FYI.

This story is over 5 years old.

News

Des Teufels Advokat – Teil 2

Gestern präsentierten wir euch den ersten Teil des Interviews mit Giovanni di Stefano. Ein äußerst erfolgreicher Anwalt, der schon so manchen großen Bösewicht vor Gericht verteidigt hat.
26.10.10

Gestern präsentierten wir euch den ersten Teil des Interviews mit Giovanni di Stefano. Ein äußerst erfolgreicher Anwalt, der schon so manchen großen Bösewicht vor Gericht verteidigt hat. Zu seinen Klienten zählen unter anderem Saddam Hussein, Slobodan Milosevic, Harald Shipman und Gary Glitter. Ihnen hat er seinen Spitznamen „The Devil's Advocate“ zu verdanken. Im zweiten Teil redete ich mit Giovanni über seine Zeit als paramilitärischer General in Serbien, warum der Besitz einer Fußballmannschaft vergleichbar ist mit einer zickigen Ehefrau und ob er vor Gericht lieber Adolf Hitler oder Tony Blair verteidigen würde.

Anzeige

Vice: Wie kam es zu der Freundschaft mit Arkan, dem paramilitärische Kriminellen aus Serbien?

Giovanni di Stefano: Wir waren schon in London lange befreundet, damal hatte er noch in einem Hotel gearbeitet. Als sich der Angriff auf den Kosovo im März 1999 zugetragen hat, zogen 2.000 der Arkan Tiger (eine serbische Freiwilligengarde, zu sehen oben, mit Tiger) in die südlich gelegende Stadt Pech ab. Ich saß im Flugzeug auf dem Weg nach Belgrad und Arkan, ein General der ersten Kampflinie, begleitete mich. Ich sagte ihm, die Truppen sollen sich nicht über die Grenze bewegen. Aber ich war bereits überstimmt. Ich sagte: „Wir haben jetzt 2.000 Soldaten die gerade auf dem Weg nach Pech sind und wahrscheinlich werden sie dabei eine Menge Leute töten, richtig?“ Seine Antwort lautete „Richtig.“ Also fragte ich, „Und wer soll die Soldaten bezahlen?“ Denn letztendlich geht es immer ums Geld – während des Balkankrieges bekam jeder Soldat 1.000 DM im Monat. Zu dieser Zeit hatten wir keine finanziellen Rücklagen, weder von der Regierung noch von der Bank, Arkan hätte diese zwei Millionen DM pro Monat aus eigener Tasche zahlen müssen. Das wollte er natürlich nicht, also riet ich ihm die Männer zurückzurufen, damit wir mit der Sache nichts mehr zu tun haben. Meine Aufgabe als General der Einheit „The Tigers“ war es, die Grenzen von Jugoslawien zu schützen und da war niemand der unsere Grenzen angreifen wollte. Also rief Arkan die Truppen zurück.

Anzeige

Du hattest also Befehlsgewalt in der SVG und konntest sie angreifen lassen?

Ja, sieht ganz so aus. Ich würde die serbischen Grenzen auch heute noch vor einer Invasion schützen. Da würde ich keine Sekunde zögern, natürlich müssen die Kriterien stimmen. Hätte ich die entsprechende Stellung, würde ich das selbe auch für Italien oder England tun.

Ist es angenehm, soviel Verantwortung zu haben?

Ja ist es. Besser ich als Blair, er trifft solche Entscheidungen immer aus einem Sumpf von Verlogenheit und Lügen. Zumindest bin ich immer gut informiert. Wir waren nicht in Gefahr oder in Not, der Kosovo hat uns nicht angegriffen, warum zum Teufel sollen wir dann dort Blut vergießen?

Was sagen sie zu Leuten die der SVG Kriegsverbrechen in Kroatien und Bosnien vorwerfen?

