Anzeige
Features

Britney Spears’ Instagram-Profil ist das lustigste Ding im ganzen Internet

Verschmiertes Maskara, inspirierende Zitate, Bilder von Maiskolben und vieles mehr—Britneys unprätentiöser Instagram-Feed ist etwas für Genießer.

von Kat George
22 April 2016, 3:03pm

Happy Sunday

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am


Du folgst vielleicht nicht deiner Mutter bei Instagram, einer anderen Mutter solltest du jedoch unbedingt folgen. Mit dieser Mutter meine ich Britney Spears, Inhaberin des erheiterndsten Instagram-Profils, das es jemals gab. Im Gegensatz zu deinen Lieblingsstars und ihren durchgestylten Feeds, in denen du ein perfekt ausgeleuchtetes sexy Foto nach dem anderen und Selfies voller Filter findest, zeigt sich Britney auf Instagram ganz natürlich, inklusive verschmiertem Maskara.

Britney Spears, das sollte sich von selbst verstehen, ist eine schöne und talentierte Prinzessin mit traumhaften Bauchmuskeln. Die 34-Jährige, gerade zurück aus Vegas, hat ihren Platz als legendäre Diva gefestigt, der sie auf eine Stufe mit J.Lo, Mariah Carey und Celine Dion hebt (auch wenn sie nicht die stimmliche Kraft hat, um es mit den letzten beiden aufzunehmen). Und obwohl sie nicht den Geschäftssinn von Zeitgenossinnen wie Beyoncé oder die Klatschspalten füllende Kontroversität einer Miley oder Gaga hat, ist Britney eine tragende Säule der Popwelt, mit einem Erbe, das genauso zuverlässig wie gewaltig ist. Sie ist sowohl Durchschnittsfrau als auch eine der großen Frauen des Pop—zu gleichen Teilen Britney von nebenan und gefeierte Ikone. Ihre Errungenschaften als Popstar sind unbestritten. Als sie im Teenageralter „…Baby One More Time“ sang, veränderte sie als junge Frau die Popmusik mit einem Sound und einer Rolle, die traditionell Boybands vorbehalten war. Sie hat die Popmusik der 2000er und die Rolle der Frau darin entscheidend geprägt. Und trotz ihrer Charterfolge und ihrer Beherrschung des Musikvideos als Kunstform war es der öffentliche Nervenzusammenbruch der Sängerin 2007 und die darauffolgende triumphale Genesung, die sie wirklich zur ewigen Teenagerqueen unserer Herzen machten. Es ist eine Binsenweisheit, dass jeder eine Wiedergutmachungsgeschichte mag. Brit wurde in ihrer Verzweiflung—reduziert auf eine kahlrasierte, Regenschirm schwingende Frau mit aufgerissenen Augen, deren Zusammenbruch darin mündete, dass die Sängerin auf eine Trage geschnallt wurde, während die Blitzlichter sie blendeten—eine Figur, für die sich die Medien und ihre Fans anschließend auf ewig loyal einsetzten. Letztendlich war ihre Verletzlichkeit nicht ihre Achillesferse, sondern hat ihr zu dem Status verholfen, den sie heute hat.

Was es wahrscheinlich so einfach für sie macht, das erste aufgenommen Selfie ohne Filter zu posten und Instagram unbekümmert zu nutzen. Während der Rest von uns Idioten hier draußen geschätzte 30.000 Selfies macht, nur um eines davon zu posten, schert sich Britney so wenig darum, dass sie einfach das erste postet und mit ihrem Leben weitermacht. Mit verwischtem Make-up, zerzausten Haaren und gelegentlich mit ausgelassenem Gesichtsausdruck drückt Britney ihr wahres Ich auf eine Art aus, die wir uns nur wünschen können. Warum auch nicht? Wir wissen, dass Britney episch ist—wir haben ihre Musikvideos und Bühnenshows gesehen—sie braucht keine abgenutzte Perfektion, um uns irgendwas zu beweisen.

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am

Good morning 2016! Don't mind the little bruise on my forehead... Ran into a pole

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am

Haha, diese Bildunterschrift.

Wenn wir andere Künstler für ihre „ungeschminkten“ Selfies als „echt“ preisen, dann preisen wir in Wahrheit ihre Fähigkeit, Concealer transparent aussehen zu lassen, das Licht richtig auf ihre Wangenknochen scheinen zu lassen und Stunden dafür übrig zu haben, Fotos zu bearbeiten und jegliche Unvollkommenheit rauszufiltern. Nicht bei Britney. Wenn wir sagen: „Britney ist echt“, dann meinen wir: „Verdammt, du versteckst nichts“. Und eine Frau, die nichts zu verbergen hat, kann manchmal total leidenschaftlich sein. Oder vielleicht weiß Britney einfach nicht, wie man Filter benutzt, und was wir wirklich meinen, ist: „Komm schon, Mama, das ist nicht so schwer!“

Die einzige Ausnahme ist das eine Mal, als Britney versucht hat, einem Foto von sich am Pool per Photoshop das Hintern-zu-Rücken-Verhältnis von Khloe Kardashian zu verpassen. Weil sie die Art von „Halt die Klappe, Mama, du blamierst mich!“-Instagrammer ist, war die Verwendung von Photoshop sofort sichtbar und hat ein wenig Kontroverse, hauptsächlich jedoch Verwirrung hervorgerufen. Es war nicht so, als hätte sie versucht, professionell zu sein—Britneys Photoshop-Fail war das, was jedem von uns widerfahren würde, hätten wir versucht, uns den Satz des Pythagoras aus dem Rücken zu schneiden. Es hat uns an die einfache Tatsache erinnert, dass Britney am besten ohne die Bearbeitung ist. Ihr wahres Erscheinungsbild ist so viel fesselnder als der künstliche Bullshit, den Prominente jeden Tag abziehen.

