FYI.

This story is over 5 years old.

Features

Alle Arten von Arschlöchern bei Konzerten—diese Künstlerin zeichnet sie

Und es gibt eine ganze Menge bescheuerte Leute bei Konzerten.
18.8.16

Seit sie 17 ist, geht die Künstlerin Olivia Grbac aus Melbourne auf Konzerte. In dieser Zeit ist sie natürlich auch einer bunten Parade von Vollidioten begegnet. Rücksichtslose Sauerstoffverschwender, die mit ihrem Pfostenverhalten potentiell unvergessliche Erfahrungen ruinieren. Grbac hat schon so viele solcher Arschgeigen erlebt, dass sie aus ihrer geballten Erfahrung Shit People At Gigs erschaffen hat. Das 16-seitige Booklet zeigt, welch ungehobeltes und egoistisches Verhalten einige Konzertbesucher an den Tag legen, wenn man sie auf weniger beschissene Leute loslässt.

Anzeige

Shit People At Gigs erscheint bei Helio Press. Die Launch-Party findet am 25. August in der Old Bar in Melbourne statt, mit Auftritten von The Pink Tiles, Eat-Man und Piss Factory.

Noisey: Hey, Olivia, wie kam es zu diesem Buch?
Olivia Grbac: Die erste Idee dazu kam mir nach einer Erfahrung, die ich vor ein paar Jahren gemacht habe. Ich war bei einem Gig und eine Frau vor mir filmte das gesamte Set auf ihrem Handy. Hinterher war ich richtig wütend. Nach vielen ähnlichen Erlebnissen wurde mir klar: „Wow, es gibt so viele Arschlöcher, dass man damit ein Buch füllen könnte.“ Und so war Shit People At Gigs geboren.

Du erwähnst Kämpfer und Shirt-Auszieher. Überrascht es dich, dass Leute, die anscheinend überhaupt kein Interesse an Musik haben, auf Konzerte gehen?
Ich bin fasziniert davon und auch wirklich überrascht. Ich frage mich, wie diese Leute bei einer Show landen. Hat jemand ihnen eine Karte geschenkt? Sind das vielleicht Leute, die Freunde dorthin begleitet haben, aber sich weder für die Band, noch für angemessenen Umgang mit anderen Menschen interessieren? Freunde sagen Freunden Bescheid, wenn sie sich wie Arschlöcher benehmen.

Gibt es die ultimative Shit Person?
Der Zwischenrufer, mit Abstand. Niemand will hören, wie ein Idiot Musikern auf den Senkel geht, die im Gegensatz zu ihm wenigstens etwas mit ihrem Leben anfangen. Es ist feige und schwach. Diesen Leuten sollte man die Hose herunterziehen und sie dann zum Verpissen auffordern.

Anzeige

Warum hast du dich für Risographie entschieden?
Weil es super aussieht! Ich träume schon eine Weile davon, so etwas zu machen, und jetzt hatte ich das Glück, dass Ashley Ronning von Helio Press mich gebeten hat, es wirklich zu tun :-)