Anzeige
I said what I said

Liebe Imoan, du musst nicht den Erwartungen anderer entsprechen

Ein Brief an mein jüngeres Ich.

von Imoan Kinshasa
04 April 2019, 8:49am

Foto: privat

Dieser Artikel ist Teil unserer Kolumne 'I said what I said'.

Als ich ein Kind war, habe ich mir immer eine große Schwester gewünscht. Keinen großen Bruder, keine jüngeren Geschwister, ich wollte unbedingt eine große Schwester. Heute verstehe ich, warum. Ich wollte jemanden in meinem Leben, der mich und das, was ich gerade durchmache, versteht und mir den Weg weist. Eine große Schwester, die mir den Halt gibt, den mir meine Familie so nicht geben konnte, obwohl sie das immer versucht hat.

Wer als Person of Color allein unter Weißen Menschen aufwächst, wird früher oder später einen Identitätskonflikt haben. Wir verstehen uns als Bürger des Landes, in dem wir aufgewachsen sind. Doch wir sehen in den Augen der Mehrheitsbevölkerung nicht so aus. Egal, wie sehr ich mich selbst als Deutsche identifizieren möchte, es wird immer nach meiner Herkunft gefragt werden, es wird immer Menschen geben, die mich nicht als deutsch betrachten. Es wird immer jemanden geben, der kleine messerscharfe Bemerkungen macht.

Durch meine Kolumne habe ich das Privileg, die große Schwester vieler Mädchen und Frauen sein zu können. Ich kämpfe bis heute mit meinem jüngeren Ich und meiner Vergangenheit. Vieles realisiere und verstehe ich heute erst. Dieser Brief ist auch eine Versöhnung mit mir selbst. Ich wollte etwas schaffen, das ich lesen und zu dem ich zurückkehren kann, wenn ich Motivation und Zuspruch brauche. Gleichzeitig hoffe ich, dass viele andere meinen Brief lesen werden, und er ihnen hilft, Frieden mit sich selbst zu schließen.


VICE-Video: Woher kommst du wirklich?


Liebe Imoan,

ich weiß, die meiste Zeit fühlst du dich alleine und unverstanden. Das Gefühl kommt nicht daher, dass du keine Menschen um dich hast, die dich lieben und schätzen. Die hast du. Aber du fühlst dich in einer Art alleine, die du noch nicht vollständig verstehen kannst.

Obwohl du mit all den anderen Kindern bereits im Kindergarten warst, in der Grundschule und in der Hauptschule, fühlst du dich als würdest du auf eine komische, unterschwellige Art nicht dazugehören. Das betrifft nicht nur Äußerlichkeiten, denn unbestritten fällst du zwischen all den anderen Kindern auf. Du stichst heraus, du fällst einem buchstäblich ins Auge. Du wirst diese ungewollte Aufmerksamkeit immer auf dich ziehen. Wenn du einen Raum betrittst, wenn du das Wort erhebst. Jeder wird gespannt sein, was du zu sagen hast und wie du es sagen wirst. Menschen behandeln dich anders, stellen dir andere, unangenehmere Fragen als deinen Freundinnen und geben dir das Gefühl, fehl am Platz zu sein.

Dein Name ist anders, deine Lebenssituation ist anders, alles an dir scheint anders. Du wirst viel Zeit und Energie darauf verwenden müssen, deinen Platz in der Gesellschaft zu verteidigen. Mach es dir also nie zu bequem, dort wo du bist.

Bleib stark. Es werden bessere Zeiten kommen, du wirst lernen, das alles und dich besser zu verstehen. Deine Andersartigkeit wird eines Tages das sein, was dich ausmacht und wieso die Menschen niemals deinen Namen vergessen werden.

Ich wünsche mir so sehr für dich, dass du beginnst, dich selbst zu schätzen und zu lieben. So wie du bist. Ich wünschte, du könntest sehen, wie wunderschön du bist. Deine Locken, deine Haut, deine Persönlichkeit. Du bist etwas Besonderes und das darfst du niemals vergessen. Glaub mir, die Menschen werden es dich auch nicht vergessen lassen.

