Wie lange will Deutschland diesem irren Gottesstaat noch Waffen liefern?

Der neueste Rüstungsexportbericht der Bundesregierung versteckt ein brisantes Detail.

|
26 Oktober 2018, 9:13am

Symbolfoto: imago | photothek

Es ist ein Dokument voller Sprengstoff. Der Bericht der Bundesregierung über die deutschen Rüstungsexporte im ersten Halbjahr 2018 könnte in Deutschland einschlagen wie eine Bombe. Denn neben völlig unbedenklichen Ländern wie Saudi-Arabien oder Pakistan belieferten deutsche Rüstungsunternehmen in den ersten Monaten 2018 auch einen Gottesstaat, der immer noch ungehindert seine archaische Ideologie in die Welt trägt.

Wer den Bericht liest, muss sich erst durch 26 Seiten kalter Bürokratensprache kämpfen, bis man schließlich eines der beschämendsten Zeugnisse (pdf) der jüngeren deutschen Geschichte vor sich hat. In Anlage 9, "Genehmigungen von Kleinwaffen für Drittländer im 1. Halbjahr 2018", steht der Name eines Staats, den hier wirklich keiner erwartet hätte: der Vatikan.


Auch bei VICE: Die Geschichte von Australiens unheimlicher Sekte "The Family"


Man muss das kurz mal sacken lassen. Wir sprechen hier von einem Staat, der seine sogenannten Kreuzfahrer schon vor Jahrhunderten über andere Nationen herfallen ließ, bis heute maßgeblich die Unterdrückung von Frauen fördert und sich an der Kolonisation ganzer Kontinente beteiligte. Diesen Staat in der erbarmungslosen Hand eines Mannes, der erst kürzlich empfahl, homosexuelle Kinder zum Psychiater zu schicken, und eine Armee sexuell übergriffiger Amtsträger befehligt, unterstützt die Bundesregierung jetzt mit frischen Waffen.

Ganze sechs Gewehre und drei Maschinenpistolen werden das Arsenal des 1.000-Einwohner-Staates jetzt auf den neuesten Stand bringen. Und das, obwohl der Wahlmonarch Papst Franziskus erst vor einem Jahr öffentlich erklärte, politische Verantwortungsträger sollen sich "entschieden dafür engagieren, dem Waffenhandel ein Ende zu setzen, der unzählige unschuldige Opfer verursacht". Eine Verschleierungstaktik, von der sich die internationale Staatengemeinschaft nicht länger in die Irre führen lassen sollte.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.