FYI.

This story is over 5 years old.

Musik

Was hat es mit rumänischen Hip-Hop auf sich?

23.8.10

Ein schmächtiger, deutscher Computertechniker war es, der mich mit rumänischem HipHop bekannt gemacht hatte. Ich traf ihn auf einem Flug von Dortmund nach Bukarest. Er erzählte mir, dass mir Zigeuner all mein Hab und Gut stehlen würden, wenn ich nicht schnell durch die Passkontrolle flitzen und mich augenblicklich zur Gepäckausgabe begeben würde. "Ernsthaft jetzt?", antwortete ich darauf, wobei ich mir eigentlich nur Sorgen um ein Hemd, auf dem "Coolio Europe" stand und das Abbild eines Nickelodeon-Rappers eingerahmt von europäischen Fahnen, machte."Ja. Man sieht kleine Kinder, wie sie die Taschen gleich vom Fließband runterziehen. Natürlich kommen die Koffer sowieso um etwa eine halbe Stunde zu spät. Der Flughafen ist furchtbar." "Warum tun die Leute nichts dagegen?", fragte ich. Er musterte mich mit der ehrlichen Art eines Schauspielers, der jeden Abend vorm Spiegel sein zynisches Knurren übt. "Willkommen in Rumänien."

Ich blätterte mich also durch meinen dicken Rough Guides Romania um zu sehen, ob ich die Passage überlesen hatte, die mich vor den Zigeuner-Dieben am Flughafen warnt. Er muss die Angst bemerkt haben, die er gerade in meine Psyche gepflanzt hat, also  wollte er einige Dinge richtigstellen. Sein Name war Radu Bogdan und er war ein geselliger rumänischer Auswanderer, der zu diesem Zeitpunkt in Westdeutschland als IT-Berater arbeitete. Ich merkte schnell, dass er er eigentlich eine viel angenehmere Person war, als seine Das-Glas-ist-halb-leere, von-einer-Wirtshausschlägerei-beduselte erste Vorstellung vermuten ließ. Er hatte einfach eine wahrhaftige Abneigung gegenüber dem gegenwärtigen Zustand seines Heimatlandes, eine Empfindung, die er als ein Drittel des rumänischen HipHop-Trios CaneCorso auch allen mitteilen will.

Anzeige

Mit der Ausname von Will Smiths familienfreundlichem Rap und Skee-Lo's Selbstbemitleidung nach Charlie-Brown-Manier, ist HipHop meist von aggressiver und negativer Energie befeuert. Trotzdem scheint die amerikanische Version des Motz-HipHops banal zu sein verglichen mit der eines Landes, bei dem dir bei der Ankunft womöglich alle Habseligkeiten von Sechsjährigen gestohlen werden. Im Jahre 1989, als ganz Amerika YO! MTV RAPS!-Sammelbildchen tauschte, schlug sich Rumänien mit der Amut von HIV-infizierten Kindern herum und hielt Festbankette für Nicolae Ceausescu ab, den sie dann zu Weihnachten stürzten und umbrachten.

Radu erzählte mir eifrig, wie sein Land seitdem versuchte einige Sachen auf die Reihe zu bekommen, und er denkt, dass der Hip Hop in diesem Prozess Weichen stellen kann. Ich bin mit ihm einverstanden. Naja, bis auf den "Weichenstellungs"-Teil, obgleich ich glaube, dass das für ihn ein gutes Gefühl ist.

Nachdem sie schon sieben Jahre lang schreiben und auftreten, haben CaneCorso, bestehend aus Radu selbst (AlterEgO), MC Sauce und Colorado, ihr erstes Album Poetic veröffentlicht. Ich finde es ziemlich gut, deswegen habe ich Radu angerufen und unsere Flugzeugs-Unterhaltung wieder aufgewärmt. Ich freute mich, dass er in seinem Alltag immer noch ein grüblerischer IT-Berater war.

Vice: Wann hast du also mit dem Rappen angefangen?
Radu: Bei mir war es so in der sechsten Klasse, also vor etwa zwölf Jahren. Für ganz Rumänien gilt diesbezüglich aber auch etwa diese Zeitspanne. Es gab bis '97-'98 nur etwa zwei Bands, und die waren nicht sehr angesagt. Da gab es einen Boom in Rumänien.

