Rap

Das würde passieren, wenn deutsche Rapper gegeneinander kämpfen

Fler und Bonez MC wollen sich in einem Boxclub prügeln. Das könnte zu einem neuen Trend in der deutschen Rapszene führen.

von VICE Staff
29 April 2019, 9:34am

Sumoringer: Imago Images | Aflosport || Farid Bang: Imago Images | Sven Simon || Money Boy: Imago Images | Star-Media || Collage: VICE

Teile der deutschen Rapszene verhalten sich, als wären sie gerade das erste Jahr im Kindergarten. Der Unterschied zwischen Rappern und Kindergartenkindern ist nur, dass Letztere sich im Sandkasten wirklich ab und zu die Plastikschaufeln über den Kopf ziehen, anstatt nur davon zu sprechen. Sie sind einfach noch zu jung, um sich im Internet aufs Übelste zu beleidigen, mit Machetenangriffen und gebrochene Nasen zu drohen, und sich dabei zu fühlen wie die härtesten MÄNNER der Welt. Doch auf die Drohungen folgt stets: nichts. (Natürlich will niemand Machetenangriffe sehen, aber peinliche Drohungen im Internet braucht auch keiner.)

Bonez MC (Größe: ca. 2 Meter) von der 187 Strassenbande und Deutschraps Chefcholeriker Fler (Größe: 1,85 m) wollen jetzt Ernst machen. Nachdem sie im Internet immer wieder gegeneinander stichelten (einen guten Grund dafür gab es nicht), scheinen sie wirklich gegeneinander kämpfen zu wollen. Das vereinbarten beide bei, na klar, Instagram. Es soll fair zugehen. Die beiden wollen sich im Boxkeller Zur Ritze auf der Hamburger Reeperbahn ordentlich aufs Maul hauen und danach ein gemeinsames Foto posten. Über die genaue Umsetzung wird gerade noch auf, na klar, Instagram gestritten. Capital Bra und andere Rapperkollegen wetten trotzdem schon Fünfzigtausend Euro auf den Sieg von Bonez MC, der Fernsehsender ran hat sogar Interesse daran gezeigt, den Kampf live zu übertragen. Werden Rapperkämpfe also das nächste große Ding? Wir haben uns überlegt, wie das ausgehen könnte.

Bewaffnet und ready
Pistolenmänner: imago images | United Archives || Capital Bra: imago images | CHROMORANGE || Bushido: imago images | Future Image || Collage: VICE

Bushido vs. Capital Bra

Bushido liebt Geld. Deswegen äußert er sich jetzt zum ersten Mal öffentlich zum Streit mit Capital Bra, nachdem der Bushidos Label Ersguterjunge verlassen hat, weil Bushido mit der Polizei zusammengearbeitet haben soll. Bushido fordert den Bra via Instagram zum Kampf heraus, weil das jetzt alle so machen. Capital Bra reagiert mitten in der Nacht mit einer Instagram-Story, in der er seine komplette Wohnung filmt, die er mittlerweile zum Boxstudio umfunktioniert hat und trägt dabei einen Sporteinteiler von Gucci. Beide verabreden sich schließlich zum Boxkampf in einem Waldstück bei Kleinmachnow. Das Problem: statt Capital Bra und Bushido tauchen hundert Polizeibeamtinnen und -Beamte und hundert Mitglieder einer Berliner Großfamilie auf. Sie sollen den Kampf stellvertretend austragen.

Capital Bra und Bushido nehmen währenddessen wie vorher heimlich abgesprochen einen gemeinsamen Song im Studio auf und landen damit einen Nummer 1-Hit. Beide äußern sich danach zum Track via Instagram. Zitat Bushido: "Yeah, fick die Polizei: LKA, BKA/ Meine Jungs verticken Elektronik so wie Media Markt". Zitat Capital Bra: "Ah, ah, ah, ah ja, okay, okay, gib ihn'n bös, Digga, ah, ey brra".

