Thump

Diplo glaubt, dass EDM am Ende und die DJ-Welt voll von peinlichen Leuten ist

Der Produzent bezeichnet EDM als „sinkendes Schiff.“
14 Juni 2016, 9:30am

Foto: mtheory LLC, Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0. Dieser Artikel ist zuerst bei THUMP US erschienen.

Diplo ist ein weltbekannter DJ und Künstler (als Teil von Major Lazer und Jack Ü), der außerdem als Produzent einiger der größten Acts überhaupt (Beyoncé, Justin Bieber) in Erscheinung tritt. Das bedeutet allerdings nicht, dass er die Kultur, in der er sich bewegt, auch mag. In einem vernichtend ehrlichen Interview mit Billboard kritisiert Diplo den aktuellen Zustand der DJ-Welt und erklärt, warum sich der EDM-Hype seiner Meinung nach gerade auf dem absteigend Ast befindet.

"Die DJ-Welt ist bevölkert von den peinlichsten Menschen überhaupt", sagt er. "Wir sind keine Promis, es gibt keinen vernünftigen Grund, warum wir überhaupt berühmt sind. Wir sind einfach ... richtig lahm." Aber er zieht auch nicht ausnahmslos über die komplette DJ-Gemeinschaft her. Calvin Harris und Dillon Francis sind zwei Performer, die ihm gefallen—letzterer weil "er sich über das ganze Ding lustig macht."

Trotzdem sieht er die kulturelle Dominanz des EDM dem Untergang geweiht. "Es ist ein sinkendes Schiff. Es ist eine richtig lahme Kultur. Ich bin traurig, ein Teil davon zu sein, aber ich spiele das Spiel mit", sagte er. Im Februar hatten wir die Grammy Partys von Jack Ü und Justin Bieber gecrasht.

Dieser Artikel ist zuerst bei THUMP erschienen.

**

Folgt Noisey bei Facebook und Twitter.