Jeder hat ja in erster Linie das Recht auf eine Meinung, aber so genannte „Kriegsverbrechen“ wurden auch in jedem anderen Land, zu jeder Zeit und in jeder Epoche unserer Geschichte, begangen.

Als General der SVG, haben sie da jemals mit einer Waffe geschossen?

Ja, aber nie auf Menschen natürlich.

Wie war es der Besitzer von FK Obilic zu sein?

Der Besitz eines Fußballteams war eine Verschwendung von Geld und Zeit. Du kannst es nie jemanden recht machen. Es fühlt sich an, als hätte man eine nörgelnde Ehefrau – du kannst zwar versuchen ihr alles recht zu machen, aber sie wird nie aufhören mit meckern, bis sie dich schließlich ins Grab nörgelt. Fußball ist ein schmutziges Geschäft und darauf kann ich gerne verzichten. Ich bin immernoch an Dundee United intersseirt, aber nur wenn ich der hundertprozentige Eigentümer bin und das volle Kommando habe – nur so kann man einen Fußballverein managen. Mein Freund Ken Bates von den Leeds hat die komplette Kontrolle – angefangen bei den Socken, die die Spieler tragen bis hin zur Bewässerung des Spielfeldes. Bei einem Fehler wird er sofort zur Verantwortung gezogen aber wenn sie gewinnen, bauen sie ihm ein Denkmal.

Anzeige

Hatten sie ein Mitspracherecht welche Spieler, in welcher Position eingesetzt werden?

Nein nicht so richtig, aber es wäre möglich gewesen. Ich war der einzige, der ohne Probleme, quer durch die ganze Welt reisen konnte. Ich traf Beckenbauer, als wir gegen München verloren haben und ich habe alle Verhandlungen mit der UEFA geführt, als wir aus der Champions League geworfen wurden. Jetzt habe ich viele Freunde bei der UEFA.

Was sagen sie zu Leuten, die behaupten das Arkan und seine Leute die Gegner vom FK Obilic bedroht haben?

Das ist ein großer Haufen Schwachsinn. Es wurden 40 Spiele pro Saison gespielt, wer auf der Welt, wenn auch mit Drohung, kann 40 mal gewinnen? Das ist nicht möglich. Selbst wenn man ein oder zwei Mal eine Drohung aussprechen würde, wie erklären wir dann, dass wir trotzdem gewonnen haben? Schau dir unsere Spieler an, die sind so gut, die haben wir fast alle für viel Geld nach Europa verkauft. Solche Gerüchte entstehen nur, weil man dem Ansehen von Arkan schaden will.

Wie war Arkan so als Mensch?

Er war scheiße-fantastisch, ein sehr netter Mann, einfach ein wahrer Freund. Mit ihm konnte ich über alles reden. Ich war kein Ja-Sager Typ, wie die meisten mit denen er gearbeitet habe. Das war bei Saddam und Milosevic genauso.

Milosevic beim Y von YMCA.

Wie kam es zu der Freundschaft mit Milosevic?

Wir trafen uns durch Arkan, er half mir die serbische Staatsbürgerschaft zu bekommen.

Anzeige

Warst du bei seinem Prozess in Den Haag dabei?

Für ein paar Tage, aber er handelte für sich selbst, so bekam er mehr Offenlegung und Zeit. Aber er wurde nicht ermordet, er ist gestorben. Es ist falsch zu behaupten, er wurde ermordet. Ich hatte am Anfang zwar auch meine Zweifel, aber er ist wirklich gestorben. Das passiert eben.

Was ist deine Lieblings-Fußballmanschaft?

Im Moment ist es Real Madrid. Meine Sohn spielt dort in der Jugendmannschaft.

Wer war dein verrücktester Klient?

Ich.

Wenn wir von dir mal absehen. Wer hat wirklich viele um die Ecke gebracht – wem konntest du nicht so richtig vertrauen?