Anzeige

Wer hat dich zu HipHop gebracht?
Es war eine Kombination aus Tupac, Cypress Hill und einer rumänischen Band namens BUG Mafia - Boys Underground Mafia.

Sind Boys Underground Mafia noch aktuell? Machen die noch Musik?
Ja, die sind nie wirklich älter geworden. Sie machen 2010 immer noch die selbe Musik, die sie schon 1998 gemacht haben.

Denkst du, das ist gut oder schlecht?
Es ist sehr schlecht.

Na also. Wie haben die angefangen?
Im Wesentlichen haben sie einfach Texte von amerikanischen HipHop-Bands genommen, sie auf Rumänisch übersetzt, sie dann über einen beschissenen Hintergrundbeat gekleistert und es dann Rapmusik genannt.

Sie haben also wortwörtlich einfach Tupac auf Rumänisch übersetzt und es als ihr Eigen bezeichnet?
Nein. Sie haben nicht unbedingt einfach den Text genommen und umgeschrieben, aber sie haben die selben Sachen mit dem gleichen Stil gesagt. Du weißt schon - "Hey du, du wohnst in meinem Block. Wir haben Waffen, Bitches, Autos, verkaufen Drogen, machen Geld, bla bla bla bla." Es ist nichts Neues.

Das ist seltsam, denn als ich in Rumänien war, hab ich keinerlei Verbrechenskultur bemerkt. Sogar in Bukarest, wo man denkt, dass dort eine ganze Menge mehr verbrecherisches Zeug vor sich gehen würde.

Ja, da gibt es nicht viel Kriminalität. Vielleicht auf einer anderen Ebene in den Vororten, mit einem anderen Menschentyp, aber in Bukarest gibt es lediglich zwei oder drei Banden-Viertel. In Rumänien sind überall Zigeuner, und all die Kinder von 12 bis 18 denken, sie sind Mitglied einer Bande, doch tatsächlich machen sie nichts von dem, was echte Banden machen. Und natürlich wollen die anderen Zigeunerkinder eine noch größere Bande gründen, wenn es schon woanders eine gibt.

Anzeige

Aber diese Gangs sind nicht echt?
Ja, das ist nicht die Art von Gangs, die dir in Amerika über den Weg laufen. Ich habe kürzlich einen Dokumentarfilm gesehen, wie es bei euch letztendlich ein System gibt, in dem die Leute Sachen verkaufen und Geld machen müssen, um wirklich in die Gang zu kommen. Stimmt's?

Ich glaube, bei uns gibt es sowas. Reden wir trotzdem über etwas Anderes, wie hat sich die rumänische Rapszene seit 1997 verändert?
Naja, ich denke, es gibt zwei Arten von Hip Hop. Den HipHop, von dem ich dir erzählt habe, mit den gleichen alten Bands und der Musik von 1997-1998 gibt es immer noch. Jetzt ist es jedoch so, dass die Kinder mit einer unterschiedlichen Art des Hip Hop aufwachsen - smart HipHop. Er sticht aus dem ganzen Autos-, Frauen-, Drogen-Bla-Bla hervor. Es geht mehr darum, etwas in Worte zu fassen.

Verstehe. Warum denkst du, hat sich die rumänische HipHop-Szene 1997 entwickelt, nicht in den frühen 90ern, gleich nachdem Ceausescu gesürzt wurde?
Naja, ich glaube, es hat eigentlich 1994 und 1995 richtig angefangen, aber die Leute haben es bis 1998 nicht zu hören bekommen. Da war dann der große Boom. In Rumänien wollten man die Demokratie anders einführen. Als die Rumänien dann schließlich demokratisch wurde, wollten sie es eir eine offene Demokratie aussehen lassen. Doch niemand wusste, was zu tun war, also taten sie einfach alles, was der Präsident sagte.

Eines meiner Lieblings-HipHop-Alben aller Zeiten ist letztlich Eric B & Rakims Follow the Leader, welches in den späten 80ern rausgekommen ist. Offenkundig hat man es in Rumänien nicht auftreiben können während Ceausescu an der Macht war, wann ist der Hip Hip der 80er also in Rumänien eingeschlagen?
Ähm, nie?

