News

Das besetzte Haus an der Basler Türkheimerstrasse wurde geräumt

Das Haus war seit dem 1. April besetzt. Die Besetzer wollten es zum Quartiertreffpunkt machen.

von VICE Staff
10 April 2017, 4:21pm

Alle Fotos von David Zehnder

Heute hat die Polizei das seit dem 1. April besetzte Haus an der Ecke Türkheimerstrasse/Schlettstadterstrasse geräumt. Die Besetzer, eine lose Gruppe junger Basler, wollten das seit Jahren leerstehende Haus beleben und zu einem Quartiertreffpunkt umfunktionieren. Vom ersten Tag der Besetzung an hätten sie deshalb die Nachbarn mit einbezogen und zum Dialog aufgemuntert, sagten sie VICE wenige Tage vor der Räumung. Am Donnerstag erreichte die Besetzer ein Schreiben des Besitzers des Hauses, der Yatu Immobilien AG: "Wir dulden die Hausbesetzung an der Schlettstadterstrasse 18 nicht mehr. Verlassen Sie das Haus bis morgen Abend 17:00 Uhr."

Nun hat also auch die Polizei nach einem Strafantrag dem Ultimatum Folge geleistet. Während die Besetzer am Mittagstisch sassen, standen gemäss der TagesWoche rund drei Dutzend Polizisten in Vollmontur vor der Haustür. Die Polizei nahm die Personalien von 16 Leuten im Haus auf. Der Fotograf David Zehnder berichtet, die Polizei habe im Haus eine Wand eingeschlagen – darum sei hinter den Kastenwagen der Polizei gleich auch das Auto eines Gipsergeschäfts in der Türkheimerstrasse vorgefahren.

Die Yatu Immobilien AG will das ehemals besetzte Haus und die drei nebenan liegenden Gebäude mit Baujahr 1893 und 1896 durch einen vierstöckigen Wohnblock mit Cafés ersetzen. Aus der Nachbarschaft sind rund hundert Beschwerden gegen das Vorhaben eingegangen. Die Räumung des Hauses verlief friedlich.