Dieser syrische YouTuber nimmt die NPD auseinander

"Vielen Dank, NPD, für dieses Rückflugticket."

|
Okt. 14 2016, 8:47am

Abdul Abbasi (22) ist ein bisschen genervt. Medien aus ganz Deutschland wollen mit ihm und seinem Kumpel Allaa Faham (19) sprechen. Der Grund ist ein Post, den Abdul als ganz normal empfand: Auf ihrer Seite German Lifestyle GLS teilten sie am Sonntag den Fahndungsaufruf, mit dem nach Jaber A. gesucht wurde, der einen Sprengstoffanschlag geplant haben soll. Der Syrer, der sich nach seiner Festnahme in seiner Gefängniszelle das Leben nahm.

Normalerweise posten die beiden Freunde auf German Lifestyle GLS meist lustige Videos über Kulturschocks und das Zusammenleben von Deutschen und Syrern in deutscher und arabischer Sprache. Sie erreichen damit knapp 100.000 Facebook-Fans und gut 20.000 YouTube-Abonnenten. Beide kamen als Flüchtlinge nach Deutschland. Abdul vor drei Jahren aus Aleppo und Allaa vor ungefähr zwei Jahrenaus Edlin.

Als zwei Syrer den Terrorverdächtigen gefesselt hatten, schrieben sie:

"Es ist klar, dass es viel Aufmerksamkeit für die beiden Syrer gab, die den Typen gefesselt haben—das ist auch richtig und großartig", sagt Abdul. "Aber dass wir den Post geteilt haben, mit dem nach dem Terrorverdächtigen gesucht wurde, ist normal, das erwarte ich von jedem in dieser Gesellschaft. Der Typ war eine Gefahr. Wenn etwas explodiert, dann trifft das alle Leute auf der Straße, egal welcher Staatsangehörigkeit. Nachdem alle berichtet haben, dass wir das geteilt haben, fühlte es sich so an, als würde es heißen: Endlich haben die Syrer mal etwas Gutes gemacht. Aber es hatte doch gar nichts mit unserer Nationalität zu tun, das war doch selbstverständlich."

Auf Motherboard: Wie es zum Selbstmord von Jaber A. kommen konnte

Auf GLS passiert viel mehr als der Post eines Fahndungsaufrufs. Wir haben mit Abdul darüber gesprochen, warum er ein "Rückflugticket in die Heimat" von der NPD bekommen hat; welcher Sketch daneben gegangen ist; und was er Kommentatoren antworten möchte, die ihn fragen, warum er nicht in Syrien für sein Land kämpft.

VICE: Hi, mit wem von euch beiden spreche ich gerade?
Abdul Abbasi: Ich bin Abdul, der Typ, der einen Bart hat. Mein Kumpel Allaa, mit dem ich die Videos mache, will keinen Bart, glaube ich.

Dann bist du derjenige, der in einem eurer letzten Videos erzählt, dass die NPD ihm einen Werbeprospekt in Form eines "Rückflugtickets" in die Heimat geschickt hat.
Genau, das Video habe ich gedreht, weil ich das wirklich bekommen habe! Die NPD hat bei uns in der Gegend—in Göttingen, wo ich Zahnmedizin studiere—Werbung gemacht und mir das "Rückflugticket" in den Briefkasten geworfen. Die denken, dass wir schreckliche Menschen sind. Hätten sie einmal mit uns gesprochen, würden sie, glaube ich, nicht so schrecklich zu uns sein. Ich wünsche mir, dass wir mehr miteinander reden, um Vorurteile abzubauen.

Abdul hält das "Rückflugticket" in die Kamera. Darauf stehen unter anderem: "ZIEL HEIMAT", "RÜCKFLUG AIRLINES" und das Rauchverbot-Symbol | Screenshot YouTube

Im Video über das NPD-"Rückflugticket" sprichst du sehr ernst. Viel öfter macht ihr lustige Videos, spielt zum Beispiel die Horrorvorstellungen eines Syrers am ersten Schultag durch. Warum dreht ihr gerade lustige Videos?
Wir sind verrückte Typen, wir übertreiben gern. Wir unterscheiden dabei nicht: Das ist jetzt deutscher Humor oder das ist jetzt arabischer Humor. Wenn etwas witzig ist, lachen unserer Meinung nach alle.