Anzeige

Man hat bei euch nie 80er-Jahre-HipHop bekommen?
Nein. Für uns liegen Anfang und Ende bei Tupac.

Gut, das ist deprimierend. Was war das für Musik in der Ceausescu-Ära?
Wir fühlten uns alle so: "Wir sind die Größten. Wir arbeiten viel. Wir haben einen wirklich großartigen Präsidenten, der tolle Sachen macht, und alles ist rosa." Sie veranstaltetetn diese großen, pompösen Demonstrationen, wo sich jeder gut, sauber und adrett anzog und diese Ideologiescheiße sang, dann gingen alle nach Hause und beschwerten sich über Ceausescu.

Gab es in dieser Zeit eine Art Underground-Musik?
Wenn es die gab, war die so Underground, dass ich davon nichts mitbekommen habe. All sowas war total verboten. Man durfte nicht mal jemanden in anderen Ländern besuchen, sogar, wenn es deine eigene Familie war.

Der Gedanke daran ist verrückt, sich vorzustellen, dass es eine Zeit gab, in der die einzige Art von Partymusik, Partymusik war.
Ja, es gab auch eine Volksmusik-Gruppe, die Teenager-Musik spielten - über Verliebtheit, Niedergeschlagenheit oder was ach immer - doch sie mussten bestimmte Regeln befolgen. Es war normale Popmusik, aber mit einem kommunistischen Beigeschmack.

Eine Sache, die mir bei rumänischer Kunst, beim Film usw. aufgefallen ist, sind die vielen Bezüge zur Poltik um 1989 herum. Ist das auch im rumänischen HipHop ein beliebtes Thema?
Oh, nein, nicht wirklich. Es gibt ein paar Lieder, die sich auf diesen Zeitraum beziehen, doch sie beschäftigen sich viel mehr mit der Politik unmittelbar danach. Wir versuchen die Augen der Leute gegenüber der furchtbaren, gegenwärtigen Politik zu öffnen. Dieser Art HipHop ist 2005 richtig groß ausgekommen, wurde sozialer und politischer. Das Leben in Rumänien ist hart. Jeder arbeitet hart und versucht mit Hypotheken etwas zum Laufe zu bringen, Rechungen zu zahlen und Bankkonten zu retten. Die durchschnittliche Ruhstandszahlung beträgt hier etwa 200 Dollar im Monat, sogar, wenn man Arzt ist. Wir versuchen den Leuten diesbezüglich die Augen zu öffnen. Ich meine nicht die Leute, die vierzig Jahre oder älter sind. Ich meine junge Leute, die wir auf eine positive Weise beeinflussen können.

Anzeige

Worum geht es also auf dem Album?
Es geht um Leute, die lieber zu Hause hinter dem Schreibtisch sitzen bleiben und beschissene Kommentare über alles schreiben, aber nie versuchen etwas daran zu verändern. Beschweren ist Rumäniens Nationalsportart - die Leute mögen es, Gedanken zu haben, aber sie setzen sie nicht in die Tat um.

Warum, denkst du, ist das so?
Naja, während und nach Ceausescu wurde uns von den Alten beigebracht zu glauben,  besser gar nicht zu handeln. Es läuft mit den Leuten an der Macht immer so, ob es nun der Präsident oder die Kirche ist. Von meinem Standpunkt aus, ist die Kirche genauso schlimm, wie es die Kommunisten waren. Sie treffen ihre Entscheidungen und die Leute sagen "Das ist total beschissen. Das wird nie funktionieren. Wieso probieren sie es dann?" Schließlich machen sie es sowieso trotzdem, weil sie so gedrillt sind.

Was ist der aktuelle Stand der Dinge in der rumänischen Politik?
Absoluter Scheißdreck.

Verstehe.
Ich wohne jetzt in Deutschland, also bin ich nicht so auf dem Laufenden, wie ich sein sollte, aber das letzte Mal, als ich mich erkundete, hatten sie entschieden noch einmal Geld von der Weltbank zu leihen und die Löhne um 25 Prozent zu reduzieren sowie die Steuern zu erhöhen. Es ist eine Sauerei. Ich denke, wir werden uns in näherer Zukunft nicht aufrappeln können.

Solche Penner. Also, viel Erfolg mit eurem neuen Album.
Danke.