FYI.

This story is over 5 years old.

Allergien

Einheitliche Lebensmittelallergie-Emojis für Smartphones und Speisekarten

Ein japanischer Google-Ingenieur will mit seinem Vorschlag, neue Emojis für verbreitete Lebensmittelallergien einzuführen, für angenehmere und sicherere Restaurantbesuche für Allergiker sorgen.
31.7.15
Photo via Flickr user qasic

Hiroyuki Komatsu, ein Google-Ingenieur, hat eine Idee. Wie wäre es, wenn man standardisierte Emojis für die am weitesten verbreiteten Lebensmittelallergien einführt? So könnten Leute mit Allergien einfach nach den entsprechenden Emojis auf Produkten oder Speisekarten suchen und wüssten genau, was sie vermeiden sollten.

Sein Vorschlag—„Preliminary Proposal to Add Emoji Characters for Food Allergens"—ist mittlerweile Diskussionsthema, wurde aber noch nicht umgesetzt. Ob das passieren wird, entscheidet das Unicode Consortium—ein Non-Profit-Unternehmen, das sich „der Entwicklung, Aufrechterhaltung und Förderung … des Unicode Standards [widmet], der die Repräsentation von Text in allen modernen Softwareprodukten und Standards spezifiziert". Quasi der Emoji-Boss. Sorry, Bruce Springsteen.

ARTIKEL: Dein glutenfreies Brot ist nicht unbedingt besser für dich

Laut Komatsus Vorschlag werden viele verbreitete Lebensmittelallergien—wie Erdnuss-, Sojabohnen- oder Mandelallergien—nicht von den standardisierten Emojis abgedeckt. Andere wie Eier, Milch, Garnelen haben „schwache Alternativen", wie er sie nennt. Milch beispielsweise wird nur von einer kleinen Babyflasche repräsentiert—nicht unbedingt das eindeutigste Symbol für alle, die älter als 18 Monate sind. Mein Vorschlag wäre ein riesiger Euter (was natürlich auch noch weitere Verwendungen zuließe …).

Mehrere Emojis, die in Zusammenhang mit Essen stehen, wurden letzten Juni in die standardisierte Liste aufgenommen, darunter ein Taco, eine Flasche mit einem springenden Korken und ein Stück Käse. Das war Teil von Unicode 8.0, ein Update des Unicode Consortium. Rollende Augen und ein Einhorn waren ebenfalls Teil der Erweiterung unseres wachsenden visuellen Alphabets. Bald kommt dann der Emoji eines Emojis.

Anzeige

Komatsus Empfehlungen waren nicht in diesem Update inkludiert, weil natürlich ein langer Prozess dahinter steckt, bis ein Symbol zu einem standardisierten Emoji wird, und die Verhandlungen über seinen Vorschlag stecken immer noch in den Kinderschuhen.

Unter den neuen Allergie-Emojis wären Symbole für Gluten, Krustentiere, Sesam und Lupinen. Kiwi—anscheinend auch ein weit verbreitetes Allergen—wäre durch eine Scheibe der Frucht repräsentiert, und Sellerie durch eine einzelne Selleriestange. Für Sesam schlägt Komatsu ein Häufchen Sesamsamen vor, für Lupinen eine blühende Lupine und für Senf eine Quetschflasche. Aber mal ernsthaft, diese Emojis wären unendlich viel besser, wenn sie die verschiedenen Reaktionen der Allergiker zeigen würden anstatt die Lebensmittel selbst, findet ihr nicht auch?

Wie dem auch sei, dieser fleißige Google-Ingenieur erklärt, dass der Zweck dieses Projekts im Schutz der Allergiker liegt: „Emoji sollte Symbole enthalten, die die wichtigsten Lebensmittelallergien repräsentieren. Es hilft den Leuten zu verstehen, welche Nährmittel [sic] in Lebensmitteln verwendet werden und ermöglicht ihnen, sogar im Ausland sicher ihre Mahlzeiten auszuwählen."

Wie Komatsu betont, „Erdnüsse und Sojabohnen sind Allergene, die laut Empfehlungen immer deklariert werden sollten. Die derzeit existierenden Emoji haben keine Alternativen für sie."

Tja, wenn wir alle aufblähen wie Luftballone und nur noch in der Lage sind, via Telepathie oder Emojis zu kommunizieren, könnte Komatsu zum Shakespeare unserer Zeit werden.

Und Allergiker könnten für seinen Vorschlag ziemlich dankbar sein.