Features

30 Dinge, die du mit dem iPhone 7 ohne Kopfhöreranschluss machen kannst

Endlich wirst du dir ein Paar „AirPods“ für 179 Euro kaufen können; neue, kabellose Ohrhörer, die nach Apples Anforderungen gebaut wurden: Sie sind einfach zu verlieren.
12 September 2016, 12:49pm

Hey Technik-Fans! Seid ihr bereit für die harten Fakten über die neuesten Geräte? OK, dann los:

Gestern Abend hat Apple seine neuste Innovation vorgestellt, die sich in eine Linie mit solchen Krachern wie dem Personal Computer und dem Smartphone einreiht: Ein Mobiltelefon, mit dem du ohne Kopfhörerbuchse Musik hören kannst. Während das ALTE, LANGWEILIGE iPhone dich zwang, ein beliebiges Hilfsmittel zur Musikwiedergabe in dein iPhone zu stecken und über den Standard-3,5mm-Anschluss Musik zu hören, erlaubt dir das NEUE, TOLLE iPhone, Musik zu hören, indem du Apples eigene Kopfhörer mit einem Lightning Connector anschließt oder einen Adapter benutzt, um deine normalen Kopfhörer an den Lightning-Anschluss anzuschließen. Außerdem hast du die Möglichkeit, ein Paar "AirPods" für 179 Euro zu kaufen (erhältlich ab Oktober!); neue, kabellose Ohrhörer, die nach Apples Anforderungen gebaut wurden: Sie sind einfach zu verlieren.

Warum macht Apple das? Wenn man nach den Worten von Marketing-Chef Phil Schiller geht, dann geht es um "Mut". "Den Mut, weiterzumachen und etwas Neues zu machen, das alle von uns verbessert."

Mut! Muss man lieben. Aber was bedeutet das für dich als Konsument? Ähhhh, nur, dass du Musik auf eine Weise hören wirst, mit der du sie noch nie zuvor gehört hast! Sei offen für die Zukunft und mach dich mit diesen neuen Optionen vertraut, die das iPhone ohne Kopfhörerbuchse dir bietet:

— Mit deinem neuen iPhone 7 kannst du mit unglaublicher Geschwindigkeit Nachrichten versenden. Das macht es einfacher als je zuvor, deine Freunde zu bitten, dir Musik von ihren Mobiltelefonen vorzuspielen.

— Zwei Worte: Das Internet. Mit deinem iPhone7 kannst du online gehen und über Musik lesen, anstatt sie zu hören. Wenn du ein Review über dein neues Lieblingsalbum von überall auf der Welt lesen kannst, warum solltest du es dir dann noch anhören? Auf einmal klingt die Zukunft ziemlich cool.

— Und wenn du denkst, das Internet sei cool, dann kommt hier noch etwas: Du kannst dir auch E-Books auf dein iPhone laden. Du bekommst "Yellow Submarine" nicht aus dem Kopf? Blätter dich einfach durch ein paar tausend Seiten Beatles-Biografien und du vergisst, dass du den Song jemals gehört hast.

— Feature-Alarm! Das iPhone hat eingebaute Lautsprecher. Weißt du, wer sonst noch Lautsprecher benutzt? Kanye West, Bruce Springsteen, Beyoncé, Taylor Swift und so ziemlich jeder andere Künstler auf der Welt, der live spielt. Mach dich bereit dafür, dass sich jeder Tag wie ein Drake-Konzert anfühlt, wenn du den Zauber der Lautsprecher loslässt.

— Apps? Davon kannst du eine Menge haben. Wir wetten, einige von ihnen machen etwas mit Musik.

— Mit dem Zweifach-Kamera-System kannst du Bilder von CD-Linernotes in noch höherer Auflösung aufnehmen. Du hast dir die Studio-Credits von Oasis’ What’s the Story Morning Glory angesehen, aber hast du sie dir in einer Auflösung von 12 MEGAPIXELN angesehen? Dachte ich mir.

— Versuch, dir mit der Ebay-App einen alten MiniDisc-Player und ein paar MiniDiscs zu besorgen. Kannst du das mit deinem alten Handy?

— Das iPhone 7 ist perfekt für eine Welt, die von Software gesteuert wird; es hat sogar Uber, was dir erlaubt, ein Taxi zu rufen und deine Spotify-Playlist mit der des Fahrers abzugleichen. Oder du kannst wirklich verrückt sein und dich ins Auto setzen, um Radio zu hören. Wie auch immer, Musik ist in jedem Fall nur einen Knopfdruck entfernt.

