Die Nachrichten nach dem Kater

Hangover-News, 15. Mai 2017

SPD verliert krachend in NRW, Deutschland beim ESC, ein 14-Jähriger macht seinen Uni-Abschluss und ein Nackter ist unser Held des Wochenendes.

von Christian Fahrenbach
15 Mai 2017, 7:56am

Hannelore Kraft verliert die Landtagswahl im Stammland der SPD | Foto: imago | Xinhua

Meine Herren, das war ein abwechslungsreiches Wochenende: NRW-Wahl, Cyberattacke, ESC, Muttertag, usw. usf. – anders als sonst wissen wir dieses Mal aber wirklich, was den Leuten auf den Herzen lag. Der Suchmaschinenanbieter unseres Vertrauens hat eine Liste mit den häufigsten Suchanfragen in Nordrhein-Westfalen veröffentlicht. Spitzenfrage: "Was wird heute gewählt?", dahinter: "Wie füllt man Wahlzettel aus?"

Noch interessanter waren aber die laut Google meistgestellten Fragen am Sonntagmorgen: "Wo bekomme ich heute Blumen her?", "Wo ist heute Verkaufsoffener Sonntag?", "Wie macht man Rührei?", "Wer gab Deutschland Punkte?" und, vermutlich ein Klassiker der Volksseele: "Wie alt ist Thomas Gottschalk?". Uns gibt das Gelegenheit, den unterhaltsamen Twitter-Feed des Moderators zu empfehlen.

Auch sonst wurde vielerorts gesucht und mit unterschiedlichem Erfolg gefunden: in NRW Stimmen bei der Landtagswahl, beim Song Contest die Punkte für Deutschland und weltweit nach der Schadsoftware, die für die weltweite Cyberattacke verantwortlich ist. Und Roland R. aus München ist unser Held der Hangover News dieser Woche, weil er nackt einen 72-jährigen Einbrecher verjagte.

CDU gewinnt mal wieder – Angela Merkel gefällt das

Hannelore Kraft trat sofort von allen ihren SPD-Ämtern zurück | Foto: imago | DeFodi

Er hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel, aber wir wetten intern bereits, wer jetzt als erstes wieder diesen frauenfeindlichen Kampfbegriff für Angela Merkel rausholt. Sie sei eine "Schwarze Witwe" hieß es bereits vor Jahren, also eine tödliche Spinne, die ihre (männlichen) Konkurrenten nach und nach erledigt. Nun hat die Union nach dem Saarland und Schleswig-Holstein mit NRW in diesem Jahr bereits die dritte Landtagswahl in Folge gewonnen. Und es wirkt, als müsste ein Wunder geschehen, um noch zu verhindern, dass sich der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz im September einreiht in die Liste von Konkurrenten, die gegen Merkel den Kürzeren gezogen haben.

Der zukünftige Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens Armin Laschet (CDU) | Foto: imago | Future Image

Der große Wahlverlierer ist die SPD. Die Partei ist nicht nur ihre wichtigste Ministerpräsidentin, Hannelore Kraft, los. Sie hat auch in ihrem Stammland verloren. Künftig wird wohl die CDU (dickes Plus) zusammen mit der FDP (bestes Ergebnis aller Zeiten, Christian Lindner sei Dank) regieren. Auch die Grünen haben ordentlich verloren, zusammengenommen kommt die rot-grüne Koalition auf fast 13 Prozentpunkte weniger als vor fünf Jahren.

Die AfD ist mit gut sieben Prozent eingezogen und damit nun in 13 der 16 Landtage vertreten.

Fazit: Der Wähler ist launisch, liebt Drama, hypt mal den Schulz, mal die Grünen, um sie kurz später wieder abstürzen zu lassen, schmeißt die FDP aus Parlamenten, um sie mit Rekordergebnis wiederaufstehen zu lassen. Er protestiert gerne, 2012 mit den Piraten, 2017 mit der AfD. Nur in einem kennt der Wähler Kontinuität: Am Ende lächelt Angela Merkel.

