Drogen

Grasaufnahme: Dieser Fotograf macht die besten Cannabis-Makros

Marcus Gary Richardson, besser bekannt als der "Bubbleman", schießt seit 20 Jahren mit Sniper-Skills Fotos von Gras und Harz.

von Tyler Curtis, Fotos von Marcus Gary "Bubbleman" Ric
04 Juli 2016, 2:00pm

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Marcus Gary "Bubbleman" Richardson

Marcus Gary "Bubbleman" Richardson verdient sich seinen Lebensunterhalt damit, dass er dicke Buds und klebriges Haschisch fotografiert. Bubbleman ist schon seit seiner Teenagerzeit ein passionierter Cannabis-Fan und hat sein ganzes erwachsenes Leben nichts anderes gemacht, als in der legalen kanadischen Weed-Branche zu arbeiten. In den 1990ern zog er nach British Columbia und fing an, in der Marihuana-Apotheke The BC Compassion Club Marihuana für Todkranke anzubauen. 1999 beschloss er zusammen mit seiner Frau, eine eigene Firma zu gründen, die Bubble Bags verkauft—das sind Pflanzenessenz-Extraktoren, mit dem man zu Hause Bubble Hash machen kann. Daraus entsprang dann Bubblemans Leidenschaft für die Art von Foto, die deine mächtigsten Buds wie traurige Krümel aussehen lässt.

Nahaufnahme von einem Cannabissamen | Foto von Bubbleman

Im Laufe der Zeit lernte Bubbleman immer mehr Gleichgesinnte kennen, darunter Autoren für High Times, National Geographic und Cannabis Now, die inzwischen alle schon seine umwerfenden Fotos von kristallübersätem Gras gezeigt haben. Ich habe mich mit Bubbleman über das Leben als Cannabis-Fotograf unterhalten und ihn gefragt, was seine Arbeit von den unzähligen Amateurfotos im Netz unterscheidet.

Hummel auf der Sorte Medi Kush | Foto von Bubbleman

VICE: Wie bist du in die Cannabis-Fotografie hineingeraten?
Marcus Gary "Bubbleman" Richardson:
Als ich Ende der 90er Bubble Bags gründete, besorgte ich mir als Allererstes eine sehr gute Kamera. Ein Freund hatte mir die Seite OverGrow empfohlen, und ich meldete mich dort als Bubbleman an und fing an, meine Bubble Bags zu verkaufen. Aber ich brauchte eben eine Kamera, um mit der Community kommunizieren zu können. Ich holte mir eine kleine Sony Cybershot, und dadurch konnten wir uns wirklich hervortun und alles aus unserem Sortiment online zeigen. Das hatte vorher kaum jemand gemacht, auch wenn das heute schwer vorstellbar ist.

Makro-Aufnahme von mit Harz bedeckten Schnittresten (die zur Hasch-Extraktion eingesetzt werden können) | Foto von Bubbleman

Welche Bilder in deiner Sammlung sind für dich besonders denkwürdig?
Eine der schönsten Aufnahmen, die ich jemals gemacht habe, zeigt die isolierten Harzköpfe ohne den Rest [der Pflanze]. Durch verschieden große Trockensiebe waren so reine Phytocannabinoide möglich, wie ich sie noch zuvor gesehen hatte, und das ohne wasserlöslichen Träger. Damit war es praktisch das reinste und sauberste Hasch, das der Menschheit zu dem Zeitpunkt bekannt war. Das waren die ursprünglichen 99,99 Prozent.

99,99 Prozent reine Phytocannabinoide | Foto mit freundlicher Genehmigung von Bubbleman

Was macht deine Fotos besonders?
Ich denke, ich unterscheide mich von vielen neuen Leuten, weil die versuchen, ihre Kamera so wenig wie möglich anzufassen oder zu halten. Ich fing in einer unkontrollierten Umgebung—will heißen: ein Garten voller Blumen und Bienen—an, die Makro-Fotografie zu erlernen. Der Heilige Gral der Makros ist ein Foto von einem Insekt im Flug, denn das wäre mit einem Schienensystem oder Stativ niemals möglich. Bei Makrobildern wird jede noch so kleine Bewegung sichtbar, also musst du lernen, zu atmen und deinem Ziel zu folgen wie ein Heckenschütze. Ich schätze also, einer meiner Vorteile ist, dass ich bei 5:1 extrem genau schießen kann.


Wie hat sich die Cannabis-Fotografie im Laufe der Jahre gewandelt? Immerhin ist die Legalisierung vielerorts ganz schön vorangeschritten.
Seit wir uns nicht mehr verstecken müssen, ist alles professioneller geworden. Wir bekommen richtige Honorare (nicht einfach ein halbes Pfund Gras). Wir können in legalen Gärten schießen und müssen nicht mehr wie bis vor drei oder vier Jahren befürchten, dass unser Equipment konfisziert und wir verhaftet werden. Der Konsum von Cannabis wird immer normaler, und damit auch die Cannabis-Fotografie.

Mehr Fotos von Bubbleman gibt es weiter unten. Außerdem kannst du seine Website und sein Instagram auschecken.

Makro-Aufnahme eines Blattes der Sorte Rock Star

Sleestack-Samen von DNA Genetics, in Amsterdam fotografiert

Makro-Foto eines Blattes der Sorte Sweet Skunk

Trockengesiebtes Hasch

Makro-Aufnahme der Sorte Afghani Bullrider

Kleiner Würfel Bubble Hash

Makro-Aufnahme eines Cannabis-Epikotyls

Makro-Aufnahme der Sorte Afghani Bullrider