"No men. Just lots of wine": ein Blick in die Untiefen der weiblichen Seele
Lisen Haglund aka „Nattskiftet" bei der Arbeit. Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Lisen Haglund
Kunst

"No men. Just lots of wine": ein Blick in die Untiefen der weiblichen Seele

Lisen Haglund aka „Nattskiftet“ weigert sich, „Männern noch mehr Platz in der heutigen Gesellschaft einzuräumen“ und befindet sich als Zeichnerin auf einer feministischen Mission.
18.4.16

Es gibt wahrscheinlich nicht viele Kunstschulabbrecherin, die es im Internet zu größerer Bekanntheit gebracht haben—aber Lisen Haglund ist definitiv eine von ihnen. Unter dem Namen „Nattskiftet" packt die Schwedin die innersten Ängste, Unsicherheiten und Aggressionen einer Generation junger Frauen in bedrückende Schwarz-Weiß-Zeichnungen—und druckt ihre Motive mittlerweile sogar auf T-Shirts.

„Es ist in Ordnung, sich schlecht zu fühlen, ‚böse' Dinge zu tun und an sich selbst zu glauben, egal was passiert" fasst die Künstlerin ihre Message an junge Frauen gegenüber Broadly zusammen. Es ist ihr ein Anliegen, sich in ihren Bildern, die Frauen mit unterschiedlichstem Körperbau und Körperbehaarung zeigen, keinem Schönheitsideal zu unterwerfen. „Das ist für mich das allerwichtigste überhaupt. Das ist, wie ich die Welt sehe. Es gibt wahrscheinlich kein wichtigeres Thema als Gleichberechtigung und Vielfalt und ich lasse mich von anderen Frauen inspirieren. Die Frauen in meinen Zeichnungen sind meine Freunde oder Personen, die ich bewundere. Die ihren eigenen Weg gehen und denen der Rest der Gesellschaft egal ist. Die es nicht interessiert, was andere über sie denken."

Lisens Bilder zeigen ausschließlich Frauen, schließlich hat sie eine Mission: „Ich weigere mich, Männern noch mehr Platz in der heutigen Gesellschaft einzuräumen." Emanzipation durch gnadenlose Ehrlichkeit und Wut—Haglund bezeichnet sich selbst als „satanic feminist". Was das bedeutet? „Ich sehe mich als eine Art Hexe. Es steht für Metal und Feminismus. Brüste und Satanismus. Freiheit."

Folgt Nattskiftet bei Facebook, Instagram und Tumblr.