fankultur

Celtics Ultras sorgten gleich zur Stehplatz-Premiere für Old-Firm-Atmosphäre

Am Wochenende hat Celtic Glasgow gegen Wolfsburg seine Stehplätze eingeweiht. Die Green Brigade feierte, als ob es gegen die Rangers ginge. Kein Wunder, bestand seit 1989 Stehplatzverbot.
19.7.16

Another vid of Saturday's game with — Greg (@gergmitch)July 18, 2016

Am Samstag wurden beim Testspiel zwischen Celtic Glasgow und dem VfL Wolfsburg (2:1) die neuen Stehplätze im Celtic Park eingeweiht. Und seine neuen Besitzer, die Ultras der Green Brigade, haben gleich mal ordentlich für Stimmung gesorgt. Muss auch schön sein, zum ersten Mal seit 1989 sein Team wieder mit Erlaubnis im Stehen anfeuern zu können. Übrigens als erster und einziger Profiverein in Großbritannien: Nach der Hillsborough-Katastrophe waren Stehplätze nämlich verboten worden.

Hillsborough-Katastrophe: Die Polizei hatte Schuld, nicht die Fans

Die Plätze sind aber nicht irgendwelche Stehplätze, sondern sogenannte Vario-Seats. Die können bei internationalen Spielen zu Sitzplätzen ausgeklappt werden.

Fünf Jahre lang führte der Verein Verhandlungen mit den Behörden, um Stehplätze nach dem „Safe Standing"-Prinzip einzuführen. Im August 2014 erklärte Celtic das Vorhaben sogar noch für gescheitert. Bis dann im Juni letzten Jahres verkündet wurde, dass rund 2.600 Stehplätze zurück in den Celtic Park montiert werden.

Hier noch ein Video zum Bau der neuen Stimmungsmacher, die hoffentlich in ganz Großbritannien Schule machen werden.