Rassismus

Benzema wirft Deschamps wegen Nicht-Berücksichtigung Rassismus vor

Benzema ist seit Ende vergangenen Jahres für die Nationalmannschaft suspendiert. Auslöser war eine mögliche Erpressung von Valbuena. Doch er vermutet noch etwas anderes.
1.6.16
Foto: Imago

Karim Benzema wird bei der EM im eigenen Land nicht dabei sein. Jetzt wirft er Nationaltrainer Didier Deschamps Rassismus als Grund für seine Nicht-Berücksichtigung vor: „Er hat sich dem Druck einer rassistischen Partei in Frankreich gebeugt." Der Stürmer spielt damit auf die rechtsorientierte Partei Front National an, die in großen Teilen der französischen Bevölkerung Zustimmung findet. Mit seinen algerischen Wurzeln leidet Benzema zusätzlich unter dem schlechten Image der nordafrikanischen Maghreb-Staaten in Frankreich. Evra, Kanté und Pogba haben zwar auch afrikanische Wurzeln haben, aber ein besseres Standing in Frankreich.

Anzeige

An der Leistung von Benzema kann es nicht ausschließlich gelegen haben. Mit 24 Toren in 27 Ligaspielen war er einer der Leistungsträger bei Real Madrid. Außerdem ist sogar Verbandspräsident Noël Le Graët ein großer Fan von seiner Spielweise. Ende des vergangenen Jahres wurde Benzema vorerst suspendiert. Die Suspendierung bedauerte der Präsident und ließ die EM-Teilnahme vorerst offen. „Ich bin nicht sauer auf Benzema. Ich bin rege mich nur auf, weil ich seine letzten Spiele und Tore gesehen habe…das schmerzt", so Le Graët.

Der Auslöser war Benzemas Verwicklung in eine Erpressung von Mathieu Valbuena. Freunde von Benzema sollen den ebenfalls nicht berücksichtigten Spieler mit einem Sex-Video erpresst haben. Valbuena belastete auch Benzema, dieser soll ihm Druck gemacht haben. Benzema drohen bei Verurteilung bis zu fünf Jahre Haft. „Auf juristischer Ebene gelte ich solange als unschuldig, bis meine Schuld erwiesen ist", erklärt Benzema und vermutet politische Hintergründe. Erst vor wenigen Tagen warf Manchester United-Legende Éric Cantona Deschamps ebenfalls vor, bei der Kaderplanung rassistisch motivierte Entscheidungen zu fällen. Seiner Meinung nach wurde Hatem Ben Arfa nur aufgrund seiner tunesischen Wurzeln nicht nominiert. Im Falle Benzema würden Deschamps außerdem die Vorwürfe in die Karten spielen.