Anzeige
Features

Beim neuen ECHO kämpfen jetzt Drake gegen Kerstin Ott und Böhse Onkelz gegen Andrea Berg

Dieses Jahr wird beim ECHO alles anders. Frei.Wild sind zum Beispiel wieder mal in der falschen Kategorie nominiert.

von Noisey Staff
15 März 2017, 12:26pm

Foto: Imago

Na, seid ihr auch schon im ECHO-Fieber? Wir auch nicht. Zu oft haben wir uns selbst in Ekstase vorgefreut und wurden dann doch ungefickt zurückgelassen. Dabei ist dieses Jahr doch vieles anders. Nachdem der jahrelange Ausrichter ARD Ende letzten Jahres beleidigt wegen "inhaltlicher Gründe" mit dem ECHO schlussgemacht hat und dafür auch ein bisschen Sido die Schuld gab, soll es nun VOX wieder richten. Im ersten Moment scheint das eine ungewöhnliche Wahl. Und doch: Der Sender kennt sich ja nicht nur mit deutschen Auswanderern, Shopping-Königinnen und Traumhochzeiten aus, sondern hat mit Höhle der Löwen und Sing meinen Song quotenstarke und beliebte Formate etabliert. Da ist es nur konsequent, dass eben auch SmS-Gesicht Xavier Naidoo durch den Abend des 07. April führen wird. Zusammen mit Sasha, den VOX auch aus den Katakomben der End-Neunziger raus ins Rampenlicht geführt hat.

Außerdem sollen die Gewinner diesmal nicht nur nach Verkaufszahlen ausgewählt werden und der Veranstaltung damit jegliche Spannung nehmen, darüber hinaus soll eine ausgewählte Fachjury mehr Einfluss bekommen. Dass diese Maßnahme zumindest bei der Nominierung der jeweiligen Kandidaten nicht funktioniert hat, zeigen die Namen, die heute veröffentlicht wurden. Wir haben uns mal die Königsdisziplinen angeguckt und schon sank unsere durch die "Neuerungen" geweckte Vorfreude wieder in den Bushido-esken Minusbereich.

Album des Jahres

In dieser Kategorie kämpfen internationale gegen deutsche Musiker. So kommt es also, dass dieses Jahr Metallica, Böhse Onkelz, Rolling Stones, Andrea Berg und Udo Lindenberg um den ECHO konkurrieren. Wenn es aber nach Verkaufszahlen geht, wird es leider nur ein Duell der Letztgenannten. Als ob die deutsche Musiklandschaft nichts Besseres zu bieten hätte als Schlager und Nuscheln. Unser Tipp: Der Udo macht's.

Hit des Jahres

Was war DER Hit des Jahres? Was hat eure Extremitäten in Bewegungen gesetzt? War es Drakes "One Dance", Sias & Sean Pauls "Cheap Thrills", Imanys "Don't Be So Shy", Alan Walkers "Faded" – oder doch Kerstin Ott mit ihrer alles killenden Dorfdisko-Hymne "Die immer lacht"? Stellt euch kurz Drakes Gesicht vor, wie er in die Leere starrt, während im Saal Schlager-Gitarren und Kirmes-Beats jegliche Emotion wegbumsen.

HipHop National

Wir lehnen uns jetzt mal lässig auf die Fensterbank und hoffen, dass sich Bonez MC dieses Jahr einen ECHO in die Vitrine stellen darf. Schließlich ist er nicht nur mit Raf Camora und Palmen aus Plastik, sondern auch mit Gzuz und High & Hungrig 2 nominiert. Zwar sind laut 187 Strassenbande schon stolze 190.000 Exemplare von PaP über die Theke gewandert – was Kollegah und Shindy nur neidisch auf ihre Goldplatten gucken lässt –, aber die Beginner haben die magische 200k-Platingrenze schon längst überschritten. Schade. Dabei hätte der Preis sicher super in Shindys Rucksack gepasst.

Rock National

Glückwunsch, lieber ECHO. Auch 2017 liegt Südtirol wieder in Deutschland. Mal sehen, ob Frei.Wild wieder eine Kampfesrede vorbereitet haben, nur für den Fall der Fälle. Wenn nicht, stapfen eben die Böhsen Onkelz, Broilers, Schandmaul oder In Extremo auf die Bühne. 

Künstler Pop National

Wie praktisch, dass Xavier Naidoo nicht nur den ganzen Abend sein Gesicht in die Kameras halten darf, sondern sogar noch nominiert ist! Neben Mark Forster, Max Giesinger, Udo Lindenberg und Westernhagen scheint sogar er mit seinen "interessanten" Ansichten wie ein mysteriöser Rebell. So wirkt bei einer Versammlung der ECHO-Jury wahrscheinlich aber auch jemand, der sich gleich drei Stück Zucker in die Tasse Filterkaffee wirft.

Künstlerin Pop National

Jamie-Lee (hat den letzten Platz beim Eurovison Song Contest 2016 erreicht), Ina Müller, mal wieder Oonagh und natürlich Kerstin Ott. Wer noch nicht mit der Stirn auf den Tisch geschlagen ist vor Langeweile: Lina ist auch nominiert. Lina spielt die Titelrolle in den Bibi & Tina-Filmen und hat auch Musik zum Soundtrack beigesteuert, der unglaublich erfolgreich ist. Mit unschuldiger Kindermusik die Charts regulieren, Respekt. Schade, dass ihr Solo-Ausflug so "egal" ist. 

Band Pop National

Hier treten die Lochis gegen Annenmaykantereit, The Bosshoss, Sportfreunde Stiller und Unheilig an. Unfassbar, oder? Unheilig! Der Typ feiert seit Oktober 2014 seinen Abschied von der Bühne und es ist, als ob er niemals weggewesen wäre – weil er auch einfach nicht weggehen will und beharrlich weiter tourt und Releases rauskloppt. 

Der ECHO bleibt sich also treu. Da können wir uns ja wahnsinnig auf den 7. April freuen, wenn es wieder heißt: Was zu Hölle läuft bloß mit der deutschen Musikszene falsch? 

Folge Noisey auf FacebookInstagram und Snapchat.