Casper nach der Bosstransformation
Schach: imago images | VI Images || Prinz Pi: imago images | Christian Grube || Casper: Screenshot von YouTube aus dem Video "Marteria und Casper - Supernova" von officialcasperxo || Collage: VICE

Casper vs. Prinz Pi

Weil Prinz Pi mal wieder zeigen will, dass er kein langweiliger Streber ist, sondern trotz Abitur, Kunsthochschulabschluss, Elternhaus in Zehlendorf und Manufactum-Fetisch ein harter Berliner Rapper, fordert er Casper zum Kampf in seiner Altbauwohnung heraus. Casper sagt irgendwann genervt zu und durchläuft zur Vorbereitung die Bosstransformation seines alten Freundes und ehemaligen Labelkollegen Kollegah. Als er in Topform in Prinz Pis Wohnung steht, um ihn zu verprügeln, bietet der ihm einen Tasse Kaffee an (Kopi Luwak aka Katzenkaffee) und fordert Casper anschließend zu einer Partie Schach heraus. Casper deutet eine Zuhälterschelle in Richtung Prinz Pi an, woraufhin der sich schreiend auf den Boden fallen lässt, sagt "Cas ist der beste, verrückteste, größtbestückte, glücklichste, tückischste, rhythmischste Typ auf der Welt" und geht.


Auch auf VICE: Trainieren mit Profi-Boxer Jessie Vargas


Yung Hurn ist gedopt
Fechter: imago images | ITAR-TASS || Yung Hurn: imago images | Future Image || Kool Savas: imago images | kolbert-press || Collage: VICE

Kool Savas vs. Yung Hurn

Bei diesem Kampf geht es um ALLES. Um den Titel des "King of Rap". Kool Savas hat Yung Hurn abgesprochen, ein Rapper zu sein. Yung Hurn hat ihn daraufhin ironisch zum Fechtkampf um den "King of Rap"-Titel herausgefordert. Dass alles Teil einer Kunstperformance von Yung Hurn in Zusammenarbeit mit Daniel Richter und finanziert von einem Sportartikelhersteller ist, weiß Kool Savas nicht. Um Yung Hurn zu verunsichern, rappt Savas vor Beginn des Kampfes einen zwanzigminütigen Part darüber, wie man sich am besten auf den Weltuntergang vorbereitet. In Doubletime. Yung Hurn reagiert auf jede Ansage nur mit einem gelangweilten "Ok Cool". Der Kampf wird schließlich noch vor Beginn abgesagt, weil bei der von Savas, der wieder alles viel zu ernst nimmt, eingeforderten Dopingkontrolle herauskommt, dass Yung Hurn Kokain genommen hat. Ein Video vom rappenden Savas mit wutrotem Gesicht und vom gelangweilten Yung Hurn wird einige Wochen später in einer Galerie ausgestellt.

Farid Bang und Money Boy mögen sich eigentlich
Sumoringer: Imago Images | Aflosport || Farid Bang: Imago Images | Sven Simon || Money Boy: Imago Images | Star-Media || Collage: VICE

Money Boy vs. Farid Bang

Money Boy veröffentlicht wieder seine Liste der fünf hässlichsten deutschen Rapper. Farid Bang ist diesmal auf Platz 1. Begründung: "Farid Bang ist ein fetter Loser und ihn mag keiner". Danach fährt er zu einem Liveauftritt von Farid Bang und verschüttet Orangensaft auf der Bühne. Farid Bang rutscht aus, ist stinksauer und fordert Money Boy zum Kampf heraus. Der willigt ein, weil: Alles für die Promo! Die beiden treffen sich auf einem Parkplatz von Burger King (Ort von Money Boy ausgewählt). Farid Bang schlägt Money Boy mit dem ersten Schlag K. O., bekommt einen Lachanfall und lädt ihn danach aus Mitleid auf einen Cheeseburger ein. Es wird der einzige Moment in der Geschichte von Deutschrap bleiben, in dem relevante Rapper sich nicht nur beleidigt, sondern wirklich geprügelt haben.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.

Tagged:
HipHop
Musik
fler
Schlägerei
gewalt
kampf