Deutschland misslingt Triple beim ESC

Levina hat beim ESC leider das Triple verhindert | Foto: imago | ZUMA Press

Es hätte spektakulär sein können: Noch nie hat es ein Land geschafft, dreimal in Folge letzter beim ESC zu werden. Am Samstag ist Deutschland dann aber um einen einzigen Punkt am Rekord vorbeigeschrammt. Drei Punkte von der irischen Jury und drei von den Schweizer Televotern sorgten dafür, dass Popsängerin Levina mit "Perfect Life" auf dem vorletzten Rang landete. Dabei kann man nicht behaupten, dass wir uns nicht angestrengt hätten: Die an sich extrem okaye Sängerin sah in ihren Klamotten aus wie ein Macbook auf zwei Beinen und musste sich durch ein extrem dröges Lied kämpfen. Einzig das Kommentatoren-Ungetüm Peter Urban wundert sich da noch über das deutsche Abschneiden.

Und sonst so? Jodelnde Rapper aus Rumänien, ein Pferdekopf aus Aserbaidschan auf einer Leiter und halbnackte Buben in Wasserpfützen.

Gewonnen hat übrigens Portugal.

Sänger Salvador Sobral hat in der Siegesrede erst einmal die Konkurrenz gedisst. Alles andere sei Feuerwerk und Spektakel, sein Song jedoch: echtes Gefühl.

Overachiever des Wochenendes: 14-Jähriger erhält Bachelor-Abschluss

Eins steht fest: Sollte Carson Huey-You eines Tages Kinder bekommen, dann werden sie fürchterliche "Als ich in Deinem Alter war…"-Reden ertragen müssen. Huey-You ist nämlich erst 14 Jahre alt und hat am Wochenende seinen Bachelor-Abschluss bekommen. Er ist der jüngste Absolvent aller Zeiten an der Texas Christian University.

Wer sich jetzt damit rausreden will, dass Carson sicher irgendwelche Tralala-Fächer gewählt hat, den muss die Washington Post enttäuschen. Er belegte im Hauptfach Physik und in den Nebenfächern Chinesisch und Mathematik. Carsons elf Jahre alter Bruder geht übrigens genauso ab: Er hat am Wochenende die High School abgeschlossen, sieben Jahre früher als der Durchschnitt. Jetzt will er Astrophysiker werden – und wir haben ein noch schlechteres Gewissen, unser Wochenende mit ESC-Schauen vertrödelt zu haben.

Ransomware befällt bei Cyberangriff rund 200.000 Rechner weltweit

Die Cyberattacke traf auch die Deutsche Bahn, die Mitarbeiter mussten kreativ werden | Foto: imago | 7aktuell

Bevor wir in die Details einsteigen, nochmal die Grundregel für alle N00bs: Niemals, niemals, NIE auf unbekannte Anhänge in Mails klicken. Wie schon oft zuvor konnte sich so auch am Wochenende eine der größten Cyberattacken mit Ransomware verteilen. Rund 200.000 Rechner sollen inzwischen mit dem Programm WannaCry infiziert sein. Betroffen waren auch die Anzeigemonitore der Deutschen Bahn und Rechner der britischen Gesundheitsversorgung NHS, wodurch sogar Operationen verschoben werden mussten.

Ransomware sind Schadprogramme, die den Rechner blockieren und ein Lösegeld ("ransom") fordern, um ihn wieder freizugeben. WannaCry ist wohl Teil eines geleakten NSA-Tools. Microsoft hat einen Patch veröffentlicht, der die Sicherheitslücke schließt. Trotzdem befürchten ITler, dass die Ransomware heute und im Laufe der Woche noch weitere Schäden verursacht.

Mann schlägt 72-jährigen Einbrecher nackt in die Flucht

Zeugen des Einbruchs | Foto: imago | Steinach

Roland R. aus München sieht nicht nur so aus wie der Big Lebowski mit mehr Muskeln, er ist auch tatsächlich ein ziemlich cooler Dude. Der 48-Jährige hatte sich gerade ein Vollbad gegönnt, als sein Blick durch den Flur auf die Wohnungstür fiel. Ein Einbrecher öffnete die Tür, R. sah ihn, sprang aus der Wanne, lief nackt auf ihn zu und… erkannte ihn wieder! Fünf Jahre zuvor hatte der heute 72-Jährige den Einbruch schon einmal probiert. "Schon wieder Sie!", soll R. höflich gerufen haben, woraufhin der Dieb ebenso höflich einfach umgedreht und möglichst unauffällig auf die Straße gegangen sein soll. Genutzt hat es ihm nichts: Er wurde kurze Zeit später gefasst.

Folge VICE auf Facebook, Instagram und Snapchat.