Anzeige
Space Ibiza

Nächstes Jahr ist deine letzte Chance, im echten Space Ibiza zu feiern

Bitte macht nicht noch einen weiteren generischen EDM-Club daraus.

von Vincent Bittner
03 November 2015, 11:30am

Flickr

Es geht bergab mit Ibiza als Party-Paradies. Wasserprobleme, verkürzte Öffnungszeiten für Clubs ... und ein Carl Cox, der das Ende seiner Space-Residency ankündigt. Seine jetzt bekannt gewordenen Gründe für den Abschied können einem echt die Partystimmung verderben. Im Rahmen eines Interviews sagte Carl Cox am Wochenende, dass der aktuelle Pachtvertrag des Space-Gründstückes Ende 2016 auslaufe. Pepe Roselló, Betreiber des Space, werde den Vertrag nicht verlängern, da er bereits 80 Jahre alt ist und Carl Cox ihn laut inthemix als „offiziell raus" aus dem Geschäft bezeichnete. Ab 2017 übernehmen die Betreiber von Ushuaïa, was viele Fans der ENTER-Kultur verärgert.

Natürlich hat auch der kommerzialisierte EDM-Champagnerregen seine Daseinsberechtigung für Veranstaltungen (zu denen wir nicht hingehen müssen, wenn wir nicht wollen), dennoch bedeutet das offizielle Aus des Space ebenso ein kleineres Aus für die Vielseitigkeit der mediterranen Clubs. Von einer einfachen Erweiterung des Ushuaïas, über ein Hotel, bis hin zu einem VIP-Golfplatz—die Gerüchte, was aus dem Space werden soll, überschlagen sich.

Der Vorschlag, dass Pepe Roselló das Gebäude abreißen könnte, da die Struktur ihm gehört, gefällt uns eigentlich ganz gut. Das würde zumindest verhindern, dass das Space Ibiza zu einem weiteren Tempel der kuchenwerfenden Go-Go-Tänzerinnen-Musik wird, in dem David Guetta alles verrät, wofür er in den 90ern stand. Du solltest also 2016 deine letzte Chance nutzen, Teil der Space-Legende zu werden und dem Club nächsten Sommer einen Besuch abstatten. Was danach mit dem Space und Ibiza passiert, weiß noch niemand genau—aber es wird auf jeden Fall anders.