Eure Witze sind oft überzogen, ist schon mal einer daneben gegangen?
Ein bisschen. Wenn wir ein Video drehen "So wäre es, wenn Araber mit Deutschen zusammen wären", meinen wir nicht, dass es immer genau so auch ist. Wir zeigen nur lustige Situation aus unserer Erfahrung. Wir hatten vor ein paar Monaten ein Video von Allaa, in dem es darum ging, wie es wäre, wenn ein Araber mit einer Deutschen verheiratet wäre. Wir haben es in diesem Video nicht so gut gemacht, denn einige dachten, wir lassen deutsche Frauen schlecht dastehen. Das wollten wir natürlich nicht. Ein Video von mir und meiner Freundin zum selben Thema ist kürzlich viel besser angekommen. Wenn wir im ersten Video Fehler gemacht haben: Wir sind auch nur Menschen.

Bis vor wenigen Monaten waren die Jungs von German Lifestyle noch zu dritt. Fayez Roman (25) ist vor Kurzem ausgestiegen, weil die lauten Witze der anderen beiden nicht ganz zu ihm gepasst habe, erzählt Abdul. Die drei sind aber immer noch befreundet.

Bekommt ihr viele Hass-Nachrichten?
Die meisten finden gut, was wir machen: dass wir die deutsche und die syrische Kultur zusammenführen und Vorurteile abbauen wollen. Aber wir erwarten nicht, dass alle uns lustig finden. Wenn zehn Personen vor dir stehen, können dich nicht alle mögen, das ist normal. Nur Rassismus finde ich nicht OK. In einem Kommentar hieß es zum Beispiel: "Geht zurück zu euren Kamelen." Dabei haben wir in Aleppo gar keine Kamele. Wenn Leute schreiben: "Warum bist du nicht in Syrien, warum kämpfst du nicht für dein Land", finde ich das furchtbar. Wir müssen einfach mehr miteinander reden.

Abdul Abbasi (links) und Allaa Faham (rechts) auf einem Foto für German Lifestyle GLS | Mit freundlicher Genehmigung von Abdul

OK, dann lass uns darüber sprechen. Was entgegnest du einem Menschen, der sagt: Warum bist du nicht in Syrien und kämpfst für dein Land?
Das ist ein Bürgerkrieg, in Syrien töten sich gerade alle gegenseitig. Ich bin ein Mensch, der an die Zukunft denkt. Wenn wir jetzt alle im Krieg sterben, wer denkt dann an unsere Zukunft? Mit Waffen kann ich nichts ändern, das kann ich nur mit Wörtern und Ideen. Wir wollen mit unserem Projekt mehr Verständnis auf beiden Seiten erreichen. Den Leuten zeigen: Wir sind zwar unterschiedlich, aber diese Unterschiede werden uns nicht töten. Außerdem: Für wen soll ich in Syrien eigentlich kämpfen? Alle Parteien da unten wollen nur irgendwie wieder an die Macht und für sowas würde ich nie kämpfen.

Allaa und du teilt eure Videos als German Lifestyle GLS seit August nicht mehr nur auf Facebook (fast 100.000 Fans), sondern jetzt auch auf YouTube (gut 20.000 Abonnenten). Ihr kümmert euch um alles selbst. Habt ihr eigentlich noch Freizeit?
Das ist tatsächlich schwierig. Ich stehe um sieben auf, gehe in die Bibliothek, um für die Uni zu lernen, dann beantworte ich Mails und plane das nächste Video. Aber das ist es mir wert, ich habe eine Botschaft und die ist mir sehr wichtig. Ich will, dass Deutsche und Araber miteinander reden. Und ich sehe, dass das unter unseren Videos passiert.

Sofia ist auf Twitter. VICE auch auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Mehr VICE
VICE-Kanäle