FYI.

This story is over 5 years old.

Stuff

Dank dieser Bars überlebst du den Winter in Zürich

Der Winter Bar-Guide durch Zürich für alle Schneehasser und Gutmenschen.
23.10.15
Foto: Public Domain

Die Sonne ist mittlerweile ausgewandert und meldet sich nur noch sporadisch auf Facebook-Profilen von reisenden Arschlöchern zurück. Ja ich muss es akzeptieren, der Sommer ist vorbei. Meine ständige Müdigkeit läuft Hand in Hand mit meiner omnipräsenten Winterdepression und zusammen werden sie zu meinen alltäglichen Begleitern—Winter ich hasse dich.

OK faktisch gesehen befinden wir uns jetzt im Herbst, aber sind wir mal ehrlich: Das interessiert niemanden. Winter ist, wenn abends das Feierabendbier nicht mehr draussen getrunken werden kann und die unzähligen Grillpartys ein abruptes Ende nehmen.

Anzeige

Plötzlich muss ich mir zweimal überlegen, ob ich meinen Arsch (der Ende Winter bestimmt schwerer sein wird) vom Sofa hieven und mich der beissenden Kälte aussetzen will. Dank dem Internet lassen sich immer weniger gute Gründe finden, die Bequemlichkeit der eigenen vier Wände hinter sich zu lassen.

Ich will jetzt nicht behaupten, dass Alkohol das einzige Mittel gegen Entzugserscheinungen nach nackter Haut und Vitamin D ist. Natürlich bietet Zürich auch andere Ablenkungsmöglichkeiten: Eislaufen, Spaziergänge im Matsch (Optimisten nennen den „Schnee") oder romantische Filme im Kino um die Ecke. Das sind Zeitvertreibe für eine besondere Kategorie Mitmenschen, die den Winter unerklärlicherweise mögen. Normale Menschen trinken im Winter. Der Frust wird so lange mit Alkohol betäubt, bis man seelenruhig bei Minustemperaturen nur mit einem T-Shirt bekleidet, draussen vor der Bar seine Zigaretten rauchen kann.

Doch vor welcher Bar? Wenn ich schon mit Mütze, Schal und gefühlten zehn Schichten Kleidung aus dem Haus gehe, muss es sich auch lohnen. Darum habe ich für meine Leidesgenossinnen und -genossen einen persönlichen Zürcher Winter-Bar-Guide erstellt—damit diese Arschloch-Jahreszeit wenigstens ein bisschen erträglicher wird.

Dante

Screenshot: dante-zurich.ch

Du weisst einen guten Drink zu schätzen? Im Dante musst du zwar etwas länger auf deinen Drink warten, aber die Barkeeper wissen, was sie tun—gut Ding will bekanntlich Weile haben. Hier bekomme ich den besten Whisky-Sour Zürichs. Zudem ist die riesige Gin-Auswahl stadtbekannt. Die Betreiber haben ein Herz für Raucher, das so gross ist wie eine Lunge: Im Untergeschoss befindet sich ein Fumoir in bestem Film-Noir-Ambiente.

Hafenkneipe

Foto: hafenkneipe.info

Treffen wir uns auf ein Bier in der Hafenkneipe, bevor wir weiterziehen? Etwa so oft wie ich diesen Satz zu hören bekam, so oft habe ich es bis zur letzten Runde nicht mehr aus der Hafenkneipe raus geschafft. Die Hafenkneipe ist ein robustes Lokal mit alternativem Publikum und immer mal wieder ein bisschen Live-Musik. Es ist die eine Bar, von der du nicht genau sagen kannst, warum du immer wieder dort hin gehst und trotzdem ist sie bereits dein zweites Wohnzimmer. Wenn die Hafenkneipe zu deiner Stammkneipe wird, hast du alles richtig gemacht.

Bar 63 & Kaiser Franz

Screenshot Google Maps

Unter Freunden liebevoll als das „Bermudazweieck" bekannt, geht man zwischen der Bar 63 und dem Kaiser Franz gerne verloren. In dieser Seitengasse der Langstrasse (die ich ironischerweise nie beim ersten Versuch finde), kannst du von einem gemütlichen Feierabendbier bis zum Totalabsturz alles erleben. Das Kaiser Franz bietet bestes belgischer Bier—das allein ist Grund genug. Direkt gegenüber solltest du den Punch 63 probieren und dann dein Leben lieben oder hassen lernen.

Rossi-Bar

Screenshot Google Maps

Die Rossi-Bar scheint jedes Wochenende voll zu sein und niemand weiss warum. Dabei ist das Konzept ganz einfach: Live-Musik von lokalen Indie-Bands wechselt sich regelmässig mit Balkan-Beats ab. Du kannst jedes Wochenende in die Rossi-Bar und wirst jedes Wochenende aufs Neue überrascht. Und wenn du glaubst trinkfest zu sein: Bestell doch mal einen Slivovic. Der gibt dir den Rest. Garantiert.

Les Halles

Im Les Halles wirst du essen und trinken, dich aber selten betrinken. Die täglich frischen Muscheln gehören inzwischen zu den etablierten "Geheimtipps" der Stadt und sind den Ausflug an die Hardbrücke schon wert—für diesen kulinarischen Gaumenschmaus solltest du unbedingt vorher telefonisch reservieren! Hinzu kommt die einmalige Location: Es werden Fahrräder verkauft, Kuchen angeboten und ein italienischer Delikatessenladen befindet sich ebenfalls vor Ort. Natürlich gibt's auch eine ordentliche Schenke mit Szeni Vodka-Mate. Sommerfeeling im Winter.

Old Gregory Pub

Karaoke Baby! Wenn du im „Gregorys" landest, fängt dein Abend gerade erst an oder ist schon gelaufen—etwas dazwischen gibt's nicht. Egal, wie du zu Karaoke stehst: Die alkoholgetränkte Stimmung gefolgt von genialen bis katastrophalen Performances musst du erlebt haben. Ich kann dir versprechen: Ein Ausflug ins „Gregorys" endet nie nüchtern. Darf er aber auch nicht, sonst wird`s schwierig mit intakter geistiger Stabilität aus dem Laden rauszukommen. Dafür hast du am nächsten Tag bestimmt einige absurde Geschichten zu erzählen. Wo sonst trifft man auf 45-jährige McDonald's-Angestellte (in Uniform), die mit ihren Johnny Cash-Interpretationen eine betrunkene Meute zum Verstummen bringen?

Weinschenke Hotel Hirschen

Foto: hirschen-zuerich.ch

Mein persönlicher Tipp für den etwas anderen Abend abseits der Langstrasse und dem ganzen Lärm. Eine gemütliche Weinschenke im Keller des Hotel Hirschen. Zugegeben, das Bar-Personal (wenn man es dort so nennt) wirkt definitiv planlos, wenn u50-Gäste die Treppe heruntersteigen. Doch nach anfänglichem Beschnuppern legt sich das für gewöhnlich schnell und kann so für die eine oder andere amüsante Situation sorgen. Wenn du mit guten Freunden einen guten Tropfen Wein geniessen willst, kann ich dir diesen Weinkeller nur ans Herz legen.

Ivan ist immer auf der Suche nach neuen Bars: @iiivanmarkovic

VICE Schweiz auf Twitter: @ViceSwitzerland


Titelbild: Public Domain