#freekurt

Die UEFA sperrt den Elfmeter-Remixer—Böhmermann solidarisiert sich

Mit den Remix-Videos vom Elfmeterschießen gegen Italien löste Kurt Prödel einen riesigen Hype aus. Daraufhin lies die Uefa das Video sperren und plötzlich war auch der Twitter-Account von Prödel weg. Was passiert hier?
5.7.16
proedel3

Kurt Prödel, der Rap-Videos unter anderem für Money Boy dreht, hat gestern das Internet durchgespielt.. Mit seinem Remix-Video der deutschen und italienischen Viertelfinalelfmeter hat der Video-Regisseur von Money Boy sämtliche Timeslines gesprengt und jedes Medium hat den Clip übernommen—wirklich jedes. Alle haben das Video gefeiert, nur einer hat den Spaß nicht mitgemacht: Die Uefa ließ das Video von Youtube löschen—was erst mal nicht wundert. Kurze Zeit später war das Video auch auf Twitter nicht mehr zu finden, genauso wie der Account von Kurt Prödel. Wieso der Account nicht mehr auffindbar ist, steht noch nicht fest. Sofort brach jedoch eine Empörungswelle im Netz aus. Die Twitter-Community forderte #FreeKurtProedel und rief zum #UEAFABoykott aus.

Anzeige

Nehmt mich — Anwalt (@AnwaltCharmant)4. Juli 2016

Nach und nach solidarisierten sich immer mehr Twitterer mit dem Videoproduzenten, einer schwor sogar ab dem 11. Juli drei Jahre lang keine Spiele der Uefa zu schauen. Schließlich forderte sogar der—in Sachen Rechtsstreit erfahrene—Jan B. aus K. die Freilassung von Prödel beziehungsweise seinem Twitter-Account—Ende offen. Wir sind jedenfalls gespannt, welches Video die Uefa nach dem nächsten Elfmeterschießen auf ihren Youtube-Kanal lädt.

— Jan Böhmermann (@janboehm)4. Juli 2016

Er selbst äußerte sich selbst sehr kryptisch:

Kurt Prödel, lass dich nicht aufhalten.