Anzeige
Calvin Harris

Wir haben das Foto vom ersten Aufeinandertreffen von Calvin Harris und Taylor Swift analysiert—aber so richtig

Wir können uns glücklich schätzen, dass jemand mit einem Handy zugegen war, als sich zwei der reichsten Celebrities der Welt zum ersten Mal begegneten. Was für ein Foto!

von Josh Baines
01 März 2016, 1:25pm

Photo via Instagram/max.will.makes.music

Heutzutage heißt, in eine Kneipe zu gehen—oder ein Museum, ein Einkaufscenter, einen Park, in Aquarien, Zoos oder Lachsfarmen, eine Kirche oder ins Bürgeramt—, dass man unweigerlich neben einem sich schüchtern anschweigenden Tinder-Date landet. Hach, ist das nicht nur allzu bezeichnend für unsere Zeit, irgendwie befremdlich und überhaupt diverse Tweets und Status-Updates würdig, die in etwa sagen: „Ist das nicht sonderbar, dass zwei völlig Fremde, die über eine App zusammengeführt wurden, die einen wortwörtlich darum bittet, sich einen potenziellen Paarungspartner—respektive Partnerin—auszusuchen, indem man mit seinem Finger auf einem fettigen Bildschirm nach rechts oder links wischt, ihr erstes Aufeinandertreffen als vielleicht ein wenig unangenehm empfinden? Ich jedenfalls schaue verächtlich von meinem hohen Ross auf solche Menschen herab, denn ich habe solche Apps nicht nötig. Ich finde meine Partner auf ganz altmodische und weitaus romantischere Art als direkte Twitter- und Facebook-Nachrichten." Was ich eigentlich sagen will: Wir werden heutzutage wahrscheinlich eher Zeuge von Beziehungsanfängen als jemals zuvor in der Geschichte von Beziehungen. Wahrscheinlich. Vielleicht waren die alten Griechen oder Römer da doch noch einen Ticken direkter und haben es einfach sofort auf den öffentlichen Plätzen miteinander getrieben. Wer weiß das schon?

Dank des Instagram-Users Max.Will.Makes.Music durften wir jetzt Zeuge eines weiteren Beziehungsanfangs werden. Max hielt bei den Elle Style Awards letztes Jahr nämlich genau den Moment fest, als sich Calvin Harris und Taylor Siwft zum ersten Mal trafen. Und was für ein Moment das war!

Es versteht sich also eigentlich von selbst, dass wir uns intensiv mit diesem historischen Dokument auseinandergesetzt haben, dessen wahrer Stellenwert trotz unserer Bemühungen wahrscheinlich erst in 50 Jahren angemessen eingeordnet werden kann. Folgt uns also auf eine Reise zum Urknall einer Romanze, die noch eine ganze Generation prägen wird.

Noisey: Dass Sam Smith erst jetzt auf Rassismus aufmerksam wird, zeigt, dass er selbst Teil des Problems ist

DAS FOTO AN SICH

Seien wir mal ehrlich, wir haben es hier mit einem grauenvollem, absolut furchtbarem Foto zu tun. Es ist unscharf, verwackelt, die Komposition ist für den Arsch und das Licht so unvorteilhaft, dass alle Beteiligten wie eine amorphe Masse, nicht ganz durchgekochten Kasslers rüberkommen. Hätte ein Freund von dir so ein Bild bei Instagram hochgeladen, wäre er wahrscheinlich dafür von der Timeline gelacht worden. „Alter, hast du das mit einer Kartoffel aufgenommen?", hättest du das Bild kommentiert—gefolgt von einer Zeile Tränen lachenden Emojis. Dein Kumpel hätte die ganze Häme vielleicht eine Stunde durchgehalten, das Foto reumütig gelöscht, sich nach draußen gesetzt und mit jeder Faser seines Wesens tiefe Scham empfunden. „Was ist nur aus mir geworden?", hätte er sich schluchzend gefragt, „wie konnte ich nur denken, dass das Posten eines derartig unscharfen Bildes eine gute Idee war? Warum??!" Die Welt bleibt ihm eine Antwort schuldig. Er verbringt den Rest seines Tages damit, manisch nach etwas 'Gram-würdigem zu suchen. Er findet eine alte Fanta-Dose aus den 90ern in irgendeinem kahlen Strauch. Freudentränen! Er macht das Foto. Er poste das Foto. Das Foto bekommt zwei Likes.

