FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

Das Internet glaubt, dass Angelina ohne Busen wertlos ist

Angelinas Brüste dominieren seit Tagen das Internet, und irgendwelche Vollidioten lassen sich darüber aus, dass der arme Brad jetzt keine Titten zum Anfassen mehr hat. Geht's noch?
16.5.13

Angelina Jolie hat sich ihre Brüste amputieren lassen, und obwohl diese Nachricht schon zwei Tage alt ist, ist sie immer noch allgegenwärtig. Es war nicht nur die erste Sache, die ich vorgestern gleich nach dem Aufstehen gehört hatte, es bestimmt seither auch meine Twitter- und Facebook-Feeds, das Fernsehen, Zeitungen und "Die Wahrheit über das Drama" hat es sogar aufs Cover von Österreich geschafft. Das Thema verfolgte mich überall im Internet wie diese Pop-up-Werbung mit dem Typen, der seine Camgirl-Schweinereien mit mir teilen möchte. Normalerweise würde ich es Angie nicht durchgehen lassen, dass sie mit ihrem perfekten Gesicht die Kontrolle über mein Leben übernimmt, aber es ist ziemlich offensichtlich, dass sie etwas verdammt Mutiges getan hat. Man sollte ihre Entscheidung, die Erlebnisse der letzten Monate mit der Öffentlichkeit beim Frühstück zu teilen, auch nicht unterschätzen—kannst du dir vorstellen, morgens aufzuwachen und Millionen Menschen reden über deine Brüste? Das ist nicht unbedingt das, wovon Mädchen träumen. Oder, mein Gott, vielleicht ist es genau das, und ich bin einfach zu optimitisch?

Es ist schwierig, mit jemandem mitzufühlen, den man nie getroffen hat. Das Internet hat damit offenbar kein Problem und feiert eine Frau, die sich, mit einem Brustkrebsrisiko von 87 Prozent, dazu entschieden hat, sich beide Brüste abnehmen zu lassen und nun Implantate trägt. Sicher, du hast dich durch Flime wie The Tourist gequält (nein, du hast den wahrscheinlich nicht gesehen) und bist deswegen noch immer genervt, aber es scheint, als müsstest du nun entweder dumm oder gewollt unsensibel sein, um Jolies Dilemma zu ignorieren—vor allem weil sie sich, wie sie es in dem New York Times-Artikel beschrieben hat, eines Tages auch der hohen Wahrscheinlichkeit stellen muss, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Anzeige

Leider gibt es eine Menge dummer und verdammt unsensibler Menschen im Internet, die alle den gleichen Witz tweeten, nämlich dass ihnen am meisten Jolies Verlobter, Brad Pitt, leid tut. (Denn, na ja, kannst du dir vorstellen, mit einer Frau ohne Brüste verheiratet zu sein? Arme Mann.) Hey, ich sage nicht, dass jeder davon mit einem Heulkrampf über seiner Laptoptastatur zusammenbrechen soll, aber ist eine Frau—egal welche—, die sich einer doppelten Mastektomie unterzieht, wirklich ein Anlass für schlechte Witze über Titten? Ich bin wirklich nicht naiv und weiß, dass das Internet hierzulande, wie auch in Jolies Heimat, völlig schwachsinnig und unbeschreiblich idiotisch sein kann. Ich finde aber, dass die ganzen Witze über Jolies Brüste wirklich, wirklich schwach sind:

Hier sind meine Theorien:

Theorie #1: Sie haben keine Ahnung, was eine Mastektomie ist

Dieser Punkt scheint gar nicht so weit hergeholt zu sein, denn wenn man sich die Tweets anschaut, scheinen einige Menschen der Meinung zu sein, dass Angelina ihre Brüste einfach zu Hause selbst durch das Öffnen eines Reißverschlusses an ihrem Körper entfernt hat. (Ich hab keine Ahnung, ob du den NYT-Artikel gelesen hast, Zamani, aber die ganze Sache hat drei Monate gedauert und war keine pure Schönheitsoperation.) Oh Angie, wie konntest du nur deine Gesundheit in deine eigenen Hände nehmen und eine riesengroße lebensverändernde Entscheidung zum Wohle deiner Familie treffen? Brad wird garantiert fremdgehen.

Anzeige

Theorie #2: Sie haben noch nie im Leben einen echten Frauenkörper gesehen

Wenn Brüste wirklich das einzige sind, das eine Ehe zusammenhält, können Emma Watson, Cara Delevingne und Kaya Scodelario eigentlich gleich damit anfangen, sich auf ein Leben als einsame Jungfer vorzubereiten. Ich will nicht rumbitchen, ich sag nur: Die Idee, dass ein Mann seine Verlobte verlässt, weil er eine unkontrollierbare Tittenobsession hat, ist einfach lächerlich. Doppelt lächerlich ist der Gedanke, Brad Pitt würde Angelina Jolie fallen lassen, weil sie sich einer Operation unterzogen hat, die sie davor schützen soll, an Krebs zu erkranken. Das sind Vollidioten, die glauben, sie seien Hunter Moore, obwohl sie noch nie eine richtige Beziehung hatten, Typen, die künstliche Busen sowieso lieber mögen als echte. Hätten die Leute den Artikel aufmerksam gelesen (Angelina hat sich Implantate einsetzen lassen), hätten sie wohl darüber getwittert, wie froh Brad doch sein könnte, dass sein Mädchen eine Brustvergrößerung hatte.

Theorie #3: Sie gehören zum Team Jen 

Es gibt einen ganz offensichtlichen Grund, warum einige Leute sauer auf Angelina Jolie sind: Sie alle sind Fans von Rachel aus Friends. Das verstehe ich sehr gut, aber selbst der größte Verehrer des Stufenschnitts und der gewitzten, frechen Antworten der Königin der späten Neunziger sollte kurz in sich gehen und sich sagen: „Stimmt schon, Jen ist eine starke Frau und ihr wurde durch die Beziehung von Brad und Angelina ganz schön das Herz gebrochen. Aber ich muss meine persönlichen Gefühle für diese Frau einmal zur Seite stellen und mir der schweren Zeit, durch die Angelina nun geht, bewusst werden.“

In Österreich haben die Kommentare über Angies Brustentfernung übrigens noch eine ganz andere Dimension angenommen. Hier diskutieren die Leute weniger über die Tragödie, mit der sich Brad nun konfrontiert sieht (wobei das natürlich auch Thema ist – es unterscheidet Kronenzeitungskommentare von derstandard.at Kommentaren, was es aber die Entscheidung, wo die größeren Idioten beheimatet sind, nicht gerade leichter macht), sondern denken sich die schönsten Verschwörungstheorien aus. Bestimmt hat Angelina Jolie sich ihre Brüste eigentlich gar nicht entfernen lassen, sondern sich einfach nur einer Schönheitsoperation unterzogen. Die Krebsgeschichte dahinter ist nur ausgedacht, schließlich gibt es keine bessere PR, um die Karriere mal wieder etwas in Schwung zu bringen.