Tech

Warum sich 'Fortnite' seit heute nicht mehr anfühlt wie vorher

Mit der sechsten Season verändert sich 'Fortnite' nochmal stark: Es gibt Schatten-Avatare, Haustiere, eine fliegende Insel. Für die wichtigste Änderung ist aber nicht der Entwickler verantwortlich.
27.9.18

Wochenlang haben sich Fortnite-Spieler gefragt, was die sechste Season wohl bringen würde. Zu mysteriös waren die Ereignisse der vergangenen Wochen, als etwa ein lilafarbener Würfel langsam durch die Welt des Multiplayer-Spiels rollte, bis er schließlich in dem großen See, dem "Loot Lake", versank. Und dann wurde es erst richtig rätselhaft: Denn der Kubus, von der Fortnite-Community liebevoll "Kevin" genannt, schmolz, färbte das Wasser des Sees lila und verwandelte es in ein Trampolin.

Gerüchte unter Streamern kamen auf: Entsteht hier ein Riesenvulkan? Fortnite-Streamer harrten stundenlang aus, Tausende Zuschauer warteten mit ihnen auf eine Explosion, einen Ausbruch, irgendwas. Aber tagelang passierte: Nichts. Am heutigen Donnerstag, 27. September, hat die neue Season begonnen, und die wohl wichtigste Änderung des Spiels hat nichts mit dem Kubus Kevin zu tun. Sie wird nicht nur die Art verändern, wie Fortnite gespielt wird – sondern wohl auch wie Online-Games in Zukunft gespielt werden. Denn jeder Fortnite-Spieler soll künftig gegen jeden anderen spielen können – unabhängig davon, auf welcher Plattform man das Spiel installiert hat.

Gamer aller Plattformen, vereinigt euch

So etwas gab es noch nie. Der Grund dafür: Sony, das japanische Unternehmen hinter der Playstation, hatte sich bisher immer dagegen gewehrt, seine Plattform zu öffnen. Das sollte sich am vergangen Mittwoch ändern: Da verkündete Sony in einem Tweet, dass man eine Open-Beta starte, in der Fortnite-Spieler erstmals komplett plattformübergreifend gegeneinander antreten könnten – egal, ob sie nun auf der PlayStation 4, Android, iOS, Nintendo Switch, Xbox One, Microsoft Windows oder einem Mac spielen.

Der Schritt stellt für die Japaner einen historischen Einschnitt dar, wie sie selbst auf ihrem Blog mitteilen: "24 Jahre lang haben wir danach gestrebt, unseren Fans das beste Spielerlebnis zu bieten, indem wir ihnen eine einzigartige Playstation-Perspektive boten." Mittlerweile hat sich das offenbar geändert: Ein Spielerlebnis, das mehrere Plattformen übergreift, sei für Gamer von bedeutendem Wert. Dahinter stehe eine entscheidende Änderung in der Strategie des Unternehmens.

Würfel-Kevin ist in Wirklichkeit ein Raketenantrieb

Der Twitter-Account der von Microsoft hergestellten Spielkonsole Xbox antwortete mit einem Emoji auf die Ankündigung: Zwei Hände, die zum Himmel gehen. Das bedeutet: Die Konkurrenz feiert und sagt danke. Die Welt der Gamer ist – zumindest in Fortnite – ab jetzt vereint.

Von diesen Änderungen abgesehen, löste der am Donnerstagmittag veröffentlichte Fortnite-Patch auch einige Rätsel, die sich die Spieler in den Wochen zuvor gestellt hatten. Im Trailer für die neue Season ist zu sehen, wie sich das Areal des "Loot Lakes" maßgeblich verändert: Die Insel in der Mitte des Sees wird Richtung Himmel gehoben, eine fliegende Insel entsteht. Kurios ist, wie die Erdmasse in der Luft gehalten wird – der mystische "Raketenantrieb" ist nämlich nichts anderes als der verschwunden geglaubte Kubus Kevin.

'Fortnite' wird zur riesigen Halloween-Party

In einem anderen Video ist ein Blick auf das verfluchte Schloss zu sehen, das an eine Untoten-Zitadelle aus Fantasy-Spielen wie Warcraft erinnert. Passend zum bevorstehenden Halloween lautet der Name der sechsten Season: "Darkness Rises". Es gibt neue Skins, sodass Spieler als Rotkäppchen, Werwolf oder mit einer Kürbislaterne auf dem Kopf herumlaufen können.

Dass Fortnite-Entwickler Epic Games immer wieder im Abstand von zehn Wochen neue Themes und kleinere Updates veröffentlicht, passt zur bisherigen Strategie des Publishers: Durch die kontinuierlichen Veränderungen soll das Spiel interessant bleiben. Eine Strategie, die angesichts der zuletzt rund 80 Millionen Spieler weltweit, äußerst erfolgreich ist.


Ebenfalls auf Motherboard: The Secret of Monkey Island


Erstmals werden Fortnite-Gamer auch die Möglichkeit haben, Haustiere zu besitzen, die sie auf dem Rücken mit sich tragen. Aktuell können sie sich zwischen einem Hund, einem Drachen oder einem Chamäleon entscheiden. Als neue Gegenstände gibt es bei Fortnite nun sogenannte Shadow Stones. Wenn Spieler sie konsumieren, verwandelt sich ihr Avatar in einen Schatten – man ist zwar unsichtbar, wenn man stehen bleibt, kann aber seine Waffe nicht verwenden.

Wie sich diese Änderungen auf das Gameplay auswirken werden und welche neuen Gimmicks und Eastereggs die Entwickler von Epic Games noch eingebaut haben, das können Fortnite-Spieler von nun an erkunden – und zwar erstmals plattformübergreifend.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter