiele ansonsten am liebsten Singer/Songwriter-, Pop-, Rock-Sachen, so wie meine Songs.

Wie hast du dann mitbekommen, dass das Video von deinem Cover gerade durch die Decke geht?
Viele Leute hatten mich verlinkt und ich bin erst relativ spät wach geworden, gucke zum ersten Mal auf mein Handy und alles ist voll mit Nachrichten. Erstmal habe ich gar nicht gedacht, dass es so ein Ausmaß hat, bis ich RapUpdates Post gesehen hab. Es kam über Nacht. Ich habe nichts dafür getan. Und bis jetzt merke ich, wenn ich mein Handy weglege natürlich auch noch nichts davon, aber ich finde es wirklich unfassbar wie vielen das gefällt.

Gab es überhaupt negatives Feedback?
Natürlich gab es negatives Feedback. Mir gefällt auch nicht alles, was im Trend ist. Wenn manche das zum Ausdruck bringen wollen, dann ist das halt so. Auf der Straße ist es nicht anders .

Jetzt blickt die Deutschrapwelt natürlich auf dich. Willst du deswegen jetzt noch andere Deutschrap-Songs covern?
Andere Sachen covern auf der Straße auf jeden Fall und wahrscheinlich auch im Netz, aber ich muss mir das Ganze erstmal ordentlich überlegen. Auf der Straße werde ich etwas unregelmäßiger sein, da mein Auto vor zwei Tagen den Geist aufgegeben hat und ich daher kaum in die Stadt komme mit dem ganzen Kram ...

Die Musik von Malvin findet ihr auf Soundcloud, mehr Infos gibt es auf Facebook.

Folge Noisey auf Facebook,Instagram und Snapchat.