FYI.

This story is over 5 years old.

Tech

Das unbekannte Loch-Ness-Objekt vom Saturnmond Titan ist wieder aufgetaucht

NASA-Radarbilder haben auf Titan ein mysteriöses Objekt eingefangen, das aus einem Methansee herausragt und stetig seine Form und Größe verändert.
1.10.14
Die Seen auf dem Titan. Bild: Wikimedia / NasaGemeinfrei

Im Sommer 2012 beobachteten Astronomen zum ersten Mal eine mysteriöse Erscheinung auf dem Saturnmond Titan, von der niemand sagen konnte, worum es sich dabei handelt. Sie erschien wie ein 75 Quadratkilometer großer Fleck direkt vor der Küste des Ligeie Mare, einem der großen Methanseen auf dem Titan.

Die jüngsten Radarbilder der Cassini-Sonde zeigen jetzt nicht nur, dass der Fleck immer noch da ist, sondern auch, dass er wächst und sich verändert: Mittlerweile ist das Gebilde schon 160 Quadratkilometer groß.

Anzeige

Insbesondere die Zunge in der Mitte scheint zu wachsen. Bild: NASA/JPL-Caltech/ASI/Cornell, Lizenz: Gemeinfrei

Das Wachstum ist im oberen Bild zu erkennen: Die Aufnahme links stammt aus dem Jahr 2007, die in der Mitte von 2012 und das letzte Bild wurde am 21. August diesen Jahres aufgenommen.

Seltsamerweise war der Fleck im Jahr 2013 die meiste Zeit verschwunden—zumindest, als der Cassini-Orbiter der NASA wie in jedem Monat am Saturnmond Titan vorbeiflog. Dann waren sich Astronomen während eines Vorbeiflugs im selben Jahr plötzlich wieder sicher, das Objekt erneut entdeckt zu haben, doch der Fleck, der als Magic Island bekannt ist, verschwand auf niedriger aufgelösten Bildern spurlos.

„Jetzt erst berichtet die NASA die ganze Geschichte, zu der auch gehört, wie unser Team dieses Ding auf dem Titan bei einem Vorbeiflug im August wiederentdeckt hat", sagte mir der NASA-Sprecher Preston Dyches. „Es stellte sich heraus: Die Magic Island verschwindet nicht, sondern entfaltet sich." Der Klecks ist echt.

Aber was in aller Welt ist dieses Gebilde denn nun eigentlich? Momentan seid ihr vermutlich genauso schlau wie das Cassini-Radarteam, aber das wird sich vermutlich bald ändern, wenn eine Spezialeinheit dem mysteriösen Objekt weiter auf den Grund geht.

Die Forscher haben den Auftrag, „mögliche Ursprünge des Objekts zu untersuchen", schreibt die NASA. Die Thesen, die hierfür untersucht werden sollen, reichen von „Oberflächenwellen, aufsteigende Blasen, bis zu schwebende Feststoffen, die direkt unter der Oberfläche eingeschlossen sind oder vielleicht gar etwas noch viel Exotischerem."

„Wir vermuten, dass das Auftauchen dieses Objekts mit dem Jahreszeitenwechsel auf dem Titan zu tun haben könnte, denn der Sommer steht in der nördlichen Mondhemisphäre vor der Tür", so die NASA.

Die Solaris-Vibes in den aktuellen NASA-Aufnahmen sind unübersehbar: „Vielleicht ist es das Meer selbst, ein Wesen, das Form annimmt. Es erwacht, wird empfindsam." Bis die Wahrheit über das Objekt auf dem Titan ermittelt wurden, wirst du dich mit Solaris, dem Original von 1972, begnügen dürfen. Einer der besten Sci-Fi-Filme aller Zeiten ist jedenfalls eine mindestens ebenso unterhaltsame Alternative.