FYI.

This story is over 5 years old.

Vice Blog

Zürich: Moombahton macht dich feucht

Das hier ist ein Bisschen wie Dubstep für Frauen.
12 April 2012, 9:35am

Am kommenden Freitag dürfen wir uns auf einen Culture-Clash in der Stadt mit der grössten Clubdichte der Welt freuen. Ja das ist Zürich, Bitches!  Der dominikanische Produzent mit indisch anmutendem Namen – Rayiv Munchi, als Künstler „Munchi“ genannt- lebt in Rotterdam und wird weltweit als der Mann der Stunde des neuen Genre Moombahton gefeiert. Moombahton sagt Dir nichts? Moombahton ist wie eine Nektarine. Eine wunderschöne Kreuzung zweier Früchtchen, ohne deren Resultat wir nicht mehr leben möchten. Das Gegenteil des Schlauchapfels in gewissem Sinne. Musikalisch bedeutet das etwa, dass hier Dutch House auf Raeggeton trifft. Das hört sich dann auch mal so an.

Der frisch gewählte Häuptling dieser musikalischen Mutation des Pfirsichs ist der erst 21 jährige Munchi (auszusprechen wie ein Berndeutsches Küsschen: Muntschi). Dieser wurde von Produzentengott Diplo (Du kennst ihn von Major Lazer oder der fruchtbaren Zusammenarbeit unserer Lieblingsautofahrerin M.I.A.) unter die Fittiche genommen und auf die Bühnen der Clubs rauskatapultiert. Auf denen ist er auch mit gehörigem Klatschen und Spritzen aufgeschlagen.

Seine Amerikatour hat der junge Mann mittlerweile hinter sich, die Hauptbühnen verschiedener Festivals wie Sonar, Roskilde und Fusion wurden auch bereits plattgetanzt und wir befinden uns in extremer Vorfreude auf kommenden Freitag im Blok. Montiert Eure rutschfesten Treterchen, es wird tropisch feucht. Oder kommt nackt. Denn Sonido45, die Verantwortlichen für steigende Schweissemissionswerte auf unseren Tanzflächen, auch bekannt als Tillup + CNDR, spielen auch. Wer das miterleben will schreibe eine Mail mit Betreff „Ein Muntschi macht mich feucht“ an till@viceland.ch, wir verlosen 2x2 Tickets.