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am


Es gibt auch eine Menge Nonsens in Britneys Feed. Und wenn dieser dir kein Lachen aufs Gesicht zaubert, solltest du deinen Sinn für Humor überprüfen. Merkwürdige Zitate, inspirierend wie Meme-artig, und Fotos von Babys, die nicht ihre eigenen und auf witzige Weise süß sind, sind Brits Spezialgebiet. Ja, genau wie deine Tante, die bei Facebook nicht den Unterschied zwischen „Like“ und „Share“ kennt und dann eine Menge inspirierender Geschichten über wunderbare Dinge, die Kinder oder alte Leute, die seit elf Milliarden Jahren verliebt sind, gesagt haben, postet. Nur dass Britney nicht nervig ist. Sie ist brillant.

Sicher, Britney geizt auch nicht mit Bibelzitaten, aber sie postet auch Memes mit schlechten Wortspielen und welche, die der Stärkung von Frauen dienen sollen (soweit ein Meme eine Frau bestärken kann, schätze ich). Mein absolutes Lieblingszitat von ihr ist eins über das Erwachsenendasein—etwas, das ein Freund posten würde, wenn er um sechs Uhr morgens betrunken nach Hause kommt und sich ausgelassen fühlt. Was mir natürlich das Gefühl gibt, dass Britney meine Freundin sein könnte.

#tbt

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am


Dann wirft sie beiläufig ein #tbt-Selfie mit Leonardo DiCaprio ein und du erinnerst dich, dass das hier Britney ist, Bitch. Auch wenn das Foto so aussieht, als wäre sie ein aufgeregter Fan, der Leo im Einkaufszentrum entdeckt und nach einem Foto gefragt hat. Das ist der Reiz von Britney und ihrem großartigen Instagram-Account—du vergisst fast, dass du dir das Leben eines der größten Popstars unserer Generation ansiehst, bis sie dich mit einem ungestellten Foto von ihr und DiCaprio wieder zurück in die Realität holt. Der wirkliche Star in Britneys Feed sind jedoch die Fotos, die dich denken lassen, dass Britney die liebevollste, stolzeste und lustigste Mutter der Welt ist, ohne damit anzugeben. Das ist das Reizvollste an Britneys Instagram-Profil: Sie präsentiert ihr wunderbares Ich und ihr tolles Leben ohne diese langen, zuckersüßen Unterschriften, bei denen dir ein bisschen Kotze hochkommt.

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am


Britneys Instagram-Profil ist auf merkwürdigste Weise äußerst intim. Anders als eine Rihanna, eine Beyoncé oder eine Kardashian (nicht, dass ich ihre Marke schmälern will, ich nutze sie nur als Kontrast), hat Britney kein Team aus Profis, die ihr folgen und sicherstellen, dass jedes Foto malerisch und wunderschön ist. Britney präsentiert ihr Leben auf dieselbe Art, mit der es jemand tun würde, den du persönlich kennst. Nichts passiert, um ein Image zu erschaffen (wenn du zynisch bist, dann würdest du vielleicht sagen, dass es genau dieses Image ist, was sie versucht, aufrechtzuerhalten; aber niemand kann so regelmäßig auf „normal“ machen, wenn er eigentlich künstlich ist). Wenn du durch Britneys Feed scrollst, hast du den ausgeprägten Eindruck, dass Britney Spears einfach ihr Leben lebt und nicht weiß, dass ihr 9,3 Millionen Leute folgen. Britney macht einfach das, was Britney macht.

Enough said

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am


Und dann gibt es natürlich noch ein unerklärliches Stock-Foto von Maiskolben.

It's honestly too good to be true mmmm

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am


Britney versorgt unsere gierigen Herzen aber nicht nur bei Instagram, sie bereitet sich auch auf ein Comeback im Mai mit ihrer neuen Single „Make Me (Ooh)“ (worum es darin wohl geht) und einer heiß ersehnten Performance bei den Billboard Awards am 22. Mai vor. Ich erwarte nichts anderes als eine weitere atemberaubende „You better work bitch“-Hook. Hoffen wir, dass es die Erinnerung an die Kollaboration mit Iggy Azalea, „Pretty Girls“, tief in ihrer umfangreichen Diskografie vergräbt. Was ihr neuntes Album angeht, so sind bislang Sachen wie „total anders“ und „irgendwie unerwartet“ zu hören. Dem V Magazine sagte Britney, dass sie sich für ihr nächstes Album Zeit genommen habe, um es genau richtig zu machen—auch wenn man beim Anblick ihres Instagram-Feeds vielleicht den Eindruck bekommen könnte, dass sich Zeit nimmt, weil ihr Leben so wunderbar ist, dass Arbeit nicht unbedingt an erster Stelle steht.

Aber es ist noch mehr an Britneys Instagram-Feed als all der bezaubernde, unvorhersehbare, total unsinnige Kram. Er ist Beweis, dass wir uns erneuern können und bei der Erneuerung manchmal die banalsten Dinge, die Art von Sachen, die wir als „uncool“ abtun, das Fundament wahrer Freude sind. Nachdem wir Britney Mitte der 2000er haben zusammenbrechen sehen, hat es etwas Beruhigendes, zu sehen, wie sie ihr Glück ohne Angeberei oder Filter zeigt. Es erinnert uns daran, dass wir alles durchstehen können, wenn Britney es geschafft hat.

Once upon a time...

Ein von Britney Spears (@britneyspears) gepostetes Foto am

Tagged:
Music
Instagram
Noisey
Internet
POP
Memes
vegas
photoshop
Britney Spears
Noisey Blog
Britney
feed1
popstar
instagram-profil
meme
Feed