Anzeige
Photo

Diese Tropeninsel besteht aus Müll

Eine Fotoreihe über den schmutzigsten Ort der Welt.

von Elwira Szczecian
15 April 2015, 4:20am

Im Indischen Ozean, zwischen den Korallenriffen und Inseln der Malediven, liegt Thilafushi, eine künstliche Insel, die zum Großteil aus Müll besteht. Sie entstand in den 1990ern, als die Regierung eine geniale Idee für den Müll hatte, der hauptsächlich in der Hauptstadt Malé anfällt: Anstatt den Abfall direkt ins Meer zu kippen, wurde eine bestimmte Lagune geopfert, in dessen Tiefen man ihn stopfte. Thilafushi besteht nicht nur aus vielen Sorten Haus- und Industriemüll, sondern auch aus riesigen Mengen Chemieabfall. Von den anderen Inseln aus ist zu jeder Zeit eine giftige Staubwolke zu sehen, denn die Müllverbrennung findet einfach unter freiem Himmel statt.

Vor wenigen Jahren sah es noch so aus, als sei das Problem bald gelöst, nachdem der Umweltschützer Mohamed Nasheed an die Macht kam. Er plante ein Projekt zusammen mit der Weltbank und Tava, einem Unternehmen, das bereits in Indien beträchtliche Erfahrung im Bereich Müllbeseitigung gesammelt hatte. Ein paar Jahre später bereitete ein Militärcoup dem Plan ein Ende. Seitdem ist der stinkende Berg aus Staub, Giften, Metall und Kunststoff namens Thilafushi nur noch gewachsen. Menschen suchen in dem Abfall nach Brauchbarem. Mohamed Nasheed sitzt seit letztem Monat im Gefängnis.

Die polnische Fotografin Elwira Szczecian hat die Müllinsel fotografiert, die so paradiesisch hätte sein können.