FYI.

This story is over 5 years old.

Popkultur

Was wir 2015 vom Internet gelernt haben

Vom YouTube-Star-Overkill bis hin zum Geheimnis hinter den Facebook-Top-Freunden: Das sind die Höhe- und Tiefpunkte des vergangenen Web-Jahres.
30.12.15

Man muss nicht 24/7 seinen Social-Media-Feed befüllen, um zugeben zu können: Ohne das Internet würde heutzutage fast nichts mehr gehen. Das merkt man vor allem immer dann, wenn plötzlich der WLAN-Router den Geist aufgibt und man sich der komplett schockierenden Frage gegenüber sieht, was zur Hölle man jetzt mit den zwei, drei Stunden Freizeit anfangen soll, die zwischen Feierabend und Schlafengehen übrig bleiben. Freunde treffen? Ein Buch lesen? Masturbation ohne die Pornoplattform des Vertrauens? Ach, kommt. Weil das Internet so ein facettenreicher, wundervoller Ort ist, hat es im vergangenen Jahr jede Menge spannende und tolle bis furchtbare Dinge hervorgebracht. Hier kommen die Höhe- und Tiefpunkte des vergangenen Jahres.

Platz 10: Einige Menschen Bluten aus der Vagina

Man könnte meinen, im Jahr 2015 ist bis zum Letzten durchgedrungen, dass Frauen ihre Tage haben. Zu Instagram aber offensichtlich nicht.

Hier gehts zum Artikel.

9. #immernochbesseralsstrache

Die Fünf Kilo Winterspeck, die du dir über die Feirertage anfutterst: #immernochbesseralsstrache.

Hier gehts zum Artikel.

8. Menschen, die inspirierende Zitate posten, sind Dumm

Wir hatten es schon lange vermutet. Seit diesem Jahr ist es bittere Gewissheit.

Hier gehts zur Analyse der Studie.

Obacht! | Bild: Eva-Maria Vogtel | Flickr | CC BY 2.0

7. Rechte haben unglaublich beschissene Memes

2015 war das Jahr, in dem auch die letzten rechten Deppen das Internet für sich entdeckt haben.

Hier gehts zum Artikel.

6. Ist „Spotted: Budan" kluge Satire?

Oder ist es einfach nur die beste Seite der Welt? Wir beten jedenfalls heimlich dafür, dass es 2016 noch viel mehr „Spottet" geben wird.

Hier gehts zum Artikel.

5. Anstatt beleidigende und sexistische Kommentare zu löschen, blockt Facebook mich als Betroffene

Facebooks Politik hat uns im letzten Jahr nicht nur einmal zum Kopfschütteln gebracht.

Hier erfährt ihr genauer, warum.

Foto: Thug Life Austria / Molowpoly

4. Wie Thug Life Austria das System fickt

Wir wünschen all den österreichischen Thugs da draußen besinnliche Feiertage.

Hier gehts zum Artikel über „Thug Life Austria".

3. Die ÖVP sorgt aus Versehen für das Meme des Jahres

Die ÖVP hat uns 2015 ein paar Mal fast zum Weinen gebracht. In diesem Fall mussten wir aber eher vor Lachen weinen.

Hier gehts zum Artikel.

2. Die Reaktionen auf die gleichgeschlechtlichen Ampelmännchen

Sie wurden in den letzten Wochen wieder heiß diskutiert. Unter all den dummen Reaktionen, die wir dieses Jahr gesehen haben, waren jene über die Ampelpärchen vielleicht die dümmsten.

Hier noch einmal unsere Analyse der Kommentare.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Martin Peneder | FF-Feldkirchen

1. Diese Leute kämpfen online gegen rechten Hass

Die vielleicht geschickteste Online-Initiative des Jahres.

Hier gehts zum Artikel.