Tech

Kleine Dramen, gigantische Wirkung: Wie 'Bild' sich auf Facebook Klicks besorgt

Politische Themen werden von der 'Bild' meist korrekt berichtet. Wenn Emotionen ins Spiel kommen, sieht das ganz anders aus.

von Theresa Locker
19 September 2017, 10:27am

Eine Falschmeldung über einen entführten Hund verbreitet sich bei Bild.de auf Facebook siebenmal besser als eine korrekt berichtete Nachricht | Bild: Julia Weber für Motherboard

Wie viel Halbwahrheit und Falsches kursieren auf Facebook? Und welche Rolle spielen große Nachrichtenmedien in Sachen Desinformation? Wir haben in einer Woche rund 2.000 Facebook-Posts von acht deutschsprachigen Medien in einer umfassenden Datenrecherche nachrecherchiert und auf ihre Faktentreue hin überprüft.

Hier schlüsseln wir alle Ergebnisse auf. Ein FAQ zu unserem Untersuchungs-Setup findet ihr hier.

Bei der Analyse fiel uns nicht nur auf, dass der verbreitete Anteil an wahren, halbwahren und falschen Posts je nach Medium sehr unterschiedlich ausfiel, sondern auch, mit welchen verschiedenen Taktiken und Strategien die Medien Falsches auf Facebook verbreiten. Einen Überblick über die Posting-Strategien aller Medien findet ihr hier.

Folgt Motherboard auf Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter


Bild verbreitet im Vergleich zu den anderen von uns untersuchten Medien relativ viele Inhalte, die nichts mit Nachrichten zu tun haben: Ob es die altbackenen „Liebe ist…"-Karikaturen sind, Tests ("Wie gut kennt ihr euren Körper?") oder bewährter Sexismus in Form schwimmender Frauen, die ihren Hintern in die Luft strecken ("Paradiesfische aufgetaucht: Wem gehören diese prallen Bojen?") – hier mussten wir einiges aus unserer Untersuchung aussortieren, schließlich wollten wir nur Posts mit Nachrichtenthemen analysieren.

In der Bild-Aufmachung fallen die typischen Schöpfungen des Boulevards auf, für die Bild berühmt und berüchtigt ist: "Polen-Minister zu Rimini-Vergewaltigung", "Horror-Crash", "Gangster-Duo" sind alles Beispiele aus der Facebook-Berichterstattung.

Die politischen Nachrichten sind zwar auf Facebook reißerisch aufgemacht, aber werden dennoch in den allermeisten Fällen wahrheitsgetreu berichtet.

Die mit Abstand meiste Reichweite macht Bild aber nicht mit politischen Posts, sondern mit Verbrechensgeschichten – und bei denen nimmt es Bild nicht ganz so genau. Bei einem tödlichen Unfall mit ungeklärter Ursache dichtet die Bild: "Der Fehler eines Fahranfängers wurde einem Ehepaar zum Verhängnis". Wird ein Körperverletzungs-Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt, macht Bild daraus auf Facebook "Sogar die Polizei hatte Verständnis" – dieser Post über einen Vater, der einen Grapscher verprügelte, ist übrigens mit über 4.500 Shares der mit Abstand meistgeteilte Post aus der Untersuchungswoche.

Die vier meistgeteilten falschen oder halbwahren Meldungen aus unserer Untersuchung stammen allesamt von der Bild und erreichen zusammengenommen über 11.000 Shares. Die enorme Reaktion auf die "Kompetenzfelder" einer Boulevardzeitung, nämlich Verbrechen und Unglücke, verdeutlichen: Es sind genau diese Themenbereiche, die die Menschen am meisten interessieren – und bei denen Bild das Geschehene kreativ auslegt.

Auch mit einer ganz und gar persönlichen, kleinen Geschichte macht die Bild Strecke: Eine Frau hatte ihren Hund am 21.11.2016 vor einem Penny am Steindamm in Hamburg angebunden. Als sie nach zehn Minuten wieder aus dem Supermarkt kam, war der Collie-Mischling mit dem Schlappohr weg. Die aufgelöste Frau ruft die Polizei an – und die Bild. Die bringt immerhin vier Tage später eine Geschichte auf Facebook, die das Publikum mitten ins Herz trifft: "Hund vor Supermarkt gestohlen: "Gebt mir meinen Bosie zurück!"

Mehr als 3.300 mal wird der Post geteilt; garniert mit bundesweiten Suchaufrufen, allen möglichen Tipps und Notfallnummern, mit wütenden Reaktions-Emojis und Kommentaren wie "Solchen Leuten müsste man…". Einziges Problem daran: Als die traurige Nachricht auf Facebook explodiert, hat sie sich schon längst überlebt. Bosie, die übrigens eine Hündin und kein Rüde wie im Bild-Post ist, wurde am 23.11. gefunden, wie auch die Besitzerin bestätigte. Das sind ganze zwei Tage, bevor Bild die virale Nachricht überhaupt auf Facebook verbreitete.

*****

Zahlen und Fakten zu 'Bild.de'

Motto: "BILD dir deine Meinung"

Facebook-Fans: 2.422.182 Mio.
Reichweite der Website laut Similiarweb: 159,70 Mio.
Anzahl der untersuchten Posts: 255

Die fünf meist geteilten Posts im Untersuchungszeitraum:

Platz 1:
"Sogar die Polizei hatte Verständnis: Wütender Vater vermöbelt Kinderschänder"
(4.630 Shares, Kategorie B)

Platz 2:
Video: "Plötzlich explodiert die E-Zigarette in seiner Hosentasche!"
(3840 Shares, Kategorie A)

Platz 3:
"Hund vor Supermarkt entführt! 'Gebt mir meinen Bosie zurück!'
(3380 Shares, Kategorie C)

Platz 4:
Öffentlichkeitsfahdnung! Mit diesem Foto sucht die Polizei Hamburg nach ihrer vermissten Kollegin (22)
(3046 Shares, Kategorie A)

Platz 5:
Plötzlich standen sie auf der Autobahn: Lkw rammt sieben Pferde tot!
(2016 Shares, Kategorie A)