MAX WILL MAKES MUSIC

Es wäre ein Leichtes, weiter über Max Will und seine zweifelhaften Foto-Skills herzuziehen, aber das wäre weit unter meinem Niveau. Ich werde also nicht solche Sachen sagen wie: „Jesus, ich weiß, dass du in aller Eile schnell ein paar Bilder schießen musstest, weil du bei den Elle Style Awards auf dem roten Teppich warst und plötzlich ganz nah neben einigen der größten Popstars auf Planet Pop standst, aber Max, mein lieber Max, dank dir sehen jetzt alle Beteiligten so ansprechend aus wie Pappaufsteller in Dior-Klamotten." Nein, solche Dinge wie, „Schickes Foto ... nicht!", werde ich hier auch nicht schreiben. So was mache ich nicht. Ich bin schließlich besser als das und ich weiß nur zu gut, dass uns unsere Kameras manchmal im Stich lassen. Nichtsdestotrotz habe ich ein paar Fragen an Max und die wären:

1) Max, ist dein Instagram-Name eine lustige Anspielung auf den HipHop-Mega-Producer Mike Will Made It? Wenn du dich erinnerst, dann war Mike Will Made It vor ein paar Jahren ziemlich angesagt und alle Songs, die Mike Will Made It produzierte, enthielten das Sample einer Frauenstimme, die sagte „Mike Will made it"—nur für den Fall, dass man vergessen sollte, dass Mike Will Made It den Song auch wirklich gemacht hat. Hört man in Max Will-Songs auch ein „Max Will makes music"-Sample wie das „Mike Will made it" in Mike Will Made It-Tracks?

2) Wie hast du dich gefühlt, als du Sam Smith, Ellie Goulding, Taylor Swift und Calvin Harris zusammen bei den Elle Style Awards hast rumstehen sehen? Also was für ein Gefühl hat der Anblick ganz tief in dir drin ausgelöst? Warst du dir sofort bewusst, dass du hier Zeuge eines Beziehungsanfangs bist? Wolltest du dich einmischen und ein paar gute Ratschläge geben? Worüber haben sie geredet? Wie war die Stimmung denn so? Hat es geknistert?

3) Hat Ellie Goulding dich angeschrien? Sie sieht so aus, als würde sie im Augenblick des Fotos etwas zu dir rüberufen. Hast du von Ellie Goulding Ärger bekommen, weil du sie bei den Elle Style Awards fotografiert hast?

CALVIN HARRIS

Max Will behauptet, dass das auf dem Foto Calvin Harris ist. Aber können wir uns da wirklich sicher sein? Also mit minimaler Recherchearbeit ließe sich bestimmt bestätigen, ob Calvin Harris tatsächlich zu dieser Preisverleihung gegangen ist. Jetzt bleibt mir als Anhaltspunkt nur dieses Foto und der Mann auf diesem Foto, der Calvin Harris sein soll und wahrscheinlich auch Calvin Harris ist, sieht mehr aus wie ein Torwart eines Regionalliga-Vereins, dem eine vielversprechende Sportlerkarriere vorausgesagt wird. Dann erleidet er in einem Freundschaftsspiel eine unglückliche Verletzung, muss mit 24 seine Fußballschuhe an den Nagel hängen und wird zu einem unglaublich verbitterten Mann mit einem Teilzeitjob in einer Autowerkstatt, wo er Reifen wechselt. Er schaut sich in seinem Leben kein einziges Fußballspiel mehr an. Er hasst Fußball. Er hasst Fußball von ganzem Herzen! Hier sieht man ihn vor seiner Verletzung, kurz bevor sein ganzes Leben vollends den Bach runtergeht. Er ist mit einem Teamkollegen auf der Piste. „Junge", sagt Calvin zu dem leicht aus der Form geratenen Stürmer neben ihm, „die in dem Grünen mache ich heute klar, OK?" Der Abend verläuft aber nicht wie erhofft. Calvin und Sam haben das Nachsehen hinter zwei attraktiveren Typen mit hochwertigen Armbanduhren. Die verhinderten Frauenhelden spülen ihren Frust daraufhin hin mit einer Reihe Kurzer und einer Packung Ziesen runter. Ein Journalist vom Lokalblatt erwischt sie beim Rauchen. Sie schämen sich.

