Anzeige
Finanzen

Gewinner von Milliarden-Dollar-Jackpot meldet sich nicht

Es ist nicht immer schlau, einen solchen Riesengewinn sofort einzulösen, aber worauf zur Hölle wartet der oder die Glückliche bitte? Ein Lotto-Anwalt klärt auf.

von Allie Conti
17 November 2018, 5:15am

Foto: Drew Angerer | Getty Images

Am 23. Oktober wurden die Zahlen für den zweitgrößten Jackpot der Lotto-Geschichte gezogen. Und es gab genau einen Tippschein mit sechs Richtigen, dessen Besitzerin oder Besitzer die 1,54 Milliarden US-Dollar, umgerechnet 1,36 Milliarden Euro, entgegennehmen darf. Medienberichten zufolge hat sich bislang allerdings noch niemand bei den entsprechenden Stellen gemeldet. Lotterie-Zuständige in South Carolina, wo der Schein abgegeben wurde, haben der Person empfohlen, sich eine Finanzberatung zu suchen, den Gewinnschein zu unterschreiben und das Geld sicher aufzubewahren.

Offiziell hat die Person mit den sechs Richtigen bis zum 21. April 2019 Zeit, um in erlesene Milliardärskreise aufzusteigen, aber wir können uns nur schwer vorstellen, wie jemand ein so großes Geheimnis so lange mit sich herumschleppt. Ich bekomme schon mittelschwere Panikattacken, wenn ich am Flughafen auf meinen ausgedruckten Boardingpass aufpassen muss – und da könnte ich im schlimmsten aller Fälle einfach nach einer neuen Kopie fragen. Auf keinen Fall würde ich so ein unersetzliches Stück Papier im Wert einer verdammten Privatinsel länger mit mir rumschleppen als unbedingt nötig.

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, was sich gerade vielleicht im Kopf des oder der Glücklichen abspielt, habe ich Jason Kurland angerufen. Er nennt sich selbst Lotto-Anwalt und hat mir schon einmal erklärt, was du am besten mit einem Jackpot anstellst. Dieses Mal wollte ich wissen, ob die Antwort möglicherweise einfach nur "nichts" lautet. Jeder kennt Geschichten von Leuten, deren Leben durch plötzlichen Reichtum ruiniert wurden. Und vielleicht ist genau das der Grund, warum noch niemand Anspruch auf das Geld erhoben hat. Der Jackpot ist einfach zu groß, um ihn einzulösen, wenn man danach noch ein irgendwie normales Leben führen will.


Auch von VICE: Dieser Berliner hat ein ganzes Zimmer als Bällebad


VICE: Stimmt es, dass die meisten Menschen aus strategischen Gründen erst später ihren Gewinn abholen?
Jason Kurland: Ja, und es gibt einen Haufen Gründe dafür. So lange ist es jetzt auch noch nicht her. Gewinner wollen sichergehen, dass sie sich vorher um alles gekümmert haben. Sie wollen ihren Nachlass geregelt haben. Sie wollen einen Finanzplan. Manchmal wissen die Menschen am nächsten Tag noch gar nicht, dass sie gewonnen haben. Es wäre zwar sehr unwahrscheinlich, aber ich hatte schon ein paar Menschen, die ein paar Wochen lang gar nicht wussten, dass sie den Jackpot geknackt hatten. Je länger es dauert, desto nervöser werden alle wahrscheinlich, dass jemand den Schein weggeworfen hat oder noch nichts von seinem Glück weiß.

Liegen diese drei Wochen noch im Rahmen?
Es ist noch nicht so viel Zeit vergangen, dass ich nervös werde. Aber wir bewegen uns langsam dorthin. Ich hatte schon Gewinnerinnen und Gewinner, die mich noch am gleichen Abend angerufen haben. Die längste Zeit war wohl ein Monat nach der Ziehung. Aber auch dann lösen die Leute nicht sofort ihren Schein ein. Sie rufen mich drei, vier Wochen nach der Ziehung an und lassen sich dann noch einmal drei Wochen Zeit, um alles vorzubereiten. Wenn mehrere Leute mit dem Wettschein getippt haben, gibt es möglicherweise auch mehr zu klären.

Kann es ein Fehler sein, sich nicht sofort zu melden?
Bei so viel Geld – ich rechne das mal schnell vor – sprechen wir selbst bei konservativen Anlagen von 65.000 US-Dollar Zinsen pro Tag, die du dir durch die Lappen gehen lässt, wenn du das Geld nicht abholst. Das ist eine unfassbare Menge Geld.

Was passiert, wenn niemand den Schein einreicht?
Mit der Sechsmonatsfrist ist man extrem streng. Wenn du einen Tag zu spät dran bist, ist das Geld futsch. Wenn du es richtig anstellen willst, dann informier dich, sicher dich gut ab. So ein Gewinn sollte dir definitiv nicht das Leben ruinieren. Er sollte ein Geschenk sein. Es gibt so viel Gutes, das du für dich selbst, deine Freunde, deine Liebsten, wohltätige Zwecke oder die Gesellschaft tun könntest. Es eröffnet dir so viele neue Möglichkeiten.

Aber wir wissen doch alle, dass so viel Schlimmes passieren kann, wenn alle wissen, dass du stinkreich bist.
In South Carolina kannst du anonym bleiben. Das variiert in den USA allerdings von Bundesstaat zu Bundesstaat. Bei manchen braucht es eine Pressekonferenz, andere werden deinen Namen veröffentlichen, wieder andere lassen dich das Geld durch einen Anwalt entgegennehmen und in manchen kannst du komplett anonym bleiben. South Carolina gehört zur letzten Kategorie.

Hattest du mal Menschen, die panisch überlegt haben, ob sie den Schein überhaupt einlösen wollen? Kann einem so eine unfassbare Summe nicht auch Angst machen?
Ja, viele Menschen geraten in Panik, wenn sie gewinnen. Aber niemand ist so weit gegangen, das Geld nicht zu nehmen. Eine halbe Milliarde oder so auf dem Konto zu habe, überwiegt den Stress am Ende doch.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.