FYI.

This story is over 5 years old.

einfach perfekt

Die allerperfektesten Kandidaten für das DFB-Präsidium

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist zurückgetreten. Lothar Matthäus und Felix Magath bringen sich in Stellung. Heiko Westermann denkt über ein vorzeitiges Karriereende nach. Wir haben die restlichen Kandidaten im Schnellcheck.
10.11.15
Foto: imago

Nach der Affäre rund um die WM 2006 ist DFB-Präsident Wolfgang Niersbach also zurückgetreten. Während zunächst die Vizepräsidenten Rainer Koch und DFL-Chef Reinhard Rauball das Amt satzungsgemäß übernehmen, werden potenzielle Nachfolger für den Posten im Netz schon unerbittlich diskutiert. Klar ist nur, dass das Image des DFB ziemlich ramponiert ist und ein frischer Wind wehen muss. VICE Sports hat nun die wirklich perfektesten Kandidaten für die Niersbach-Nachfolge herausgesucht:

Anzeige

Heiko Westermann
Denkt wohl schon über ein vorzeitiges Karriereende nach. Hat beim HSV gezeigt, dass er aus jeder Krise herauskommt. Der Hashtag #HW4 würde nicht nur mehr Zeichen auf Twitter zulassen, sondern auch die jüngeren Menschen erreichen. Erste Amtshandlung: ein Rap der Nationalmannschaft für die EM in Frankreich. Hook gesungen von HW4.

Ailton
Kann südamerikanische Gelassenheit ins DFB-Camp bringen. Ailton kennt seit seinem Hassia-Bingen-Engagement die vielzitierte Basis und den Amateurfußball. Er wurde zudem schon mal vom Volk gewählt: als Dschungelkönig.

Yves Eigenrauch
Der nette Bursche aus Minden wohnt mittlerweile in Wanne-Eickel und ist ein Mann des Volkes. Dennoch sammelte er internationale Glamourpunkte als Eurofighter, sodass er auch die Herren von der UEFA ganz ohne Zusatzgeld für eine EM und somit ein sauberes Sommermärchen überzeugen kann. Erste Amtshandlung: Das DFB-Pokalfinale findet im Schalker Parkstadion statt.

Doppelspitze Jens Nowotny und Carsten Ramelow
Beide würden endlich wieder ehrliche Tugenden in den Verband bringen. Sie wissen, was es heißt, den am Boden liegenden DFB wieder zur Spitze zu treten und wie sich eine ungekaufte WM anfühlt. Erste Amtshandlung: Die gelben Karten werden abgeschafft.

Lothar Matthäus
Die Zeit ist jetzt gekommen. Das Telefon klingelt, die Deutschen haben endlich verstanden: Es wird seine Hilfe gebraucht. Loddar, der verschmähte Weltfußballer, bekommt endlich die Aufmerksamkeit, die er verdient. Erste Amtshandlung: Uli Hoeneß wird der Job des Greenkeepers verwehrt.

Anzeige

Fritz von Thurn und Taxis
Er findet immer die richtigen Worte, hat virales Potenzial und könnte schnell zum Liebling der Nation werden. Es wird nochmal Zeit für einen Österreicher an Deutschlands Spitze. #darferdas

Jens Jeremies
Ein Original mit Bierbauch und wohl der einzige Weltstar mit Bodenhaftung. Er hat mit 1860 München und dem DFB-Team unter Ribbeck das Chaos gesehen und mit dem FC Bayern die Champions League gewonnen. Grölt „An Tagen wie diesen" auch mal besoffen mit und kann selbst Dynamo Dresden resozialisieren. Jens for President.

Stefan Raab
Macht so ziemlich alles zu Gold, versteht richtiges Entertainment und ist sportlicher als so mancher Nationalspieler. Hat mit seinem Schlussstrich unter TV Total Zeit für eine neue Aufgabe. Der oft bemängelte Ehrgeiz sollte kein Problem mehr darstellen. Erste Maßnahme: Spielt die Nationalhymne vor jedem Spiel der A-Nationalmannschaft selbst auf der Ukulele.

Willi „Ente" Lippens
Der Mann des Volkes würde wieder Humor in die tristen Frankfurter DFB-Hallen bringen. Seine Pressekonferenzen werden weder peinlich noch stotternd vorgetragen, sondern mit „Ich danke Sie" beendet.

Felix Magath
Vorteil Magath: Er ist nicht dafür bekannt, Geld einzustecken, sondern es wild herauszuwerfen. Unter ihm dürfte es neue Trainingsmethoden in ganz Deutschland geben, Wasser wird zur Freude einiger Fans ganz aus den Stadien verbannt. Erste Amtshandlung: Wegen zu vieler Spieler wird das Team 2006 reaktiviert und Ali Karimi eingebürgert.

Anzeige

Ede Geyer
Der alte Hase bräuchte eine Sonderregelung, da er schon über 70 Jahre alt ist. Doch warum nach ostdeutscher Kanzlerin kein ostdeutscher DFB-Präsident? Und sonst kann niemand von sich behaupten, mit einem 5-Mark-Schein aus Energie Cottbus einen Bundesligaverein gemacht zu haben.

Willi Landgraf
Der Zweitligarekordspieler ist wie du und ich und kein entfernter, schnöseliger Sportfunktionär. Er hat sich schon einmal für Größeres beworben:

David Odonkor
Würde den Spagat zwischen frischer, treibender Kraft beim DFB und Erinnerung an das Sommermärchen schaffen. Steht für schnelle Änderungen. Auch ihm liegt das Volk zu Füßen, spätestens seit er das Promi Big Brother gewonnen hat.

Hans Sarpei
Der kölsche Chuck-Norris-Endgegner hat den nötigen Kult, um das Image des DFB aufzupolieren. Gleichermaßen würde der DFB endlich mal ein klares Zeichen an alle besorgten Bürger geben. Erste Amtshandlung: Ein Snapchat-Account für „Die Mannschaft". Yes, he can!

Marcell Jansen
Wäre eine junge und erfrischende Alternative. Problem: „Hat den Fußball nie geliebt!"—würde sich also nahtlos einreihen…

Folgt Benedikt bei Twitter: @BeneNie