Auf deinem Weg zu einer starken, selbstbewussten Frau zu werden, wirst du viel einstecken müssen. Du wirst mit Weißen Schönheitsidealen kämpfen. Du wirst glatte Haare haben wollen, weil über deine Locken gelacht wird. Der Wunsch, weiße Haut zu haben, wird unerträglich stark werden. Dein ganzes bisheriges Leben bist du diesem Schönheitsideal gefolgt, denn auf Werbeplakaten sieht man nur diesen einen Typ Frau. Lass dir die Haare flechten, schmücke sie und trage sie wie eine Krone.

"Du musst du selbst sein. Lerne, deine Fehler nicht über dich bestimmen zu lassen."

Versuche nicht, deine Unsicherheit mit Perfektion zu kaschieren. Das wird dich zerstören. Du musst nicht mehr erreichen als alle anderen um dich herum. Du musst nicht besser sein, schöner sein, schneller sein. Du musst du selbst sein. Lerne, deine Fehler nicht über dich bestimmen zu lassen. Lerne, deine Fehler zu deiner Stärke zu machen.

Hör auf dein Bauchgefühl. Wenn sich etwas nicht gut anfühlt, dann ist es meistens nicht gut. Wenn sich etwas aber richtig anfühlt, dann soll es so sein. Lass dich nicht von Klischees in Rollen drängen, die du nicht für dich beanspruchen willst. Du kannst sein, wer und was du willst. Du musst nicht sportlich sein, singen oder tanzen können, um Schwarz zu sein.

Es wird immer Menschen geben, die dir sagen werden, was du bist, was du sein kannst und was nicht. Du hast sicher auch schon oft genug in deinem Leben gehört, dass aus dir niemals etwas werden wird. Du wirst absurde Dinge hören. Sie werden dir sagen, dass du nicht Schwarz bist. Oder dass du keine richtige Deutsche sein kannst, WEIL du Schwarz bist.

Definiere deine Grenzen klar. Lass dir von niemandem einreden, dass du etwas tun musst, oder etwas nicht tun kannst. Du bist Herrin über dich selbst. Du selbst entscheidest.

Der Kampf um Akzeptanz und darum, als Mensch angenommen zu werden, ist ein lebenslanger Kampf. Es wird nie einen Tag geben, an dem in allen Bereichen deines Lebens alles absolut in Ordnung sein wird. Nein, so läuft das Leben nicht.

Es ist ein Kampf, den jeder mit sich selbst führt. Aber wer unvorbereitet und allein in den Kampf zieht, der wird verlieren.

"Lass dich inspirieren, sei eine Inspiration für andere."

Deine Eltern, deine Familie werden an deiner Seite sein. Auch wenn sie nicht so aussehen wie du und das, was du fühlst, nicht verstehen können. Vergib ihnen. Von ihrem Standpunkt aus tun sie das Bestmögliche. Erwachsene sind auch nur Menschen, die Dinge probieren, und an ihnen scheitern. Finde deinen eigenen Weg, lehre sie deinen Weg.

Eines liegt mir noch auf dem Herzen: Nutze alle Ressourcen, die du hast, um so viel wie möglich über deine Herkunft zu erfahren. Du wirst auf deiner Suche neue Menschen treffen, denen es genauso geht wie dir. Gemeinsam werdet ihr eure Wurzeln finden, euch gegenseitig stützen und Großes erreichen.

Lass dich inspirieren, sei eine Inspiration für andere. Irgendwann wirst du die wundervolle große Schwester sein, die du dir immer gewünscht hast, als du klein warst. Du wirst anderen Kindern ein Vorbild sein. Du wirst ihnen dabei helfen, den Weg zu gehen, den du gegangen bist.

Folge Imoan Kinshasa auf Twitter und VICE auf Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat.