COLLEGE

Basketballer infiltriert gegnerische Auszeit—und wird mit offenen Armen empfangen

Dein Team liegt kurz vor Schluss deutlich zurück. Was kannst du tun, um das Spiel noch umzubiegen? Du schleichst dich einfach in die gegnerische Taktikbesprechung. Das Verrückte: Nur einer hatte was dagegen.
30.12.16
Foto: Screenshot/Twitter/@EdwardsMichaelG

@coachmarkfox @UGABasketball @espn What the heck is going on here?! pic.twitter.com/B6aDj5GHxi
— Michael Edwards (@EdwardsMichaelG) December 30, 2016

Stell dir vor, dein Team liegt 1:39 Minuten vor Schluss mit 11 Punkten zurück und es ist gerade Auszeit. Was kannst du tun, um das Spiel noch euren Gunsten umzubiegen? Du infiltrierst einfach die gegnerische Taktikbesprechung.

So oder so ähnlich muss T.J. Dunans von den Auburn Tigers im College-Spiel gegen Georgia Bulldogs gedacht haben. Das Verrückte an der Szene: Er wird von den gegnerischen Spielern auch noch mit buchstäblich offenen Armen empfangen. Die sind entweder extrem „gastfreundlich" oder waren sich ihrer Sache so sicher, dass sie selbst ein Spion nicht erschrecken konnte.

Nur ein Assistenztrainer von Georgia mimte den Spielverderber, indem er auf den Eindringling entrüstet mit dem Finger zeigte.

Gelohnt hat sich die Aktion übrigens nicht, denn Auburn verlor mit 84:96. Vielleicht hat Dunans aber für die kommenden Spielen ein paar erfrischende Taktik-Ideen mitnehmen können.