Anzeige
esportes de verão

Durfte die Polizei die Frankfurter Hools stundenlang in dieser Gaststätte festhalten?

Am Samstag lieferten sich Hertha- und Eintracht-Fans eine offene Schlacht in Berlin-Moabit. Die festgenommenen Frankfurter wurden stundenlang in einer Gaststätte am Stadion festgehalten. Ein Anwalt sieht das Verhalten als "rechtswidrig" an.

von Benedikt Niessen
28 Februar 2017, 5:00am

Samstag. 18:30 Uhr. Es ist ruhig in der Gaststätte Preußisches Landwirtshaus direkt am Berliner Olympiastadion. Im Innenraum schauen um die 60 Eintracht-Fans das Spiel zwischen Hertha BSC und Eintracht Frankfurt auf einer Leinwand. Eigentlich ein ganz normaler Bundesliga-Nachmittag – wenn draußen nicht mehrere Polizisten den Laden bewachen würden. Die SGE-Anhänger wurden wenige Stunden vorher nach einer Massenschlägerei mit Hertha-Fans in Berlin-Moabit festgenommen und von der Polizei mehrere Stunden in der Gaststätte festgehalten.

"Die Polizei fragte uns, ob sie diese Fans mit Stadionverbot hier kurz unterbringen könne", erklärt Benjamin Renger, Geschäftsführer der Gaststätte, auf Anfrage von VICE Sports. "Ich habe dem zugestimmt." Renger kennt das, für ihn ist es nicht das erste Mal, dass er von der Polizei festgesetzte Fans bei ihm unterbringt. Von der Vorgeschichte seiner Zwangsgäste und den Auseinandersetzungen in Moabit erfuhr er aber erst, als die Fans schon bei ihm saßen.

Die ganze Geschichte gibt es auf VICE Sports.

Tagged:
Berlin
fans
Eintracht Frankfurt
Fußball
Bundesliga
fankultur
Hooligans
hertha bsc berlin