— Wo wir schon dabei sind, vorbei sind die Tage, an denen du den Fahrer/die Fahrerin fragen musstest, ob er oder sie einen AUX-Anschluss hat. Jetzt kannst du einen viel cooleren Satz sagen: "Hast du einen Anschluss für ein Lightning-Kabel?" Egal, was die Person antwortet, du klingst auf jeden Fall futuristisch, was eine Menge Geld wert ist.

Du kannst Drake anrufen, wenn du seine Telefonnummer hast.

— Oder du schreibst ihm, wenn du nicht so gerne telefonierst.

— Bargeldlos bezahlen: Benutz es, um dir ein Konzertticket zu kaufen und Livemusik zu sehen. Rock on!

— Du willst nicht bargeldlos bezahlen? Zieh dir Geld am Automaten, geh zur Vorverkaufsstelle, benutz das Geld, um ein Ticket zu kaufen, und benutz dann dein iPhone, um deinen Kontostand zu checken und sicherzugehen, dass du nicht zu viel Geld für das Ticket ausgegeben hast. Wenn du noch Geld auf dem Konto hast, was du—ich sage es noch einmal—per App mit deinem Handy checken kannst, kannst du sogar noch Merch von dem Künstler kaufen, den du sehen wirst.

— Du kannst es benutzen, um dich bei Discogs einzuloggen.

— Du kannst es benutzen, um dich bei last.fm einzuloggen.

— Du kannst es benutzen, um dich bei Google Play einzuloggen.

— Siri ist deine digitale Assistentin. Du kannst Siri zum Beispiel fragen: "Siri, was ist die Adresse von Ryan Adams?" OK, es wäre ziemlich beängstigend, wenn Siri das wüsste, aber wenn es der Fall wäre, könntest du zu Ryan Adams' Haus fahren und ihm Hallo sagen. Wenn ich so darüber nachdenke, ist das allerdings eine Funktion, von der Apple sich im Sinne von Ryan Adams’ Sicherheit lieber verabschieden sollte.

— Es ist wie ein Lautsprecher, mit dem du telefonieren kannst.

— Es ist wie eine Kamera, der du zuhören kannst, wenn du sie dir nah genug ans Ohr hältst.

— Es ist wie ein iPod Shuffle, den du nutzen kannst, um dir deine Musiksammlung anzusehen.

— Mit iPhone 7 Reminders kannst du dein Leben organisieren, um deine Zeit für Sachen zu nutzen, die dir wichtig sind. Du willst dir das neue Album von Adele auf Vinyl anhören? Mach dir einfach eine Erinnerung für den Nachmittag in dein iPhone und leg los, wenn es dich daran erinnert, damit du dich in warmer, organischer Weise an den Klängen von Großbritanniens Top-Sängerin erfreuen kannst.

— Du hast ein Sonos Lautsprechersystem? Dann kannst du die App von Sonos nutzen, um dein iPhone 7 mit deinen Sonos-Lautsprechern zu verbinden. So kannst du Musik hören, falls du deine Sonos App vernünftig konfiguriert hast.

— Wenn du in einer Bar sitzt, in der ein DJ spielt, und einen Song hörst, den du magst, kannst du Shazam nutzen, um herauszufinden, was es ist. So kannst du dir das nächste Mal, wenn du in einer Bar mit DJ sitzt, den Song wünschen, was dir erlaubt, den Song erneut zu hören.

— iTunes.

— Sieh dir an, was deine Lieblingsmusiker machen, indem du ihnen bei Facebook, Instagram oder Twitter folgst—oder sogar bei Snapchat!

— It’s a match! Probier Tinder aus und "wisch rechts", um deinen neuen musikalischen Seelenpartner zu finden. Schon bald wirst du dir Akustik-Cover von PartyNextDoor auf dem Laptop von irgendjemandem anhören, während ihr euch auf merkwürdige Weise auszieht.

— Wenn du die Schnauze voll davon hast, musikalisch auf der Höhe zu bleiben, schmeiß dein iPhone 7 in einen Fluss. Es ist wasserdicht, was bedeutet, dass du es wieder rausfischen kannst, wenn du beschließt, dass du es später brauchst.

**

Folgt Noisey bei Facebook, Instagram und Twitter.