Solche Emotionen verbinde ich nicht mit meiner Arbeit. In erster Linie vertrete ich meine Klienten und alles was sie sagen ist erstmal wahr, bis das Gegenteil bewiesen wird. Das ist die einzige Art und Weise, wie ich arbeiten kann. Aber es gab schon ein paar Leute, die mir eher unangenehm waren, wie z.B. Rojas von den FARC-Rebellen, die nach Ingrid Betancourts Rettung getötet wurde. Ich habe nie verstanden, worin der Sinn lag, jemanden so lange zu behalten. Aber sie war nicht immer eine Gefangene, dass ist alles, was ich dazu sagen kann. Aber ja, Rojas war schon eher verrückt. Auch einige Mitglieder der Hezbollah und der Hamas.

Du hast mal gesagt, wenn du die Chance hättest, würdest du Adolf Hitler vor Gericht verteidigen.

Ohne Zweifel, mit dem größten Vergnügen.

Glaubst du, dieser Prozess könnte erfolgreich sein?

Anzeige

Lass es mich so sagen – Adolf Hitler könnte in einem ordnungsgemäßen und fairen Gerichtsverfahren, mit Beweisen und Anhörungen – nicht angeklagt, geschweige denn verurteilt werden.

Er schien mir immer ziemlich schuldig.

Es gibt keine zulässigen Beweismittel. Keine Dokumente, keine Papierstücke mit seiner Unterschirft. Die Deutschen waren sehr groß in Buchführung und Dokumentation, aber kein Brief trägt seinen Namen, es gibt keine bestätigte Beiteilung am Holocaust. Es gibt viele Annahmen und Vermutungen, aber zwischen vielleicht wissen und wirklich gewusst haben, gibt es einen großen Unterschied. Würde ich ihn jetzt auf der Straße treffen, würde ich ihm sicherlich eine Kugel in den Kopf jagen, aber auf der anderen Seite war Hitler selber ein Jude. Ohne die sechs Millionen Toten, wo wäre Israel heute und wer würde sich um dieses Land scheren? Wäre die Nation überhaupt geboren worden, wenn die sechs Millionen nicht ermordet worden wären?

Ja, das kann schon sein, aber das ist kein guter Grund für die Existenz eines Landes.

Es gibt keine guten Gründe, für das Sterben eines halben Menschen. Ich erkläre dir nur die Fakten, wie sie sind. 1948 gab es noch kein Israel, in dem Augenblick als Hitler angeblich sechs Millionen Menschen getötet hat, steht Israel auf der Landkarte. Er war ein Jude, vielleicht hat er es getan, um Israel auf die Landkarte zu bringen? Erinnere dich, Mao Tse Tung hat 100 Millionen Menschen ermorden um 800 Millionen zu retten.

Anzeige

Wenn du die Chance hättest Mao oder Stalin zu verteidigen, dann würdest du das vermutlich auch machen?

Klar, Stalin mit großer Freunde. Er tötete 60 Millionen Menschen, nun kommt es darauf an wie weit man in die Geschichte zurück schaut. Großbritannien hat mehr Menschen als jedes andere Land getötet. Was tun wir? Soll ich die Menschen anklagen, die für das, was in Pakistan oder Indien passiert ist, verantwortlich sind?

Wenn Tony Blair jemals als Kriegsverbrecher angeklagt wäre, würde sie ihn verteidigen?

Nein, da wäre ich als Staatsanwalt tätig. Bisher wurde es abgelehnt ihn zu verfolgen, aber ich habe appelliert. Ich werde ihn nie verteidigen, er würde mich nicht bezahlen, sondern mir einen Ritterschlag zum Dank geben.

Wie ist ihre politische Orientierung, links oder rechts, Tory oder Labour?

Ich habe meine eigene Partei, The Radical Party of Great Britain. Es ist eine eingetragende politische Partei. Ich bin ein Nationalist, aber kein Extremist.

Worin besteht der Unterschied?

Es gibt keinen.