TAYLOR SWIFT

Sieht sie nicht gelangweilt aus? Also einfach unglaublich, zu Tode gelangweilt? Die Art von Langeweile, die man eigentlich nur während eines dieser zähen Sommers in der unteren Mittelstufe erfährt. Die Art von Langeweile, die einen zu dem Fehlschluss kommen lässt, dass das Leben immer so abstoßend öde ist. Die Art von Langeweile, wegen der man sich innerhalb von zwei Stunden sechs Mal einen runterholt, nur damit man irgendetwas zu tun hat. Na komm schon Taylor, du bist hier bei den Elle Style Awards! Hab ein bisschen Spaß! Sam Smith ist da! Calvin Harris ist da! Max Will ist auch da! Drinnen bekommt ihr gleich bestimmt einen schönen Goody-Bag!

ELLIE GOULDING

Wir brauchen hier gar nicht groß um den heißen Brei herum zu reden: Die zierliche Sängerin aus Wales sieht auf diesem Foto total angepisst aus. Sie ist eindeutig kampfbereit. Sie sieht so aus, als würde sei dir gleich das iPhone 4C aus der Hand reißen und vor deinen Augen in den Boden stampfen. Das kann man ihr bei diesem Blick durchaus zutrauen. Dann würde sie noch deinen Netzbetreiber anrufen und mitteilen, dass dein Telefon nicht bei einem Unfall kaputtgegangen ist. Du stehst dann da und musst die Tatsache akzeptieren, dass du wohl oder übel ein neues Handy brauchst. Dann fällt dir ein, dass du mit der Gasrechnung im Rückstand bist und überhaupt ist dieses Wochenende Muttertag und Ellie Golding steht immer noch vor dir und fuchtelt mit den Fäusten vor deiner Nase rum—sie ist zu allem bereit. Du versuchst ruhig zu bleiben und dich zu sammeln, da der kleinste Fehltritt einen Schlag in die Fresse nach sich ziehen würde. Immerhin befindest du dich hier bei den Elle Style Awards und Blut auf dem roten Teppich ist ein ganz schlechter Look.

SAM SMITH

Er sieht regelrecht gedemütigt aus. Sam Smith macht auf diesem Foto ein Gesicht, als hätte ihm gerade jemand die Hose runtergezogen. Da er es irgendwie verpeilt hat, dass er heute zu den Elle Style Awards geht, hatte er sich für die bequeme Boxershorts mit dem Looney Tunes Print entschieden. Darauf ist ein „THAT'S ALL FOLKS" mit einem Pfeil auf seinen Schwanz zu sehen abgebildet. Jetzt schämt er sich, weil wahrscheinlich alle denken, dass er einen kleinen Schwanz hat. Nein, so hatte er sich den Abend nicht vorgestellt. So hatte er sich den Abend wirklich nicht vorgestellt.

Körpersprache

Calvin: Ich wäre am liebsten gar nicht hier.

Ellie: Ich wäre am liebsten gar nicht hier.

Taylor: Ich wäre am liebsten gar nicht hier.

Sam: Hat gerade jeder meinen Schwanz gesehen?

EIN PAAR ABSCHLIESSENDE GEDANKEN

Wir haben es hier in vielerlei Hinsicht mit einem absolut grauenvollen Foto zu tun, aber als Geschichtsdokument werden wir dieses unscharfe Bild von Taylor Swift und Calvin Harris bei den Elle Style Awards, geschossen von Max Will Makes Music, für immer wertschätzen. Stell dir doch nur mal die unbändige Freude unserer Vorfahren vor, hätten sie ein Bild des Moments sehen können, in dem sich Romeos und Julias Blicke zum ersten Mal auf einem Platz in Verona getroffen haben; oder hätte es einen visuellen Beweis für die Liebe zwischen Antonius und Cleopatra gegeben; oder einen Kupferstich des Moments, in dem sich Boris und Lilly Becker zum ersten Mal begegneten. Wir können uns überaus glücklich schätzen, ein solches Dokument vorliege zu haben. Lasst uns ihm mit der Wertschätzung entgegentreten, die es verdient hat. Danke, Max Will Makes Music, dass du uns das größte Geschenk überhaupt gemacht hast: das Leben.

Folgt Josh bei Twitter

**

Folgt THUMP auf Facebook und Twitter.